Hast du schonmal etwas von Blackfishing gehört? Falls nicht, erfährst du in diesem Artikel genau, was es damit auf sich hat. Aber auch wenn dir das Blackfishing bereits ein Begriff ist, erklären wir dir hier, was an dem Phänomen vor allem bei Sängerin Ariana Grande so problematisch ist und welche Stars und Influencer:innen sonst noch des vermeintlichen Blackfishings beschuldigt wurden.

Was ist Blackfishing?

Blackfishing bezeichnet eine Methode, bei der sich weiße Influencer:innen und Promis so stylen, schminken und teilweise auch anderweitig optisch verändern, dass sie sich selbst als dunkelhäutig inszenieren können. Konkret sind von diesem rassistischen Trend bestimmte stereotypische Merkmale einer dunkelhäutigen Person betroffen. Dazu zählen unter anderem:

  • sehr stark gebräunte Haut (die eben nicht natürlich ist, sondern durch einen Besuch im Sonnenstudio oder durch Selbstbräuner herbeigeführt wurde)
  • eine dunkle Haarfarbe und Frisuren, die an die afroamerikanische Kultur erinnern
  • bestimmte Modetrends, die aus der afroamerikanischen Kultur stammen
  • Schönheitsoperationen oder Manipulation von Bildern, wodurch eine Person beispielsweise vollere Lippen oder einen pralleren Hintern hat

Der Begriff Blackfishing leitet sich von dem englischen Wort „Catfishing“ ab. Ein sogenannter Catfish ist eine Person, die sich zum Beispiel durch gefälschte Fotos im Internet oder auf Dating Plattformen als jemand anderes ausgibt beziehungsweise durch Fotos vorgibt, anders auszusehen.

Blackfishing ist jedoch nicht dasselbe wie Blackfacing. Während sich beim Blackfishing jemand im realen Leben als eine Person mit afroamerikanischer Abstammung ausgibt und somit Teile dieser Kultur adaptiert, bezieht sich das Blackfacing lediglich auf die Showbühne. Dabei schminken sich weiße Darsteller:innen schwarz und spielen in Film und Theater dann Afroamerikaner:innen. Das Blackfishing ist im Vergleich zum Blackfacing ein eher neueres Phänomen.

Warum ist Blackfishing so problematisch?

Vor allem bei Frauen scheint Blackfishing aktuell besonders beliebt zu sein. Das Problem dabei ist allerdings, dass Menschen mit heller Haut so vortäuschen, sie hätten eine afroamerikanische Herkunft. Sie bedienen sich somit der Elemente einer anderen Kultur und nutzen diese zu ihrem Vorteil.

Ein runder Po, pralle Lippen und lockige, dunkle Haare – all das sind ganz klischeehafte und oberflächliche Merkmale, auf die dunkelhäutige Frauen beim Blackfishing reduziert werden. Trotz allem betreiben immer mehr Menschen Blackfishing. Ein weiterer Kritikpunkt daran ist, dass viele weiße Menschen das Schwarzsein als eine Art Accessoire ansehen, das sie mal tragen, nach Bedarf aber auch wieder „ablegen“ können.

Die Bloggerin Rebekah Hutson kritisiert das Blackfishing auf ihrem Blog folgendermaßen: „Es geht nicht bloß darum, dass wir unsere Kulturen für uns haben wollen, sondern darum, dass Weiße die Teile des Schwarzseins nehmen wollen, die ihnen gefallen, während sie gleichzeitig schwarze Menschen ausgrenzen.“

Welche Stars & Promis sind betroffen?

Doch es sind leider nicht nur gewöhnliche Menschen und Influencer:innen, die Blackfishing betreiben und sich an den Merkmalen einer anderen Kultur bedienen. Auch einige bekannte Stars wurden in der Vergangenheit bereits hart für das Betreiben von Blackfishing kritisiert. Wir von wmn haben hier einige dieser Stars herausgesucht:

Ariana Grande
Vergleicht man die beiden Bilder, wird deutlich: Ariana Grande hat jetzt eine deutlich dunklere Hautfarbe als früher. Foto: Ariana Grande; imago images/Mary Evans [M]

1. Ariana Grande

Der Popsängerin Ariana Grande wird schon seit Jahren vorgeworfen, sie inszeniere sich selbst als Latina, obwohl sie eigentlich nicht hispanischer Abstammung ist. Vergleicht man die Bilder von früher und heute springt einem natürlich sofort die vergleichsweise stark gebräunte Haut ins Auge.

