Schwarzer Tee ist eine der beliebtesten Teesorten weltweit. Millionen Menschen trinken diesen Tee tagtäglich. Doch ist schwarzer Tee überhaupt gesund? Wir von wmn sind dieser Frage auf den Grund gegangen und zeigen dir hier, worauf du beim Genuss von schwarzem Tee auf jeden Fall achten solltest.

Das ist schwarzer Tee

Schwarzer Tee wird hauptsächlich in Ländern wie Kenia, Indonesien, Nepal und Ruanda angebaut und anschließend auch geerntet. Je nach Sorte kann der Tee entweder würzig, kräftig, nussig oder auch lieblich schmecken. Die beliebtesten Sorten sind:

  • Darjeeling
  • Earl Grey
  • Assam
  • Ceylon

Der Darjeeling ist am beliebtesten unter den schwarzen Tees, da er sehr fein schmeckt. Der Assam Tee hat hingegen eine eher malzige Note und der Ceylon ist sehr aromatisch.

Tipp: Wenn du dir über Anbau- und Arbeitsbedingungen bei deinem schwarzen Tee unsicher bist, setze besser auf einen Bio-Tee aus fairem Handel.

Tasse schwarzer Tee
Schwarzer Tee ist gesund, da er viele wertvolle Stoffe enthält. Credit: canva.com/ Alexey Borodin/ Getty Images Pro

Schwarzer Tee gesund – das sind die Inhaltsstoffe

Doch ist schwarzer Tee nun wirklich gesund? Wir haben uns hier mal die Inhaltsstoffe genauer angesehen:

1. Koffein

Wie in vielen anderen Teesorten auch, ist in schwarzem Tee ebenfalls Koffein enthalten, welches in diesem Fall als Teein bezeichnet wird. Zwar enthält schwarzer Tee noch lange nicht so viel Koffein wie zum Beispiel eine richtige Tasse Kaffee, jedoch sind 20 bis 50 Milligramm Koffein pro Tasse gar nicht mal so schlecht.

2. Tannine (Gerbstoffe)

Neben einer guten Menge Koffein lassen sich in schwarzem Tee auch ätherische Öle und sekundäre pflanzliche Substanzen wie zum Beispiel Tannine nachweisen. Tannine sind Gerbstoffe von Pflanzen und wirken in geringeren Mengen gesundheitsfördernd. Tanninen können zum Beispiel Entzündungen auf der Haut und den Schleimhäuten lindern oder bei Durchfallerkrankungen helfen. Bisher konnte man ihnen sogar eine krebshemmende Wirkung nachweisen.

3. Methylxanthine

Theobromin und Theophyllin zählen zu den sogenannten Methylxanthinen, die in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt werden. In geringen Mengen sind sie auch in schwarzem Tee enthalten. Sie sorgen vor allem für verringerte Müdigkeitserscheinungen, wirken aber gleichzeitig auch beruhigend auf die Muskulatur der Bronchien.

4. Theaflavine

Theaflavine entstehen während des Fermentationsprozesses von grünem Tee zu schwarzem Tee. Auch sie können einige gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Beispielsweise senken sie den Cholesterinspiegel und haben zudem auch eine antibakterielle Wirkung.

5. Vitamine & Spurenelemente

Schwarzer Tee enthält außerdem viele für unseren Körper wichtige Vitamine und Spurenelemente wie zum Beispiel:

  • Vitamin B
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kupfer
  • Phosphat
  • Fluor
  • Mangan
  • Kalium
Wein & Weiber ist der Podcast von wmn.de. Wenn dich gesunde Ernährung interessiert, hör‘ doch mal rein!

So wirkt schwarzer Tee auf den Körper

Aufgrund seiner zahlreichen Inhaltsstoffe hat schwarzer Tee viele positive Auswirkungen auf unseren Körper. Durch das in ihm enthaltene Koffein wird die Gehirnaktivität stimuliert, was im Endeffekt für eine deutlich bessere Konzentration sorgt. Und auch die enthaltenen Gerbstoffe erzielen eine blutdruck- und cholesterinspiegelsenkende Wirkung und können sich auch positiv auf Magen und Darm auswirken. Lässt du den schwarzen Tee etwas länger ziehen, hat er sogar eine eher beruhigende Wirkung.

Frau schwarzer Tee gesund
Trotz seiner positiven Auswirkungen auf unseren Körper, kann schwarzer Tee auch Nebenwirkungen hervorrufen. Credit: imago/Westend61

Schwarzer Tee gesund – mögliche Nebenwirkungen

Neben den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen gibt es jedoch auch einige Nebenwirkungen von schwarzem Tee. Vor allem aufgrund seines relativ hohen Koffeingehaltes sorgt schwarzer Tee hin und wieder für Nervosität, Herzrasen und Schlafstörungen. Hast du diese Nebenwirkungen, solltest du wohl besser zu einer anderen Teesorte greifen. Wie andere koffeinhaltige Getränke hat auch schwarzer Tee eine stark harntreibende Wirkung, wodurch es dazu kommen kann, dass wichtige Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Kalzium und Vitamin C schnell wieder aus deinem Körper herausgespült werden.

Des Weiteren kommen durch einen erhöhten Konsum von schwarzem Tee auch Zahnverfärbungen zustande. Das geht hierbei sogar noch schneller als bei Kaffee. Und auch Menschen mit einem empfindlichen Magen sollten sich vor großen Mengen schwarzem Tee besser in Acht nehmen. Der Tee kann nämlich unter Umständen die Magenwand reizen. Außerdem kann der Tee bei einigen Menschen Migräne oder allergische Reaktionen hervorrufen, das ist jedoch bei fast allen Tees ein absoluter Ausnahme-Fall und in der Regel kein Grund, den Tee nicht zu konsumieren.

Tipp: Auch Schwangere sollten den Konsum von schwarzem Tee auf nur wenige Tassen am Tag begrenzen oder auf einen anderen Tee zurückgreifen.

Fazit: Ist schwarzer Tee gesund?

Trotz einiger Nebenwirkungen wirkt sich schwarzer Tee dennoch größtenteils positiv auf den Körper aus. Nicht nur kann durch seinen Konsum der Cholesterinspiegel gesenkt werden, sondern auch die Gehirnleistung kann gesteigert werden. Schwarzer Tee ist also gesund, jedoch solltest du von einem übermäßigen Konsum absehen. In der Regel solltest du, um schweren gesundheitlichen Folgen vorzubeugen, über den Tag verteilt keinesfalls mehr als sechs Tassen zu dir nehmen.

Ähnliche Artikel: