Jetzt, da es draußen wieder zunehmend ungemütlich wird, beginnt die Zeit des großen Kramens: Wo ist mein Schal? Nein, der andere! Der neue aus Wolle. Und so weiter und so fort. Wäre es nicht toll, endlich Ordnung in die Herbst- und Wintergarderobe zu bringen und immer das passende Accessoire griffbereit zu haben? Wir zeigen dir, wie du deine Tücher und Schals aufbewahren kannst.

Tücher & Schals aufbewahren: Diese Optionen hast du

Die meisten Menschen bewahren ihre Schals wohl so auf: entweder wild durcheinander in einer Kiste unten im Schrank oder quer durch die ganze Wohnung verteilt. Beide Optionen sind eher suboptimal. Damit du einen geordneten Überblick über deine Halswärmer hast und Materialien wie Kaschmir und Wolle nicht überstrapazierst, geben wir dir jetzt einige hilfreiche Tipps.

So hast du lange etwas von deinen Schals & Tüchern. Foto: Pexels/ Cottonbro

1. Leichte Schals & Tücher im Schrank aufbewahren

Wenn du deine Schals gern im Schrank aufbewahren möchtest, gibt es eine ganz einfache Lösung. Je nachdem, wie viele Tücher und Schals du besitzt, brauchst du nur einen Kleiderbügel mit Querstange oder einen richtigen Schalbügel. Beide verfolgen dasselbe System: Du legst deine Schals einen nach dem anderen über die Querstange bzw. fädelst sie durch die einzelnen „Fächer“ des Schalbügels. Auf einem Kleiderbügel finden etwa fünf dünnere Schals Platz, auf einem Schalbügel bis zu 28. Bei Amazon kannst du einen Schalbügel für 18 Schals von mDesign für 8,99 € 🛒 kaufen. Du brauchst mehr Stauraum? Dann schau dir doch mal das Modell von Zedtom für 28 Schals für 9,99 € 🛒 bei Amazon an.

Na, wird es Zeit, auszusortieren? Hier findest du Tipps zur Capsule Wardrobe.

2. Leichte Schals & Tücher in der Kommode aufbewahren

Dein Schrank platzt bereits aus allen Nähten, aber in deiner Kommode ist noch etwas Luft? Alles klar, dann ist diese Variante, deine Schals aufzubewahren, die richtige für dich. Hierfür brauchst du nur eine Box oder ein alter Schuhkarton tut’s auch. Jetzt faltest du deine Schals und Tücher zu kleinen Rechtecken und wenn möglich immer in einer ähnlichen Größe.

Die Ordnungsfee zeigt in ihrem Video, wie sie das mithilfe eines Faltbrettes besonders ordentlich hinbekommt. Mit etwas Geduld geht das natürlich auch ohne. Danach reihst du die Schals und Tücher aufrecht in der Box auf, sodass du von oben einen Überblick über die einzelnen Schals hast. So sparst du dir das Chaos, alle Schals herausreißen zu müssen, wenn du einen bestimmten suchst. Ein praktisches Set aus sechs faltbaren Aufbewahrungsboxen findest du für 18,99 € auf Amazon. 🛒

3. Wollschals richtig aufbewahren

Große, kuschelige Wollschals sind meist zu voluminös für den Schrank oder die Kommode. Dafür hat man meist nicht ganz so viele von ihnen zuhause. Wenn du nur ein oder zwei Wollschals für kalte Tage hast, sind diese am besten an der Garderobe an Haken oder über einem Kleiderbügel aufgehoben. Ansonsten kannst du auch eine große Kiste nehmen, in der du die Schals auch im Sommer aufbewahrst.

Hierbei ist aber wichtig, dass gerade über längere „Einmottungsphasen“ die Box luftdicht verschlossen ist und die Schals darin zuvor in einer Hand- oder Wollwäsche bei kalten Temperaturen gewaschen wurden. Denn der Geruch nach Hautpartikeln und Schweiß zieht Textilmotten an und dann wartet im nächsten Herbst eine böse Überraschung. Außerdem ganz wichtig: Feuchte oder nasse Schals nach einem Regen- oder Schneespaziergang niemals direkt in die Kommode, den Schrank oder die Box legen! Der Stoff muss erst trocknen, sonst droht Schimmelgefahr!

Wenn du deine Schals hochkant einsortierst, findest du schneller, was du suchst. Foto: Pexels/ Rodnae Productions

Schals aufbewahren: So hast du lange Freude an deinen Halswärmern

Die vorgestellten Möglichkeiten, Schals aufzubewahren, sind nicht nur etwas für Platzsparer und Ordnungsliebende. Sondern sie schonen auch die Materialien deiner Schals und Tücher, sodass du extra lange Freude an ihnen hast.

Ähnliche Artikel findest du hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Redakteur:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.