Bevor wir über die guten Küsse sprechen, fangen wir am besten mit den schlechten an. Für mich zählen zu viel Speichel, zu viel Zunge und zu wenig Gefühl definitiv zur Kategorie schlechter Kuss.

Ein guter Kuss muss dir im wahrsten Sinne die Schuhe ausziehen und neugierig auf mehr machen, denn seien wir mal ehrlich, wer hat nach einem schlechten Kuss noch Lust auf Sex?

8 Tipps für den perfekten Kuss

1. Lippenpflege für weiche Lippen

Du kannst der beste Küsser oder die beste Küsserin der Welt sein, bei trockenen oder spröden Lippen kommt höchstwahrscheinlich nicht wirklich Romantik auf. Du neigst eher zu rissigen Lippen? Für weiche Lippen empfiehlt sich eine regelmäßige Lippenpflege und ein wöchentliches Lippen-Peeling.

2. Erst Blickkontakt

Keiner möchte mit einem Kuss überrumpelt werden, baue langsam die Spannung auf und fange mit intensivem Blickkontakt an, schweife dann kurz ab und schaue auf die Lippen deines Gegenübers, so signalisierst du ohne Worte, was dein nächster Schritt sein wird.

Couple
Nach einem intensiven Blickkontakt ist das Küssen die nächste Stufe. Foto: Unsplash /


3. Langsam starten

Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als wenn man mir in den ersten drei Sekunden schon die Zunge in den Mund rammt. Ein Kuss lebt vom Spannungsaufbau. Fang langsam und zurückhaltend an und werde, je nachdem, ob es erwidert wird, leidenschaftlicher und erst dann kannst du langsam aber sicher die Zunge mit ins Spiel bringen.

4. Speichel runterschlucken

Beim Küssen ist der Speichelaustausch nicht verhinderbar, was du jedoch verhindern kannst ist die Menge, die dein:e Kusspartner:in davon abbekommt. Achte darauf während des Küssens öfters mal zu schlucken, damit der Kuss nicht allzu feucht wird.

Paar, Kuss
Küssen ist nachweislich gesund. Credit: Imago/Westend61

5. Profi-Tipp: Lippen knabbern

An der Unterlippe zu knabbern, gehört für mich zu einem guten Kuss dazu. Taste dich ganz langsam an, denn bei dieser Kusstechnik ist definitiv Fingerspitzengefühl gefragt.

6. Benutze nicht nur deinen Mund

Bei einem guten Kuss spielen nicht nur dein Mund und deine Zunge eine entscheidende Rolle. Während des Küssens kannst du mit deiner Kusspartnerin oder deinem Kusspartner auch auf Tuchfühlung gehen.

Egal ob du dabei nur ihren oder seinen Kopf hältst oder deine Hände unters Shirt oder in die Hose gleiten lässt. Tipp von mir: Immer mal wieder mit dem Küssen stoppen und deinem Gegenüber intensiv in die Augen schauen.


7. Stöhnen ist auch beim Küssen erlaubt

Du hast gerade den besten Kuss deines Lebens? Dann zeige es deinem oder deiner Kusspartner:in. Stöhnen, lautes oder leises Atmen, das macht den Kuss noch viel intensiver und leidenschaftlicher.

8. Kusspausen einlegen

Sich stundenlang zu küssen, kann zwar sehr schön sein, ist aber auf Dauer auch sehr anstrengend. Darum legt ab und zu Pausen ein, das muss nicht heißen, dass dabei die heiße Stimmung verloren gehen muss: Während der Kusspausen einfach weiter heiße Blicke austauschen oder sich zärtlich über das Gesicht oder andere Körperstellen streicheln.

Fazit: Kopf ausschalten und genießen

„Was macht einen guten Kuss aus?,“ „Wie küsst man richtig?,“ „Kann ich gut küssen?“ Es ist völlig normal, dass man sich viele Gedanken darüber macht, erst recht, wenn es der erste Kuss ist oder man gerade jemand Neues kennengelernt hat.

Um wirklich gut zu küssen, musst du deinen Kopf abschalten und dich komplett fallen lassen. Genieße den Moment mit deinem oder deiner Kusspartner:in. Vielleicht kannst du ja von ihren oder seinen Kusstechniken profitieren und etwas neues dazu lernen. Also, Augen zu und drauf losgeknutscht!