Sophia Thiel ist essgestört. Diese mutige Revelation hat die Influencerin uns vor einigen Wochen über Social Media und über ihr neues Buch „Come Back Stronger“ mitgeteilt. Sophia hat nämlich eine Bulimie. Wir von wmn haben ihr neues Buch gelesen, in welchem sie weniger über Fitnesstipps schreibt und uns vielmehr einen Einblick in ihr Leben und ihr Leiden gibt. Unter anderem erklärt Sophia, wie ihr damals die Essstörung beigebracht wurde.

Sophia Thiel: Der Grundstein für ihre Essstörung

Heute ist sie eine der größten und bekanntesten Influencerinnen Deutschlands. Doch sie war auch einst nur ein junges Mädchen mit Unsicherheiten, das geliebt werden wollte. In ihrem Buch beschreibt Sophia Thiel, wie sie in ihrer Jugend an das „Diät halten“ herangeführt wurde.

Sophia Thiel war immer schon ein wenig pummelig, oder wie sie es nennen würde „fluffig“. Gleichzeitig wünschte sie sich aber, dass sie einst dünner wäre und begann damit, sich das Essen teilweise zu verbieten.

Dieses Erlebnis hat Sophia Thiel bis heute geprägt

Besonders einschneidend war aber das Erlebnis, als eine ihrer sehr dünnen Klassenkamerad:innen ihr erklärte, wie sie es schaffte, so wenig zu wiegen. Sie erklärte Sophia, dass sie tatsächlich sehr wenig esse. Wenn sie der Hunger überkam, lutschte sie über lange Zeit hinweg an ein paar Schokobons. Diese teilte sie sich penibel den Tag über ein.

Anstatt in der Schule ein Pausenbrot zu essen, gab es für diese Schulkameradin also ein halbes Schokobonbon. Sophia Thiel beschreibt, dass dieses Mädchen sehr stolz darauf war, wie wenig sie aß und dass sie sogar schon einmal in Ohnmacht deswegen gefallen war.

Sophia machte sich damals zunächst große Sorge um ihre Klassenkameradin und sie wollte ihr wo es ging helfen. Gleichzeitig wuchs in Sophia Thiel aber auch der Wunsch selbst abzunehmen, denn diese Mädchen bekam sehr viel Aufmerksamkeit und hatte viele Verehrer.

Danach suchte sich Sophia Thiel im Netz und an anderen Stellen Diäten zusammen, die sie allesamt mindestens einmal ausprobierte. Beispielsweise die FDH (Friss die Hälfte-Diät) oder die Low Carb-Diät. In ihrem Buch beschreibt sie aber, wie sehr sie diese Diäten gestresst und verwirrt haben. So landete sie irgendwann beim übermäßigen Kalorienzählen. Sie aß nur noch Gemüse und Salat ohne Dressing.

Dass daraus nur eine Essstörung entstehen konnte, ist Sophia heute klar. Sie arbeitet die schlechten und die guten Phasen ihres Lebens in Come Back Stronger sehr ehrlich auf.

Mehr zum Thema