Für viele gibt es diesen einen Tag in der Woche, wo sie mal nicht auf die Kalorien achten und einfach nur das essen, was das Herz begehrt. Der Cheat Day wird dank den sozialen Medien immer beliebter, gibt es doch dort Hunderte und Tausende Posts, die unter dem Hashtag #cheatday dazu animieren, sich einen Tag genüsslich so richtig gehen zu lassen. Im Zuge dessen zeigen User:innen stolz, was sie an einem Tag verdrücken, bevor am nächsten Tag der gesunde Lifestyle wieder den Feed dominiert. Aber ist das so gut? Oder doch nur totaler Schwachsinn? Wir haben die Fakten!

Was genau ist eigentlich ein Cheat Day?

Der Begriff Cheat Day bedeutet auf Deutsch so viel wie „Schummeltag“. Geschummelt wird hier in diesem Sinne, dass der gesunde Lebensstil, der im sonstigen Alltag aufrechterhalten wird, für einen Tag ‚vergessen‘ wird und man essen darf, worauf man Lust hat. Supergesund und kalorienbewusst wird der Cheat Day nicht verbracht – hier beherrschen Fast Food und Co. die Tische.

Der Cheat Day ist so populär, weil im Umkehrschluss damit gezeigt wird, dass die Menschen, die die diesen einen Cheat Day nutzen, sonst superbewusst essen und sich ausgewogen ernähren. Man könnte also schon sagen, dass das Posten von #cheatday-Schnappschüssen eine Aufmerksamkeitshascherei ist.

In unserem Podcast reden Mona, Lisa und Njema über Essen, gesunde Ernährung und Co. Hör gerne rein!

Cheat Days: So beeinflussen sie deinen Stoffwechsel

Viele nehmen diesen Tag aber vollkommen ernst und gönnen sich eben am siebten Wochentag das, was ihnen ihre Ernährung sonst verwehrt. Doch wie beeinflusst der Cheat Day eigentlich unseren Körper und unser Gewicht?

Durch Diäten oder einen plötzlichen Ernährungswechsel essen wir weniger, als wir es sonst vielleicht getan haben. Da alle Prozesse in unserem Körper vom Stoffwechsel gesteuert werden und Nahrung diesen antreibt, läuft der Stoffwechsel bei viel Nahrung auf Hochtouren. Wenn unser Körper aber auf einmal weniger bekommt, als der Körper vielleicht braucht, schaltet dieser in den Überlebensmodus und fährt den Stoffwechsel herunter. Dadurch wird weniger verbrannt und so viel wie möglich gespeichert – in Form von Fett auf den Hüften.

Cheat Day
Kann der Cheat Day dir wirklich helfen? Credit: Pixel-Shot / shutterstock

Wie können Cheat Days da helfen oder eben nicht?

Die gute Nachricht zuerst: Du kannst weiterhin #cheatday-Posts auf Instagram verbreiten, denn diese Tage können tatsächlich helfen, deinen Körper aus dem Überlebensmodus herauszuholen. Mit dem reichhaltigen und vielem Essen signalisierst du deinem Körper nämlich, dass er nicht in Not ist und keine Reserven sichern muss. Das Ergebnis: Der Stoffwechsel läuft weiter wie normal, verbrennt Fett und liefert dir nebenbei auch noch eine Menge Energie.

Der Cheat Day hat aber auch einen psychologischen Wert. Denn durch diesen einen Tag, an dem du essen kannst, was du willst, hast du eine Motivation, die anderen Tage supergesund zu essen. Die Vorfreude auf diesen Tag kann dir helfen, deinen Ernährungsplan durchzuziehen.

Weiterlesen: Du brauchst noch Motivation für die nächste Sporteinheit? Wir haben für dich acht Tipps, die dir helfen, am Ball zu bleiben.

Wenn Cheat Day, dann aber richtig

Klingt super, oder? Trotz dieser tollen Erkenntnis gibt es allerdings ein paar Dinge, die du dennoch beachten solltest. Denn auch wenn Instagram dir etwas anderes suggeriert: Du solltest dich nicht kopflos vollstopfen. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass du den Erfolg deiner restlichen sechs Wochentage wieder komplett zunichtemachst.

Wer seinem Körper gerne einen Boost geben und ein paar Pfunde verlieren möchte, der sollte darauf achten, dass weniger Kalorien aufgenommen als verbrannt werden. Deshalb solltest du an deinem Cheat Day eher auf Genuss anstatt Masse setzen. Alles in Maßen, aber eben genau das, worauf du Appetit hast. Wenn du satt bist, dann bist du satt. Und nur weil der Sonntag dein Cheat Day ist, wird es nicht der letzte Tag deines Lebens sein, an dem du einen leckeren Burger essen kannst! Der nächste Cheat Day kommt bestimmt.

Das könnte dir auch gefallen: