Chiasamen, Goji-Beeren und Spirulina – all das sind bekannte Superfoods, denen neben einem leckeren Geschmack auch noch eine heilende Wirkung nachgesagt wird. Auch die Yuzu zählt zu diesen Superfoods, jedoch ist die Zitrusfrucht noch lange nicht so bekannt. Aus diesem Grund erklären wir dir in diesem Artikel, was Yuzu ist, was sie so besonders macht und warum du sie unbedingt mal probieren solltest.

Was ist Yuzu?

Yuzu ist eine Zitrusfrucht, die ursprünglich zwar aus China stammt, heutzutage allerdings auch in Japan, Korea und Spanien wächst und dort auch angebaut wird. Die Frucht ist in etwa so groß wie ein Tennisball und wächst am sogenannten Yuzu-Baum.

Yuzus gibt es in verschiedenen Varianten. Die grüne Ao-Yuzu wird meist im Spätsommer geerntet. Lässt man diese noch etwas länger an den Bäumen hängen, entsteht die bekanntere gelbe Yuzu. Sie wird überwiegend im November und Dezember geerntet.

Häufig wird die Yuzu mit Zitronen, Grapefruits oder Mandarinen verglichen. Auch wenn sie farblich und größentechnisch an diese Zitrusfrüchte erinnern mag, unterscheidet sie sich geschmacklich jedoch völlig von ihnen.

Zwar schmeckt die Yuzu auch sehr säuerlich, jedoch enthält sie nur etwa zwei Drittel der Säure, die eine Zitrone enthält. Somit schmeckt die Yuzu etwas süßer und frischer als die Zitrone. Außerdem beinhaltet die Yuzu auch immer eine leicht bittere Note.

Yuzu Baum
Der Yuzu-Baum wächst sehr langsam und trägt außerdem nur wenige Früchte. Foto: imago images/Contrail

Was macht Yuzu so besonders?

Doch was macht Yuzu überhaupt so besonders und ist die Zitrusfrucht eigentlich gesund? Wie bereits erwähnt, stammt Yuzu zwar ursprünglich aus China, allerdings hat man sie vor allem in Japan auch aus medizinischen Gründen angebaut. Das ist hauptsächlich auf ihre Inhaltsstoffe zurückzuführen.

Yuzu enthält viele Antioxidantien, welche die Zellen vor Zellschäden durch freie Radikale schützen. Zudem trägt die Yuzu durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C zu einem gesunden Immunsystem bei. Als wäre das nicht genug, wirkt die Zitrusfrucht auch beruhigend und reduziert Stress. Das ist vor allem auf ihren besonderen Duft und ihr Aroma zurückzuführen.

In Japan gilt die Yuzu schon lange als Superfood. Man sagt ihr hier nach, sie können Erkältungen vorbeugen, die Durchblutung anregen und somit das Hautbild verbessern und außerdem das Gefühl von Kälte lindern. Diese Wirkungen konnten bislang jedoch noch nicht wissenschaftlich bestätigt werden.

Wofür verwendet man Yuzu?

Aufgrund ihrer beruhigenden Wirkung verwendet man die Yuzu mittlerweile in zahlreichen Bade- und anderen Kosmetikprodukten. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Parfums, die Yuzu beinhalten. Abgesehen davon kannst du die Yuzu aber auch super zum Kochen von verschiedenen Gerichten oder Getränken verwenden.

So kannst du die Schale der Yuzu beispielsweise zum Würzen von verschiedenen Speisen nutzen. Oder du träufelst den Yuzu-Saft über gedünstetes Gemüse oder mischt ihn einem Smoothie oder Saft bei. Die Möglichkeiten sind hier nahezu grenzenlos.

Yuzu Bad Japan
Das Yuzu-Bad ist in Japan sehr beliebt – auch bei den tierischen Genossen. Foto: imago/Kyodo News

Wo kann man Yuzu kaufen?

Yuzus werden hauptsächlich in Japan, China und Korea angebaut. Seit Kurzem werden die Zitrusfrüchte jedoch auch in Spanien angebaut. Da die Yuzu-Pflanzen nur sehr langsam wachsen – um genau zu sein, sind es 18 Jahre, bis eine Pflanze ihre ersten Früchte trägt – und außerdem nicht so viele Früchte tragen, ist die Produktion der Yuzus sehr kostenintensiv.

So kommt es dazu, dass eine Yuzu zwischen fünf und 20 Euro kostet, je nachdem, wo man sie kauft. Doch wo kann man Yuzus eigentlich kaufen? An die frischen Yuzu-Früchte kommt man hierzulande nur sehr schwer. Wenn du Glück hast, findest du frische Yuzus in einem asiatischen Lebensmittelfachgeschäft. Ansonsten gibt es aber zahlreiche Yuzu-Produkte wie zum Beispiel Yuzu-Saft, Yuzupaste, Yuzupulver oder Sojasoße mit Yuzu.

Fazit: Ist die Yuzu den Hype wert?

Die Yuzu ist also nicht umsonst ein gehyptes Superfood. Mittlerweile ist die Zitrusfrucht auch außerhalb Asiens ein beliebter Ersatz für Zitronen und Limetten und überzeugt mit noch einigen anderen gesundheitlichen Benefits.

Du kannst die Yuzu also theoretisch mit Zitronen, Grapefruits und Co. ersetzen, jedoch fehlt dir so der besondere säuerliche Geschmack der japanischen Zitrusfrucht. Auch wenn du sie nicht immer verwenden kannst und möchtest, solltest du die Yuzu unbedingt mal gekostet haben. Die Yuzu ist ihren Hype also allemal wert!

Ähnliche Artikel findest du hier: