Veröffentlicht inFood & Drinks

Ist Red Bull vegan? Das steckt wirklich in Energy Drinks

Energy Drinks enthalten bekannterweise Koffein und Zucker, aber auch Farbstoffe und Aromen, die an Tieren getestet werden. Ist Red Bull vegan?

© Алексей Филатов - stock.adobe.com

Zucker pur: Finger weg von diesen Drinks!

Trinken ist nicht gleich gesund! Ob wir unserem Körper etwas Gutes tun, kommt immer auf die Drinks an. Einige können nämlich langfristig Körper, Geist und Seele schaden.

Sie versprechen den schnellen Energiekick, sind süß und süffig und es gibt sie überall zu kaufen: Die Rede ist natürlich von Energy Drinks wie Red Bull & Co. Dass die Getränke aus der Dose nicht gerade gesund sind, wissen wohl die meisten. Schließlich enthalten sie neben Koffein und anderen aufputschenden Stoffen meistens auch große Mengen Zucker. Doch stecken eigentlich auch tierische Inhaltsstoffe drin? Oder ist Red Bull vegan?

Ist Red Bull vegan? Warum die Frage nicht leicht zu beantworten ist

Auf der Website des Getränkeherstellers heißt es: „Red Bull Energy Drink ist für Vegetarier geeignet, denn für den Red Bull Energy Drink werden nur Zutaten nicht-tierischen Ursprungs verwendet.“ Ein Hinweis darauf, ob Red Bull auch vegan ist, findet sich jedoch nicht. Und das hat einen Grund.

Denn laut utopia.de wurde Red Bull in der Vergangenheit dafür kritisiert, Tierversuche zu unterstützen. Inzwischen teste es seine Produkte zwar nicht mehr an Tieren. Eindeutig von Tierversuchen distanziert habe sich der Hersteller jedoch nie. Zudem sei Red Bull Sponsor der Wings for Life Foundation, welche für die Rückenmarkforschung Tiere in Versuchen absichtlich verletzt.

Zudem enthalten Energy Drinks wie Red Bull oft künstliche Farbstoffe und Aromen, die an Tieren getestet werden. Enthaltene Fruchtsäfte werden oftmals durch Gelatine gefiltert. Aus diesem Grund sind Säfte oft nicht vegan.

Ist Red Bull vegan? Ein Blick auf die Zutatenliste

Laut Hersteller sind in Red Bull keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten. Doch was steckt denn nun eigentlich in der Dose? Die Zutatenliste gibt Aufschluss:

  • Wasser
  • Saccharose
  • Glucose
  • Säuerungsmittel (Zitronensäure)
  • Kohlensäure
  • Taurin (0,4%)
  • Säureregulatoren (Natriumcarbonate, Magnesiumcarbonate)
  • Koffein (0,03%)
  • Vitamine (Niacin, Pantothensäure, B6, B12)
  • Aromen
  • Farbstoffe (Zuckerkulör, Riboflavine)

Nice to know: Dass Taurin aus Stiehoden gewonnen wird, ist (glücklicherweise) nur ein Mythos. Vielmehr handelt es sich um eine Aminosäure, die in Muscheln, Fisch und Geflügel – und auch im menschlichen Körper – vorkommt. Für Energy Drinks wird sie synthetisch hergestellt.

Fazit: Ob Red Bull vegan ist, muss jeder für sich selbst entscheiden

Auf die Frage, ob Red Bull vegan ist, gibt es also keine eindeutige Antwort. Zwar sind keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs enthalten. Allerdings steht das Unternehmen in Zusammenhang mit Tierversuchen, weshalb viele Veganer:innen auf Produkte von Red Bull verzichten.

Auch bei anderen Energy Drinks ist es nicht auf den ersten Blick erkennbar, ob diese vegan sind oder nicht. Sicherheit gibt dir beispielsweise das V-Label.