Egal, ob wir eine durchzechte Nacht hinter uns haben, ordentlich Power für den Tag brauchen oder einfach nur den Geschmack lieben: Für viele von uns beginnt der Tag erst mit einer heißen Tasse Kaffee.

Doch: Forscher von der Universität von Bath haben sich mal genauer angeschaut, wie Kaffee vor dem Frühstück auf unseren Körper und unseren Blutzuckerspiegel wirkt. Und ihr Fazit? Ist vernichtend.

Kaffee vor dem Frühstück? Lieber nicht!

Ein hoher Blutzuckerspiegel erhöht das Risiko für zahlreiche Erkrankungen und Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Müdigkeit, Schwäche, einer Schädigung der Blutgefäße und Schlaganfälle. Doch welchen Einfluss haben eigentlich Schlafstörungen und der Konsum von Kaffee auf den Blutzuckerspiegel? Das haben britische Forscher mal genauer untersucht.

An einem Experiment, das im British Journal of Nutrition vorgestellt wurde, haben 29 gesunde Männer und Frauen teilgenommen. Es wurde in drei Phasen aufgeteilt:

  1. Zuerst durften die Proband:innen friedlich ausschlafen. Am nächsten Morgen bekamen sie ein zucker- und kalorienreiches Getränk.
  2. In Teil zwei des Experiments wurden die Teilnehmer:innen einmal nachts pro Stunde geweckt und für jeweils fünf Minuten wachgehalten. Danach bekamen sie wieder das gleiche zuckerhaltige Getränk.
  3. In Teil drei der Untersuchung wurden die Proband:innen wieder einmal pro Stunde geweckt und für jeweils fünf Minuten wachgehalten. Doch eine entscheidende Sache war anders. Denn am nächsten Morgen bekamen die Teilnehmer:innen einen schwarzen, starken Kaffee. Anschließend sollten sie 30 Minuten warten, bevor sie wieder das zuckrige Getränk bekamen.

Im Anschluss jeder Nacht haben die Forscher den Blutzuckerspiegel der Proband:innen gemessen. Das überraschende Ergebnis: Schlafstörungen alleine hatten keine Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Erst in Kombination mit dem Kaffee vor dem Frühstück, stieg der Glukosegehalt im Blut. Und das um rund 50 Prozent!

Was wir aus der Studie mitnehmen können

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sich schlechter Schlaf nicht auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Wohingegen Kaffee vor dem Frühstück sehr wohl einen Einfluss auf ihn hat und damit das Risiko für Erkrankungen erhöht. Doch so spannend die Studienergebnisse auch sind, so sehr sind sie auch mit Vorsicht zu genießen. Denn mit rund 30 Proband:innen ist die Studie nicht sehr aussagekräftig. Die Ergebnisse müssten erst durch weitere Untersuchungen untermauert werden.

Wir alle können zuhause jedoch einen kleinen Selbsttest machen und schauen, wie wir auf Kaffee vor dem Frühstück reagieren. Eines aber schon mal vorweg: Kaffee könnte nicht nur Einfluss auf den Blutzucker haben. Sondern auch auf den Magen. Denn das Getränk ist auch sehr säurehaltig, weshalb nicht jeder das flüssige Gold gut verträgt.

Mehr zum Thema liest du hier:

Aufgeblähter Bauch: Warum Kaffee der Übeltäter sein kann!

Ein Kaffeeverzicht klingt dir zu abwegig? Dann schau hier, was er dir bringen kann.