Unmittelbar nach Veröffentlichung des Musik-Videos zu ihrem Song „Side to Side“ wurden die Stimmen der Kritiker:innen immer lauter. Ariana Grande selbst streitet die Vorwürfe jedoch bis jetzt ab.

Auffällig dabei ist, dass sich die Sängerin dann Blackfishing betreibt, wenn sie auf dem Cover eines Albums oder in einem Musikvideo besonders sexy aussehen möchte. Bei Shootings für Zeitschriften, bei denen man sie ernst nehmen soll, kommen dann jedoch wieder ihre weißen Vorzüge zum Vorschein.

@hailoswailo

A really great book to learn more about this history is Fearing the Black Body by Sabrina Strings ! #arianagrande #blackfishing @Tik Toker #booktok

♬ original sound – Hailey Denise Colborn

Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass sich Ariana mal als weiß und mal als schwarz inszeniert? Wie im Video erklärt, liegt es also eigentlich an der Musik- und Filmindustrie selbst. Ariana Grande selbst ist hier gar nicht das Problem. Das Problem liegt also vielmehr darin, dass Frauen mit Merkmalen einer dunkelhäutigen Frau häufiger sexualisiert werden, als Frauen mit hellhäutigen Merkmalen.

Kim Kardashian
Auch Kim Kardashian hat heute eine dunklere Hautfarbe als noch ein paar Jahre zuvor. Foto: imago images/ZUMA Press; imago images/Mary Evans [M]

2. Kim Kardashian

Auch Kim Kardashian musste nach Veröffentlichung zu einer Kampagne ihrer Kosmetik Marke KKW Beauty mit viel Kritik rechnen. Fans warfen der KUWTK-Darstellerin vor, sie würde sich auf dem Kampagnen-Bild als Person afroamerikanischer Herkunft inszenieren, da ihre Hautfarbe dort deutlich dunkler war als früher.

Doch damit ist Kim nicht das einzige Mitglied des Kardashian-Clans, dem bereits Blackfishing vorgeworfen wurde. Auch ihre Schwestern Khloé und Kourtney ernteten Kritik, nachdem sie Bilder auf ihren Instagram-Accounts gepostet hatten, auf denen ihre Haut deutlich dunkler aussah als zuvor.

Shirin David
Die Fans von Shirin David sind sauer. Sie werfen der Sängerin Blackfishing vor. Foto: imago images / Photopress Müller

3. Shirin David

Aber auch die deutsche Influencerin und Sängerin Shirin David wurde aufgrund ihrer blonden Afrolocken schon für vermeintliches Blackfishing kritisiert. Während eines Events ähnelten Shirins Haare trotz der blonden Farbe einem auffälligen Afrolockenstyle. Das nahmen ihr einige Fans sehr übel und kritisierten die Sängerin daraufhin für das Betreiben von Blackfishing.

Fazit: Beim Blackfishing verschwimmt die Grenze

Blackfishing ist zwar ein absolutes No-Go, wird aber dennoch von vielen weißen Menschen weiterhin betrieben. Viele dieser Influencer:innen und Stars tun das jedoch ganz unbewusst. Unglücklicherweise ist die Grenze beim Blackfishing nämlich nicht ganz deutlich.

Volle Lippen, dunkle Haut oder lockige Haare an sich sind nämlich noch kein Blackfishing. Treten diese Merkmale bei hellhäutigen Menschen aber häufiger und in Kombination auf, liegt der Verdacht des Blackfishings sehr nahe. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, bleibt lieber bei seinen natürlichen Merkmalen und Eigenschaften.

Ähnliche Artikel: