Veröffentlicht inFood

Diese Lebensmittel solltest du nur im Winter essen

Welche Lebensmittel haben nur im Winter Saison? Hier erfährst du, welche Wintergerichte du dir jetzt nicht entgehen lassen darfst.

Frau Küche kochen Wintergerichte
Welche Lebensmittel im Winter Saison haben, erfährst du hier. Foto: Getty Images/ 10'000 Hours

Im Winter Lebensmittel einkaufen zu gehen, kann eine Herausforderung sein. Statt regionaler Produkte finden wir nur weit gereiste Obstsorten, Salat suchen wir vergebens. Um trotzdem möglichst nachhaltig einkaufen und nährstoffreich kochen zu können, zeigen wir dir, zu welchen Lebensmitteln du jetzt greifen solltest und welche Wintergerichte du damit zubereiten kannst.

Wintergerichte: wärmend & nährstoffreich

Während es uns im Sommer nach Salaten, Eis und kalten Getränken gelüstet, brauchen wir im Winter etwas Warmes im Bauch. Mit wärmenden Lebensmitteln wappnen wir uns gegen Kälte und Frost. Feurige Gewürze geben Speisen eine pikante Note und kurbeln zusätzlich die Verdauung an.

Außerdem ist es jetzt besonders wichtig, auf eine gute Nährstoffversorgung zu achten. Mit Vitamin C schützen wir uns vor Krankheitserregern und stärken unser Immunsystem. Vitamin D bewahrt uns vor einer Winterdepression. Doch das ist gar nicht so einfach, schließlich sind frische Lebensmittel wie Obst und Früchte im Winter rar.

Diese 5 Lebensmittel brauchst du für leckere Wintergerichte

Wenn du dich auch im Winter gesund ernähren willst, solltest du auf ganz bestimmte Lebensmittel zurückgreifen. Manche von ihnen haben jetzt Saison, bei anderen handelt es sich um Tiefkühlprodukte und Konserven, die zur kalten Jahreszeit eine gesunde Alternative darstellen.

1. Rosenkohl

Kohl ist nicht gerade der Liebling in der Küche. Doch die verschiedenen Sorten haben jetzt Saison und sind ausgezeichnete Vitamin C-Lieferanten. Für „Kohl-Einsteiger:innen“ bietet sich Rosenkohl an. Er ist mild im Geschmack und überraschend vielseitig. Du kannst ihn zu einer Gemüsesuppe hinzugeben oder als Auflauf überbacken.

Rosenkohl
Rosenkohl ist nicht nur gesund und reich an Vitaminen. Im Winter zählt er auch zu den nachhaltigsten Gemüsesorten – sofern man ihn regional einkauft. Foto: RossHelen/Shutterstock.com

2. Rote Bete

Das rote Wurzelgemüse wird immer beliebter. Schließlich verleiht es Gerichten nicht nur eine leuchtend pinke Farbe, sondern enthält auch jede Menge gesundheitsförderlicher Nährstoffe, darunter die Vitamine B1, B2, B6 und C, Beta-Carotin, Kalium, Kalzium und Magnesium sowie Folsäure, Eisen und Zink. Wenn du den Geschmack von Roter Bete magst, kannst du sie pur als Ofengemüse genießen. Eine mildere Variante ist Rote-Bete-Suppe, in Osteuropa auch als Borschtsch bekannt.

Nice to know: Zu viel Rote Bete solltest du allerdings nicht essen, denn sie enthält hohe Mengen an Oxalsäure. Mehr über Rote Bete erfährst du hier.

Rote Bete gesund
Rote Bete ist gesund und lecker. Du kannst sie außerdem für viele verschiedene Rezepte einsetzten. Foto: imago/Westend61

3. Tiefkühlgemüse

Gemüse aus der Tiefkühltruhe ist im Winter eine tolle Alternative zu frischem Gemüse. Es wird direkt nach der Ernte schockgefrostet und enthält dadurch noch einen Großteil seiner Vitamine und Mineralstoffe.

Doch du solltest dir die Verpackung genau ansehen: Manches Gemüse wird bereits vorgegart und in Butter geschwenkt oder mit einer fettreichen Sauce verfeinert, bevor es eingefroren wird. Verzichte auf solche Fertigprodukte und wähle lieber das pure Gemüse. Du kannst daraus köstliche Wintergerichte zaubern.

Gemüse
Tiefkühlgemüse zubereiten: Achte darauf, dass es keine zugesetzten Inhaltsstoffe enthält. Foto: Foto: VictoriaBee/istock.com / VictoriaBee/istock.com

4. Walnüsse

Sie gehören zu Weihnachten wie Mandarinen und Lebkuchen: Walnüsse haben in der Zeit von September bis Januar Saison. Trotz ihres hohen Anteils an Fett solltest du sie gerade jetzt essen. Denn Walnüsse versorgen dich mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink, B-Vitaminen und Vitamin E. Das hält dich gesund und fit. Noch dazu gelten Walnüsse als Brain Food und können die Gehirnleistung steigern.

Walnüsse
Walnüsse sind reich an pflanzlichem Eiweiß. Foto: imago images/Cavan Images /

5. Tomaten aus der Dose

Auch wenn Konserven nicht immer empfehlenswert sind: Zu Tomaten in der Dose kannst du bedenkenlos greifen. Denn frische Tomaten haben jetzt lange Transportwege hinter sich und schmecken oft wenig aromatisch.

Tomatensoße ist die Grundlage jeder Pizza. Foto: IMAGO / Panthermedia

Weiterlesen: Expertin erklärt, warum du Avocado immer mit Tomate zusammen essen solltest

Geschälte Tomaten oder Tomatenstücke aus der Konserve werden hingegen erst dann verarbeitet, wenn sie reif sind. Dadurch enthalten sie mehr Nährstoffe. Durch das Erhitzen bei der Verarbeitung kann der Körper außerdem den gesunden Nährstoff Lycopin besser aufnehmen, der in den Fruchtzellen enthalten ist. Du kannst die Tomaten aus der Dose als Basis für eine Tomatensoße oder -suppe nutzen oder als Grundlage für einen gesunden Pizza-Belag.