Veröffentlicht inFood & Drinks

Sind Brezeln vegan?

Sind Brezeln eigentlich vegan? Welche Lebensmittel in der Bäckerei haben tierische Inhaltsstoffe und welche nicht?

© Kzenon - stock.adobe.com

5 Tipps für eine vollwertige vegane Ernährung

Bei veganer Ernährung ist es schwieriger, sich ausreichend mit allen Nährstoffen zu versorgen. Veganerinnen und Veganer müssen sich darum gut mit Nährstoffen und Nährstoffbedarf auskennen. Denn sonst kann es schnell zu Versorgungslücken kommen. Besonders bei Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, den Vitaminen B2, B12 und D sowie bei den Mineralstoffen Calcium, Eisen, Jod, Selen und Zink. Die folgenden 5 Tipps helfen, sich gesund vegan zu ernähren.

Vor allem unterwegs haben Veganer:innen öfter mal ein Problem: Denn wenn der kleine Hunger kommt, ist es gar nicht so einfach, auf die Schnelle einen pflanzlichen Snack zu finden. Zum Glück gibt es Bäckereien! Denn neben Wurstbrötchen und Schinken-Croissant finden sich hier auch ein paar vegane Alternativen. Doch welche Produkte gehören dazu? Sind Brezeln vegan?

Vegan in der Bäckerei: Sind Brezeln vegan?

Die gute Nachricht für Veganer:innen: Grundsätzlich sind Brezeln vegan. Die Grundzutaten einer klassischen Brezel sind Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Manchmal wird auch etwas Zucker oder Malz hinzugefügt, um den Geschmack zu verstärken. Diese Zutaten sind alle pflanzlich.

Das trifft natürlich nicht auf Butter- oder Käsebrezeln zu oder solche, die vom klassischen Brezel-Rezept abweichen. Zudem werden manchmal tierische Fette oder Eiweiß verwendet, um die Oberfläche des Lebensmittels zum Glänzen zu bringen. Deshalb solltest du sicherheitshalber in der Bäckerei nachfragen oder die Zutatenliste überprüfen.

Nice to know: Immer mehr Bäckereien bieten auch speziell gekennzeichnete, vegane Alternativen zu typischen Backwaren an.

Welche Backwaren für Veganer:innen geeignet sind und welche nicht

Neben Brezeln gibt es eine Reihe weiterer Backwaren, die vegan sind. Dazu gehören:

  • Brot und Brötchen: Viele Brot- und Brötchensorten sind von Natur aus vegan. Grundzutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Salz sind vegan. Ebenso Körner und Saaten.
  • Ciabatta und Baguette: Diese Brote sind in der Regel vegan, da sie normalerweise nur aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz bestehen.
  • Pita und Fladenbrot: Auch diese Brotarten sind oft vegan, solange keine tierischen Fette oder Milchprodukte hinzugefügt werden.

Andererseits gibt es viele Backwaren, die in der Regel nicht vegan sind:

  1. Croissants und Blätterteiggebäck: Diese enthalten normalerweise Butter oder andere Milchprodukte.
  2. Brioche und Milchbrötchen: Veganer:innen müssen hiervon leider die Finger lassen, da die Backwaren oft Milch, Butter oder Eier enthalten.
  3. Kuchen und Torten: Viele Kuchen und Torten enthalten Eier, Butter und manchmal auch Milch.
  4. Gebäck mit Füllungen oder Glasuren: Viele gefüllte oder glasierte Gebäckstücke enthalten nicht-vegane Zutaten wie Gelatine, Eier oder Milchprodukte.

Fazit: Nicht nur Brezeln sind vegan

Für Menschen, die sich pflanzlich ernähren, ist die Bäckerei eine gute Anlaufstelle für vegane Snacks. Veganer:innen haben in der Bäckerei zwar eine relativ große Auswahl, sollten sich aber bewusst sein, dass viele Backwaren tierische Produkte enthalten. Es ist deshalb immer besser, die Zutatenliste zu überprüfen oder direkt beim Bäcker bzw. der Bäckerin nachzufragen.