Veröffentlicht inBody & Fitness

Bei Erkältung: Diese 7 Dinge solltest du nicht tun, denn sie machen es nur noch schlimmer

Wusstest du, dass es bei Erkältung gar nicht mal so gut ist, tagelang im Bett zu liegen? Diese 7 vermeintlich guten Ratschläge machen alles nur noch schlimmer.

© Daniel - stock.adobe.com

Hausmittel gegen Schnupfen: Endlich wieder frei atmen

Eine verstopfte Nase gilt generell als harmlos – trotzdem ist sie extrem nervig! Wir verraten euch Hausmittel gegen eine verstopfte Nase, die schonend in der Anwendung sind und euch wieder frei atmen lassen.

Nasskaltes Wetter, fehlendes Sonnenlicht, niedrige Temperaturen: Noch immer hat uns der Winter fest im Griff – und mit ihm die Erkältungssaison! Doch wusstest du, dass es neben allerlei Tipps zur Prävention und Hausmitteln gegen die Symptome, auch einige Dinge gibt, die du bei Erkältung nicht tun solltest? Hier sind 7 Dinge, die alles nur noch schlimmer machen, wenn du bereits krank bist.

Das solltest du bei Erkältung nicht tun

Normalerweise ist eine Erkältung nach ein oder zwei Wochen wieder überstanden. Doch wer seine Krankheit falsch behandelt, kann auch noch länger mit den Symptomen zu kämpfen haben. Diese Fehler solltest du bei Erkältung daher unbedingt vermeiden.

1. Nase hochziehen

Wer kein Taschentuch zur Hand hat, neigt dazu, den Nasenschleim einfach hochzuziehen oder herunterzuschlucken. Doch das ist sehr ungesund! Denn das Nasensekret kann Entzündungen im Rachen und Hals auslösen. Darum lieber die Nase putzen.

2. Zu kräftig schnäuzen

Bei zu kräftigem Schnäuzen wird der infektiöse Nasenschleim von den Nebenhöhlen bis zur Ohrtrompete geschleudert. Schlimmstenfalls kann dies zu weiteren gesundheitlichen Problemen, wie einer Nebenhöhlen- oder Mittelohrentzündung, führen. Besser ist es, die Nase vorsichtig zu schnäuzen.

3. Niesen unterdrücken

Ob in der U-Bahn oder an der Supermarktkasse: Spätestens seit der Pandemie versuchen viele, in der Öffentlichkeit das Niesen zu unterdrücken. Doch das ist alles andere als empfehlenswert. Denn beim Niesen wird der Nasenraum von Fremdkörpern wie Staub und Bakterien befreit. Wer das Niesen unterdrückt, behält diese Keime im Körper – und die Erkältung verlängert sich.

4. Zu häufig und zu lange Nasenspray verwenden

Nasenspray ist für viele Menschen mit Erkältung die Rettung! Endlich ist die verstopfte Nase wieder frei und man kann wie gewohnt durchatmen. Leider hält der Effekt nur kurz an – und man muss schon wieder zum Nasenspray greifen.

Doch genau darin besteht die Gefahr: Zu häufiges und langes Benutzen kann zu chronischem Schnupfen führen, da die Nasenschleimhäute dadurch noch stärker anschwellen. Außerdem reizt das ständige Befeuchten die empfindliche Schleimhaut und trocknet sie auf Dauer aus. Die Folge: Die natürliche Abwehrfunktion wird eingeschränkt und Keime können sich schneller ausbreiten. Länger als eine Woche solltest du das Nasenspray daher nicht benutzen!

5. Nur im Bett liegen

Klar, wer Fieber hat, sollte unbedingt das Bett hüten. Bei einer leichten Erkältung kann es jedoch sogar von Nachteil sein, den ganzen Tag im Bett zu liegen. Wenn dein Zustand es zulässt, solltest du dich lieber ein wenig an der frischen Luft bewegen, z. B. einen Spaziergang machen. So kommt der Kreislauf in Schwung.

6. Sport machen

Allerdings solltest du es mit der Bewegung auch nicht übertreiben. Denn intensiver Sport belastet den Körper, der während einer Erkältung aber alle seine Ressourcen benötigt, um die Krankheitserreger zu bekämpfen. Gegen leichtes Stretching oder sanftes Yin Yoga ist hingegen nichts einzuwenden.

7. In die Sauna gehen

Um den Mythos ein für alle mal aufzudecken: Ja, Sauna kann das Immunsystem stärken. Das gilt jedoch nicht, wenn man bereits erkältet ist. Denn die heiße Luft begünstigt die Vermehrung von Keimen und belastet den Kreislauf. Nimm stattdessen lieber ein heißes Erkältungsbad. Sobald du wieder gesund bist, kannst du in die Sauna gehen und dein Immunsystem stärken.