Veröffentlicht inBody & Fitness

Hausmittel gegen Erkältung: Diese 5 wirken Wunder

Hausmittel gegen Erkältung sind oft genauso wirksam, wie Medizin – kommen aber ohne Nebenwirkungen aus und sind meist günstiger.

© Strelciuc - stock.adobe.com

Hausmittel bei Erkältung: 7 einfache Tipps zur Behandlung 

Wir zeigen 7 einfache Hausmittel bei Erkältung, die auf natürliche Weise die Symptome lindern.

Einmal draußen nass geworden, zu wenig angezogen oder mit einem hustenden Menschen den Aufzug geteilt – schon hat uns eine fiese Erkältung erwischt. Zwar können wir die Symptome mit Medizin lindern, am Ende bleibt uns aber nichts anderes, als abzuwarten, bis wir wieder gesund sind. Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, können auch Hausmittel gegen Erkältung hilfreich sein. Hier sind 5 Dinge, die wirklich helfen.

1. Warmer Tee

Tee gehört zur kalten Jahreszeit einfach dazu. Bei einer Erkältung kann das warme Getränk wohltuend im gereizten Rachenbereich wirken. Durch die Wärme im Bauch weiten sich außerdem die Blutgefäße, das Gewebe wird besser durchblutet und Sekrete können abfließen.

Vor allem, wenn man schleimlösende Medikamente einnimmt, sollte man etwa zwei Liter pro Tag trinken. Der Grund: Die Medikamente bewirken, dass der Schleim verflüssigt wird und sich so leichter abhusten lässt. Daher ist eine vermehrte Wasserzufuhr besonders wichtig.

Als besonders wirkungsvoll hat sich die Kombination aus Zitrone und Ingwer erwiesen. Denn die Zitrusfrucht ist eine echte Vitamin-C-Bombe, während Ingwer sogenannte Gingerole enthält, die gegen Erkältungssymptome wirken sollen. Ein Löffel Honig dazu lindert Hustenattacken.

2. Luft feucht halten

Durch die Erkältungsviren sind die Schleimhäute gereizt. Trockene Heizungsluft kann diese weiter austrocknen und den Hustenreiz verschlimmern. Abhilfe kann ein Luftbefeuchter schaffen. Aber auch ein nasses Handtuch über oder ein Wasserschälchen auf der Heizung halten die Luft feucht.

Was noch hilft: Mit Salbei, Pfefferminze oder Eukalyptus inhalieren und dadurch die Schleimhäute befeuchten.

3. Heiße Wärmflasche

Bei einer Erkältung ist der Körper schon genug damit beschäftigt, die Krankheitserreger abzuwehren. Indem du dich warm hältst, nimmst du ihm zumindest eine Aufgabe ab und entlastest deinen Organismus. Am besten geht das mit einer heißen Wärmflasche. Auch dicke Socken, ein großer Schal und eine kuschelige Decke helfen dabei, die Körpertemperatur zu halten.

Nice to know: Ein Erkältungsbad mit ätherischen Ölen wärmt deinen Körper und befreit deine Atemwege. Danach solltest du aber unbedingt darauf achten, nicht auszukühlen. Also möglichst schnell abtrocknen dann wieder mit einer frischen Wärmflasche ins Bett.

4. Fieber senkende Wadenwickel

Wadenwickel sind ein uraltes Hausmittel gegen Erkältung – und sehr effektiv. Ist das Wasser in den Wickeln kälter als die Körpertemperatur, bewirkt es eine Kühlung der Unterschenkel. Das führt zum Wärmeverlust des Körpers und das Fieber kann bis zu ein Grad sinken. Oft werden dadurch auch Begleitsymptome wie Kopfschmerzen gelindert.

Sind die Wickel so warm wie die Körpertemperatur, müssen sie abgenommen oder gewechselt werden.

5. Ganz viel Ruhe

Das beste Hausmittel gegen eine Erkältung: Schlaf! Doch nicht jeder Mensch kann seine Erkältung einfach „ausschlafen“. Aber selbst, wenn man sich mit dem Schlafen schwertut, wenn man krank ist, sollte man seinem Körper möglichst viel Ruhe gönnen.

Sobald die Symptome abgeklungen sind und kein Fieber mehr messbar ist, können auch kurze Spaziergänge an der frischen Luft heilsam sein.