Veröffentlicht inLifestyle

So schützt du deinem Hund die Ohren im Winter

Du möchtest deinem Hund im Winter die Ohren schützen? Wir wissen, was du tun kannst, um ihn vor der Kälte zu bewahren.

© brusnikaphoto - stock.adobe.com

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte euer Hund fressen darf und welche vielleicht besonders gut für den Vierbeiner sind? Wie es mit Tomaten aussieht, erfahrt ihr hier.

Der Winter ist in allen Teilen des Landes eingezogen und somit auch die niedrigen Temperaturen, die nicht nur uns, sondern auch unseren Vierbeinern zu schaffen machen. Dementsprechend fragen sich nun viele Hundebesitzer:innen, wie sie die Ohren ihres Hundes schützen können. Wir haben uns schlaugemacht.

Anika ist selbst Hundemama.

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Ohren des Hundes schützen: Diese Hunde sind besonders gefährdet

Die Ohren sind bei vielen Hunderassen sehr empfindlich, da vor allem die Ränder schlecht durchblutet sind. Verletzungen heilen an den Hundeohren nur langsam und Pilzerkrankungen, Infektionen oder Ohrranderkrankungen sind keine Seltenheit.

Aufgrund dessen gilt es, die Ohren des Hundes vor allem im Winter, wo die Kälte alles noch ein wenig schwieriger macht, zu schützen. Vor allem Hunde mit Schlappohren oder Hängeohren sind häufiger von Ohrproblemen betroffen. Dazu zählen unter anderem Basset Hounds, Dackel, Schweißhunde, Setter, Cockerspaniel und andere Spanielrassen.

Cockerspaniel
Cockerspaniel haben immer wieder mit Ohrenproblemen zu kämpfen. Foto: Pixel-Shot – stock.adobe.com

Die langen Ohren dieser Hunderassen bleiben im Gestrüpp oder an Ästen hängen und können dementsprechend auch verletzt werden. Zusätzlich werden sie weniger belüftet und beim Schütteln stoßen sie an Möbel oder Gegenstände, was die Fliehkräfte der Ohrrränder strapaziert und in den schlimmsten Fällen zu einem Blutohr führen kann.

Was ist ein Blutohr? Hierbei handelt es sich um eine Blutung unter der Ohrhaut, die entsteht, wenn Blutgefäße durch das Schütteln einreißen.

So kannst du die langen Ohren deines Hundes schützen

Im Winter ist das Immunsystem vieler Hunde nicht das Beste – genauso wie das Immunsystem vieler Menschen. Aufgrund dessen ist es umso wichtiger, die anfälligen Ohren deines Vierbeiners zu schützen. Wir haben dir deshalb ein paar Hinweise und Tricks zusammengestellt, wie du die langen Ohren deines Hundes schützen kannst.

  • Ohrenschutz: Es gibt mittlerweile auf dem Markt verschiedene „Mützen“ die du über den Kopf deines Hundes ziehen kannst, damit die Ohren nicht auskühlen und vor der Kälte geschützt werden.
  • Spezielle Näpfe: Diese können verhindern, dass die Ohren ins Futter gelangen oder im Wasser hängen und nass werden.
  • Reinigung: Halte die Ohren mit einem feuchten Tuch sauber, um Erkrankungen vorzubeugen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok