Veröffentlicht inHaustiere

10 liebevolle Gesten, die deine Katze jeden Tag glücklich machen

Mit kleinen Alltagstricks machst du deine Katze jeden Tag noch ein Stück glücklicher. Nummer 4 ist besonders niedlich!

Katze liegt auf dem Rücken auf einem Bett.
© Adobe Stock/ingusk

Katzenliebe: 5 Zeichen für echte Zuneigung

Die Katze ist das beliebteste Haustier der Deutschen. Doch wie erkennt man, ob die eigene Fellnase einen wirklich liebt? Hier kommen 5 Zeichen für echte Zuneigung!

Du möchtest deine Katze glücklich machen und mit kleinen Gesten richtig bei ihr punkten? Höchste Zeit, in die Trickkiste zu greifen und den Stubentiger gekonnt zu verwöhnen. Alles, was du dazu brauchst, ist Geduld, Zeit und ganz viel Liebe. Lies hier mehr!

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Katze glücklich machen: 10 liebevolle Alltagstipps

1. Attention, please!

Nur, weil du die Mieze regelmäßig fütterst und dich um ihre Hinterlassenschaften kümmerst, heißt das nicht, dass du auch ihr Lieblingsmensch im Haushalt bist. Um dich bei der Fellnase ein bisschen beliebter zu machen, genügt allerdings ein Zauberwort: Aufmerksamkeit. Schenkst du deiner Katze viel Zuwendung, Streicheleinheiten und verwöhnst sie mit aufregendem Spielzeug und Leckereien, wird sie eine enge Bindung zu dir aufbauen. Die Webseite Ein Herz für Tiere berichtet von einem interessanten Studienergebnis. Demnach schenkten die Katzen ihren Menschen Aufmerksamkeit, wenn sich diese vorher aufmerksam und intensiv mit der Mieze beschäftigt haben. Ein Geben und Nehmen also!

2. In der Ruhe liegt das Katzenglück

Wer sich hektisch bewegt, laut lacht oder sehr unruhig ist, ist bei Katzen schnell unten durch. Die Samtpfoten sind lieber von ruhigen Personen umgeben, die sie besser einschätzen können. Wenn du in einem ruhigen Ton mit dem Vierbeiner sprichst und generell sanft und liebevoll mit ihm umgehst, wirst du schnell zu seinen Favoriten gehören und deine Katze glücklich machen.

Katze miaut und schaut unter der Bettdecke hervor.
Miau! Will dir deine Katze damit etwa sagen, dass sie glücklich ist? Foto: GettyImages/Daria Melnyk / EyeEm

3. Katze glücklich machen: Spreche ihre Sprache

Um deine Katze glücklich zu machen und Punkte auf der Beliebtheitsskala zu sammeln, solltest du genau wissen, was sie dir mit ihrem lauten „Miau“ mitteilen möchte. Beobachte die Fellnase ganz genau und achte auf ihren Schwanz, ihre Ohren und ihren Gesichtsausdruck. Nach einer Weile wirst du merken, was ihr besonders gefällt und wann sie ihre Ruhe braucht. Wenn du ihre Wünsche respektierst, wirst du sicher bald ihr absoluter Lieblingsmensch sein.

4. Reden ist Silber, Streicheln ist Gold

Du liebst es, den Rücken gekrault zu bekommen oder würdest alles tun für eine Kopfmassage? Auch dein Stubentiger hat eine verborgene Stelle, die ihn in deinen Händen dahinschmelzen lässt. Es gilt nur, sie zu finden. Und hier lautet das Motto: Probieren geht über Studieren. Versuche es mal unter dem Kinn, zwischen den Ohren oder im Nacken. An der Reaktion deines Felllieblings wirst du merken, wenn du richtig liegst. So wirst du garantiert zur Kuschelperson auserkoren!

Katze glücklich machen, wenn man sie unter dem Kinn streichelt.
Hebt deine Katze ihr Köpfchen, wenn du sie unter dem Kinn kraulst? Dann hast du ihre Schwachstelle gefunden! Foto: Shutterstock/PHOTOCREO Michal Bednarek

5. Katze glücklich machen: Plane einen Spieleabend

Endlich Feierabend – ab auf die Couch und die Beine hochlegen. Nix da! Sobald es dunkel wird, erwacht der Stubentiger aus seinem Schlummer und ist bereit, die Energie, die er über den Tag gesammelt hat, herauszulassen. Wer jetzt bei der Mieze punkten will, holt die Angel und die Spielmaus aus dem Schrank und legt eine Spielrunde ein. Die kurzen Spieleinheiten von 10 bis 15 Minuten kannst du in die tägliche Abendroutine integrieren. Damit machst du nicht nur deine Katze glücklich, sondern entschleunigst auch deinen stressigen Tag.

6. Liebe geht durch den Magen

Womit du das Herz nahezu jeder Katze eroberst? Leckerlis! Habt ihr am Abend eine Runde gespielt, kannst du die Fellnase hinterher mit ihrem Lieblingssnack verwöhnen. Und wer das Lieblingsleckerli in der Hosentasche parat hat, der wird auch sicher ganz schnell zum Lieblingsmenschen werden. Und nicht nur das: Auch geregelte Fütterungszeiten kommen bei den Vierbeinern sehr gut an. Besonders, wenn sie an deine eigenen Essenszeiten angepasst sind. Ebenso wichtig: hochwertiges und artgerechtes Katzenfutter. Mache dich vorher schlau, was Katzen gerne essen und was Katzen nicht essen sollten.

Beachte: Da Katzen sehr reinliche Tiere sind, solltest du den Futterplatz weit entfernt von der Katzentoilette platzieren.

7. Ein sauberes Katzenklo macht die Katze froh

Um deine Katze täglich glücklich zu machen, gilt es, ihre Katzentoilette stets sauber zu halten. Das heißt, mindestens morgens und abends musst du die Schaufel schwingen. Noch besser: Biete ihr mehrere Katzenklos an, die du in deinem Zuhause verteilst. Auch die Wahl der Katzenstreu ist wichtig für das Wohlbefinden der Samtpfote. Es sollte möglichst staub- und geruchsfrei sein.

8. Lass das Fenster zum Fernseher werden

Ein unwiderstehlicher Chill-Platz lässt das Katzenherz höher schlagen. Am liebsten liegen die Fellnasen am Fenster und beobachten, was in ihrer Umgebung so vor sich geht. Für sie ist das wie eine spannende TV-Sendung – nur ohne nervige Werbepausen. Mit einem Fensterliegeplatz oder sogar einem Platz auf dem Balkon kannst du Pluspunkte sammeln und deine Katze glücklich machen.

9. Katze glücklich machen: Schaffe einen Rückzugsort

Die Miezen lieben es, sich in Kartons oder Schränken zu verkriechen und einfach mal unsichtbar zu sein. Um deine Katze glücklich zu machen, sollest du ihr einen ruhigen und geschützten Platz anbieten, an den sie sich für ein Nickerchen zurückziehen kann. Manchmal reicht es schon, eine Schublade offen zu lassen oder den Karton von der letzten Online-Bestellung im Wohnzimmer liegen zu lassen.

10. Katzen wollen hoch hinaus!

Neben ihrer Höhle brauchen die Samtpfoten auch ein Plätzchen, an dem sie ihr ganzes Revier im Blick haben. Ihr Herz eroberst du also mit spannenden Klettermöglichkeiten in deiner Wohnung. Mit Brettern und Seilen kannst du die Kletterkünstler beschäftigen und sie ganz nebenbei auch fit halten. Hast du einen Senior zu Hause? Dann eignet sich auch ein hoher und gemütlicher Kratzbaum.

Weiterlesen: 10 Dinge, die du als Katzenmama unbedingt brauchst

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.