Du hast viele rote Äderchen im Gesicht und möchtest, dass sie endgültig verschwinden? Was der Grund für die Verfärbungen auf deiner Haut sein kann und wie du die roten Äderchen wieder loswirst, erfährst du in diesem Artikel.

Couperose: Daher kommen die roten Äderchen im Gesicht

Hast du viele rote Äderchen im Gesicht und verspürst Brennen oder einen Juckreiz an diesen Stellen, handelt es sich dabei vermutlich um eine Couperose. Keine Angst, das klingt schlimmer als es eigentlich ist. Couperose ist nämlich weder eine Krankheit, noch ist sie ansteckend. Eine Couperose wird häufig auch als Kupferrose oder Kupferfinne bezeichnet und ist eigentlich nur eine Bindegewebsschwäche.

Die Gefäße und Bindegewebe in der Haut weiten sich dabei immer mehr. Irgendwann fehlt es ihnen dann an Elastizität und sie können sich nicht mehr zusammenziehen. Das führt letztendlich zu einer langfristigen Blutstauung in den Gefäßen, die anschließend auch auf der Haut durch leichte Rötungen vor allem auf der Nase und den Wangen zu erkennen ist.

Von Couperose können sowohl Frauen als auch Männer betroffen sein. Meist haben Betroffene ohnehin eine sehr trockene Haut. Ein besonders hohes Couperose-Risiko besteht für Menschen mit sehr heller Haut und blonden beziehungsweise rötlichen Haaren.

Couperose
Couperose kann durch bestimmte Faktoren begünstigt werden. Credit: imago images/Westend61

Diese Faktoren begünstigen Couperose

Was genau die Ursachen für eine Couperose sind und wie sie entsteht, ist bislang noch nicht genau erforscht. Es ist jedoch bekannt, dass eine familiäre Veranlagung oder eine falsche Hautpflegeroutine die roten Äderchen im Gesicht begünstigen können. Zudem gibt es auch einige Faktoren, die oder deren Konsum die Couperose begünstigen können. Dazu zählen vor allem:

  • UV-Strahlung
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Schwarzer Tee & Kaffee
  • Stress
  • viel Sport
  • Scharfe Gerichte und Gewürze

So beugst du den roten Äderchen im Gesicht vor

Couperose ist also an und für sich nichts Schlimmes und man kann auch damit leben, ohne etwas dagegen zu unternehmen. Wenn dich die roten Äderchen im Gesicht allerdings stören oder das Brennen und der Juckreiz einfach zu stark werden, kannst du die Couperose mit bestimmten Produkten behandeln.

Allerdings solltest du beachten, dass sich bereits kaputte Blutgefäße nicht wieder reparieren lassen. Mit den folgenden Tipps kannst du jedoch den Juckreiz und die Rötungen lindern oder auch das zukünftige Platzen von Blutgefäßen verhindern:

1. Milde Reinigung zur Couperose-Prävention

Hast du Couperose, ist deine Haut sehr empfindlich und gereizt. Daher solltest du eine besonders milde Reinigung verwenden. Am besten eignet sich dafür ein parfümfreies Reinigungsgel mit einem pH-Wert von 5,5 🛒. Verzichte unbedingt auf aggressive Peelings und stark parfümierte Reinigungsmittel.

Vermeide außerdem dein Gesicht mit heißem Wasser zu waschen. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass sich deine Blutgefäße noch mehr weiten. Nutze stattdessen also besser lauwarmes Wasser, um das Reinigungsgel abzuwaschen. So reizt du deine Haut nicht unnötig.

Wein & Weiber ist der Podcast von wmn.de. In dieser Folge sprechen Lisa und Mona über verschiedene Schönheitsideale und was daran so besonders ist. Hör‘ doch mal rein!

2. Feuchtigkeitsbindende Pflege

Um die roten Äderchen im Gesicht in Zukunft vorzubeugen, solltest du darauf achten, feuchtigkeitsbindende Pflegeprodukte zu verwenden, damit deine Haut ihre Elastizität behält. Am besten eignet sich dafür zum Beispiel ein Serum oder eine Tagescreme mit Hyaluronsäure 🛒.

3. Panthenol

Vor allem, wenn deine Haut brennt oder du einen starken Juckreiz verspürst, solltest du auf Produkte zurückgreifen, die Panthenol beinhalten. Dieser Inhaltsstoff kann diese Beschwerden lindern und zudem auch Rötungen entgegenwirken.

4. Sonnenschutz

Sonnenschutz ist gerade bei einer Couperose ein absolutes Muss. Schließlich wird ein Großteil der Couperose-Schübe durch den Einfluss von UV-Strahlung ausgelöst. Suche dir also am besten einen unparfümierten Sonnenschutz 🛒 mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30, den du jeden Morgen nach der Gesichtsreinigung auftragen kannst. So verhinderst du, dass sich die roten Äderchen in deinem Gesicht erst überhaupt bilden.

Tipp: Nicht nur Menschen mit Couperose oder besonders heller Haut sollten täglich zu einem Sonnenschutz greifen. Nutzt du täglich eine Creme mit Lichtschutzfaktor, kann das die Bildung von Falten im Alter deutlich reduzieren, da die UVA- und UVB-Strahlen gar nicht erst in tiefere Hautschichten vordringen können.

Frau Rosacea
Rosacea ist im Gegensatz zu Couperose eine chronische Hautkrankheit. Credit: Lipowski/ Getty Images via Canva.com

Couperose vs. Rosazea

Du glaubst, deine Couperose ist doch etwas akuter, als du zuerst angenommen hattest? Dann könnte es sein, dass du eine Rosazea-Erkrankung hast. Rosazea ist im Gegensatz zur Couperose eine chronische und entzündliche Hautkrankheit, die allerdings anfangs auch mit kleinen roten Äderchen im Gesicht und Juckreiz beginnt.

Da man die beiden Phänomene auf den ersten Blick nicht unterscheiden kann, solltest du bei Verdacht einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Fazit: So verhinderst du das Auftreten von roten Äderchen im Gesicht

Leider kannst du bereits geplatzte Blutgefäße nicht mehr reparieren und musst also mit den roten Äderchen im Gesicht vorliebnehmen. Allerdings kannst du mit den richtigen Pflegeprodukten das Platzen weiterer Adern in deinem Gesicht verhindern. Es kann außerdem helfen, den Konsum von Alkohol, Nikotin, Koffein und scharfen Speisen zu reduzieren.

Ähnliche Artikel:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.