Veröffentlicht inBeauty

Wenn du das tust, kann dein Tattoo sich gelblich verfärben

Wenn du dir ein Tattoo stechen lässt, solltest du damit am besten nicht in die Sonne gehen. Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

Wie kann man sein Tattoo am besten pflegen? Foto: Andrea Gjestvang via Getty

Wir alle kennen das Gefühl, nachdem man sich endlich sein Tattoo stechen lassen hat. Normalerweise sagt der oder die Tätowierer:in dir dann, dass du für die nächsten Tage am besten nicht ins Schwimmbad, in die Sauna, oder eben auch in die Sonne gehen solltest. Wir haben uns mal angeschaut, was die Sonne mit deinem Tattoo machen kann.

Wie kann man sein Tattoo am besten pflegen?

Nach dem Stechen deines Tattoos solltest du am besten zweimal täglich eine Schicht antibakterielle Salbe oder Vaseline Salbe auftragen. Zusätzlich solltest du die Stelle auch zweimal täglich vorsichtig mit Wasser und Seife waschen und sie dann sanft trocken tupfen. Danach solltest du die antibakterielle/Vaseline-Salbe erneut auftragen.

Sonne & Tattoos: Deswegen ist es eine so schlechte Idee

Wenn die Sonne auf deine Haut trifft, dann wird dadurch die Melaninproduktion angeregt, welche deine Haut gebräunt aussehen lässt. Das ist erst einmal nichts Schlechtes. Allerdings lösen die UV-Strahlen die Melanin-Produktion genau in den Hautzellen an, in denen auch deine Tattoofarbe einlagert ist. Wenn deine Haut also braun wird, dann überlagert das Melanin teilweise die Tattoofarbe. Dadurch wird dein Tattoo mit fortschreitendem Bräunungsgrad deiner Haut immer weniger sichtbar. Besonders helle und weiße Stellen im Tattoo erscheinen durch das Melanin sogar gelb.

Die Hitze der Sonne kann die kleinen Narben, die das Tattoo verursacht hat, auch anschwellen lassen, zu Rötungen und Juckreiz führen.

Dieser Tattoo-Artikel gefällt dir?
Die 9 beliebtesten Travel Tattoos und ihre Bedeutung
Umgedrehte Ananas: Die Bedeutung des Tattoos ist schockierend
Diese Tattoo-Trends gibt es 2022

Sonne auf dem Tattoo: Das ist die Lösung

Solltest du also im Sommer komplett auf das Sonnenbad verzichten? Ja, eigentlich schon. Das liegt aber nicht nur an deinen Tattoos. Sonnenlicht wird in zu hoher Dosierung für die Haut immer Gift sein. Ein echtes Problem ist das vor allem für die Sonnenanbeter:innen unter uns, die sich am liebsten stundenlang bei sengender Hitze in den Garten legen. Leider kann das Sonnenbad aber zu frühzeitiger Hautalterung oder sogar zu Krebs führen.

Sorge lieber vor und besorge dir eine ordentliche Sonnencreme. An der Stelle des Tattoos sollte es Lichtschutzfaktor 50 sein. Je nachdem wie gebräunt du bereits bist, kannst du am restlichen Körper etwas niedrigeren Lichtschutzfaktor verwenden. Ganz wichtig und nicht vergessen: Nach dem Auftragen solltest du mindestens 30 Minuten warten, bis du dich sonnen kannst und solltest.