In der wmn sexperience testen wir jede Woche eine besondere Stellung und berichten offen und ehrlich von unseren Erfahrungen. Diese Woche wollte ich wissen, was die Scherenstellung eigentlich so kann. Und eines vorweg: Die Stellung kann eine ganze Menge und lässt sich auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen umsetzen. Daher ist sie auch nicht nur für hetero Paare geeignet und kann nach Belieben variiert werden.

Die Scherenstellung in der Theorie

Studien zeigen immer wieder, dass es besonders Frauen sind, die beim typischen „rein-raus-Sex“ nicht zum Orgasmus kommen. Zwar sind es laut einer Studie aus den USA, die im Fachblatt Archives of Sexual Behavior veröffentlicht wurde, 95 Prozent der Männer, die regelmäßig zum Orgasmus kommen, aber lediglich 65% der Frauen. Es wird also dringend Zeit für eine Sexstellung mit Orgasmusgarantie, die keine akrobatischen Meisterleistungen voraussetzt und dennoch abseits des Mainstreams sind.

Die Schere ist so eine Stellung. Für mich persönlich sogar eine meiner Lieblingsstellungen – und bevor du dich von dem Bild abschrecken lässt, die Schere ist auch im Liegen möglich und du musst sie keinesfalls im Stehen ausprobieren. Für Fortgeschrittene und alle Neugierigen bietet sie sich jedoch auch die oben im Bild zu sehenden Position an. Aber beginnen wir erst einmal mit der liegenden Schere.

Sie eignet sich sowohl als Vorspiel als auch für den Akt an sich, denn in dieser Position kann dein Partner dich durchaus auch penetrieren. Die Bewegungen werden in erster Linie über die Hüften und Beine gesteuert. Hier kannst du dich vom Sex zweier Frauen inspirieren lassen, denn die Stellung wird häufig auch von lesbischen Paaren angewandt. Beide Frauen sind hier wie eine Schere ineinandergeschoben. Dabei können sie zum Beispiel auf dem Bett oder auf der Couch liegen. Mit gespreizten Beinen rutschen die beiden mit ihren Genitalien aneinander. So können sie sich gegenseitig stimulieren.

wmn Tipp: Eure Hände sind bei dieser Stellung frei, ihr könnt euch somit während des Sex nach Lust und Laune berühren – und das sogar an fast allen Stellen eures Körpers. Außerdem: Schaue dir auch unseren Artikel über „Ohne Küssen Sex haben“ an und erfahre, warum Berührungen manchmal intensiver sind als ein leidenschaftlicher Kuss.

Weiblicher Orgasmus
Ihr habt Lust auf etwas Neues? Dann probiert die Scherenstellung auch im Stehen aus, ihr werdet merken, dass sie in dieser Position noch intensiver ist. Credit: Photographee.eu/ Shutterstock / Photographee.eu/ Shutterstock

Die Scherenstellung gelingt euch im Liegen & im Stehen

Aber auch für hetero Paare eignet sich die liegende Schere verdammt gut. Ob dein Partner dabei in dich eindringt oder seinen Penis an deiner Klitoris reibt, bleibt euch überlassen. Mir gefällt eine Mischung aus beidem besonders gut. Reibt er seinen Penis an dir bevor er in dich eindringt, dann kommt ihr nicht nur ordentlich in Stimmung, sondern ein unglaublicher Orgasmus ist auch garantiert.

Ihr wollt es Neues ausprobieren? Probiert die Sexstellung auch im Stehen aus. Hier sei euch jedoch gesagt: Die Stellung ist definitiv anstrengender und nichts für gemütlichen Slow Sex. Du liegst bei dieser Stellung am Bettrand, deine Waden, deine Fußknöchel und deine Füße berühren dabei noch die Matratze – mit dem linken Arm stützt du dich dabei ab. Dein Partner hebt dich dabei an der Taille hoch, klettert über dein linkes Bein und hält dein rechtes hoch.

So kann er anschließend in dich eindringen. Im ersten Moment klingt das etwas verwirrend und schräg. Und ich würde auch lügen, wenn ich jetzt sagen würde, dass wir die Stellung mal eben so easy peasy eingenommen haben, aber wenn ihr die richtige Position gefunden habt, dann wird durch die leichte Abwärtsbewegung deines Körpers das Blut rascher fließen und zu einem unvergesslichen Orgasmus führen – versprochen! Wichtig ist, dass ihr nicht verzweifelt, wenn euch die Stellung nicht auf Anhieb gelingt. Sie ist schließlich eine kleine sportliche Herausforderung.

wmn Tipp: Die Schere im Liegen eignet sich auch wunderbar, wenn es mal schnell gehen soll. Die Schere im Stehen kann ich jedoch eher empfehlen, wenn ihr euch wirklich Zeit füreinander nehmen wollt. Sobald ihr den Dreh raushabt, eignet sich diese Position aber auch genauso für schnellen Sex. Außerdem: Das folgende Video verrät dir, warum du regelmäßig einen Orgasmus haben solltest.

Die wmn sexperience: Eine Sexstellung für alle Paare

Die Scherenstellung ist nicht nur wandelbar, sondern eignet sich auch für absolut jedes Paar. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr es eher gemütlich oder sportlicher angehen wollt und inwieweit ihr euch dabei berührt. Eurer Lust sind hier keine Grenzen gesetzt. Daher finde ich, dass sich die Scherenstellung besonders gut in verschiedene Situationen und Stimmungen einfügen lässt. Wollt ihr es nach einem romantischen Abend ruhiger angehen lassen, dann ist dies ebenso möglich wie aufregender Sex, bei dem ihr euch einer komplizierteren Stellung widmet. Kurz: Ich würde euch ans Herz legen, die Stellung unbedingt einmal auszuprobieren.

Sportlichkeitslevel: Die Scherenstellung im Liegen ist kaum anstrengend, die Stellung im Stehen dafür umso mehr. Ihr könnt euch also bewusst für eine der beiden Positionen entscheiden.

Intimität: Blickkontakt ist bei dieser Stellung etwas schwieriger, dafür könnt ihr euch jedoch nach Lust und Laune berühren. Besonders intime Momente sind bei der Schere somit möglich.

Orgasmusgarantie: Definitiv! Ihr könnt das Tempo beide steuern und besonders gut auf die Bedürfnisse des anderen eingehen.

Lust auf noch mehr sexperience-Artikel?