10.000 Schritte oder zwei Stunden täglich an der frischen Luft – das nehmen wir uns doch alle immer wieder vor. Aber kennst du eigentlich die positiven Einflüsse, die Spazierengehen wirklich auf deinen Körper hat? Wir haben dir sieben Gründe herausgesucht, die zeigen, wie gesund Spazierengehen für deine mentale und körperliche Gesundheit wirklich ist.

Spazieren in deinen Alltag integrieren

Sich tagsüber aufzuraffen und zu einem Spaziergang aufzubrechen, schaffen wir an einem normalen Arbeitstag zu selten. Deshalb bietet es sich an, kleine Strecken in den Alltag zu integrieren. Du könntest zum Beispiel dein Auto immer ein Stück weit weg parken, sodass du zu deinem Ziel laufen musst.

Außerdem sollte der Fahrstuhl tabu sein und die Treppen der bevorzugte Weg, um ins nächste Stockwerk zu kommen. Gerade im Winter ist es übrigens wunderschön, abends, sprich nach der Arbeit, spazieren zu gehen. Du kannst in die erleuchteten Fenster schauen und die Weihnachtsstimmung auf dich wirken lassen.

Wie gesund nur ein paar Minuten Spazierengehen für deinen Körper sind, erfährst du jetzt.

1. Hilft gegen Depressionen

Ob depressive Verstimmung oder eine diagnostizierte Depression – gerade in der dunklen Jahreszeit und während Corona ist niemand von uns davor gefeit. Spazierengehen ist eine sehr effiziente Methode, um dunklen Gedanken den Kampf anzusagen. Laut dem RKI hilft ein Spaziergang sogar ähnlich wie eine medikamentöse Therapie. Wenn du dich alleine nicht aufraffen kannst, könntest du dich auch mit Freund:innen zum Spazieren verabreden. So könnt ihr euch unterhalten und du bist in Gesellschaft.

Besonders effektiv ist ein Spaziergang bei Sonnenschein, da du so Vitamin D aufnimmst. Dieses Vitamin hat einen enormen Einfluss auf die Serotonin-Ausschüttung im Gehirn, was wiederum Glücksgefühle auslöst. Welchen positiven Effekt das noch auf deinen Körper hat, erfährst du im nächsten Punkt.

Psssst: Wie du Vitamin D über deine Ernährung zu dir nehmen kannst, erfährst du ebenfalls bei uns.

Herbstspaziergang
Spaziergänge in Gesellschaft machen gleich doppelt so viel Spaß. Credit: IMAGO / Addictive Stock

2. Spaziergehen gegen Heißhungerattacken

Wenn du gerade unbändige Lust auf Schokolade oder andere Süßigkeiten hast, versuche beim nächsten Mal doch zuerst einen Spaziergang zu machen. Wie oben erklärt wird beim Spazieren nämlich das „Glückshormon“ Serotonin ausgeschüttet, was ebenfalls wirkt, wenn du Schokolade isst. So trickst du deinen Körper aus und er erhält trotzdem die Belohnung.

Das Beste – nicht nur Heißhungerattacken, sondern sogar eine echte Zuckersucht können durch Spaziergänge bekämpft werden.

3. Spaziergang als „natürliches Schlafmittel“

Wie Wissenschaftler:innen der Oregon State University herausgefunden haben, können regelmäßige Spaziergänge tatsächlich ein Ersatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln darstellen. Ein Spaziergang am Abend kann nachweisbar dazu beitragen, dass sich deine Schlafqualität verbessert.

4. Beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor

Wie bei jeder Sportart, werden nicht nur die Muskeln trainiert, sondern auch dein Herz. Dadurch dass das Herz schneller schlägt, wird das Blut schneller durch den Körper gepumpt und die Blutgefäße werden gestärkt. So wirst du leistungsfähiger und die Gefahr an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden, sinkt. Untersuchungen haben sogar ergeben, dass Hundehalter:innen seltener an Bluthochdruck leiden und somit gesünder leben.

5. Stresslevel wird gesenkt

Schon ein Spaziergang am Tag senkt das Stresslevel signifikant. Durch die frische Luft, den erhöhten Puls und die Bewegung wird Stress abgebaut und dunkle Gedanken verdrängt. Außerdem wird durch die Bewegung die Lungenkapazität erhöht, sodass du wieder frei durchatmen kannst und nicht das Gefühl hast, dass dir etwas auf der Brust liegt.

woman nature
Bewegung an der frischen Luft ist die beste Entspannungsübung. Credit: imago images/Westend61 /

6. Spaziergehen ist gesund für die Verdauung

Den berühmt-berüchtigten Verdauungsspaziergang kennen wir sicher alle. Ob nach dem Weihnachtsessen oder nach einem Restaurantbesuch, bei dem man es wieder völlig übertrieben hat. Aber wie wirkt ein Spaziergang überhaupt auf unsere Verdauung? Eine Studie hat ergeben, dass sich durch Bewegung das Essen schneller durch den Verdauungstrakt bewegt. Das verhindert nicht nur ein unangenehmes Völlegefühl, sondern auch Sodbrennen.

7. Strahlender Teint durch Spaziergang

Vielleicht ist es dir schonmal selbst aufgefallen, dass deine Haut nach dem Spazierengehen gesund, prall und durchblutet aussieht. Das ist nicht nur ein Eindruck, sondern Fakt. Natürlich ist der Mensch kein Hautatmer, allerdings nehmen wir immerhin fünf Prozent des Sauerstoffs über unsere Haut auf. Die paar Prozentpunkte führen schon dazu, dass sich die Zellen öfter teilen, praller werden und der Teint mehr strahlt.

frau sonnencreme winter pullover schnee vitamin d im winter
Du solltest beim Spaziergehen immer Sonnenschutz auftragen, um deine Haut zu schützen. Credit: shutterstock/javi_indy /

Spazierengehen ist gesund, aber nicht von heute auf morgen

Öfter spazieren zu gehen ist ein toller Vorsatz für das neue Jahr! Allerdings solltest du es nicht mit dem Brecheisen versuchen. Manche sind im Januar so motiviert, dass sie ihre Grenzen überschreiten und entweder schnell die Motivation verlieren oder sich verletzen. Denn auch wenn Spazierengehen langweilig und gemächlich klingt, kann man sich wehtun. Versuche also langsam zu starten und die kontinuierlich zu steigern. Außerdem solltest du dich dehnen und dir feste, robuste Schuhe anziehen. So bist du bestens gewappnet und kannst die positiven Effekte eines Spaziergangs voll auskosten.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, schau unbedingt auch hier vorbei.

DAS perfekte Date: Gibt es das wirklich? 7 Frauen berichten — wmn

Trennung rund um Weihnachten: Diese 5 Tipps lassen den Liebeskummer vergehen — wmn

Vitamin D im Winter: So bleibst du ausreichend versorgt! — wmn