Veröffentlicht inHaustiere

10 Dinge, die du als Katzenmama unbedingt brauchst

Nicht nur das Katzenklo macht die Katze froh. Diese 10 Dinge solltest du unbedingt zu Hause haben, wenn du dir eine Katze holst.

Katze liegt auf einem Kratzbaum.
u00a9 Shutterstock/Veera

Fünf Gefahrenquellen im Haushalt für Haustiere

Keine gekippten Fenster oder Schokolade im Haus: Wer sicher gehen will, dass die Haustiere sicher Zuhause leben, sollte diese Gefahrenquellen beachten.

Zieht ein pelziger Mitbewohner bei dir ein? Dann solltest du dir neben all der Vorfreude und Aufregung Zeit für einen Einkaufsbummel nehmen. Denn auch eine Katze braucht materielle Dinge, die ihre Grundbedürfnisse erfüllen und ihr eine geborgene und sichere Umgebung schaffen. Wir verraten dir 10 wissenswerte Tipps für die Erstausstattung deiner Katze.

Patricia Neumann
Patricia ist stolze Katzenmama. Foto: Patricia Neumann

Unsere Autorin Patricia ist passionierte Katzenmama und somit unsere Katzenexpertin. Alle Tipps, die du hier findest, wurden vorher von ihr und ihrem Kater Lio ausprobiert.

Checkliste: 10 Utensilien für die Erstausstattung deiner Katze

Katzen gelten als unkomplizierte und eigenständige Tiere. Trotzdem brauchen sie viel Fürsorge und Aufmerksamkeit. Und auch wenn sie von materiellen Dingen nicht viel halten, brauchen sie einige Dinge, um sich in ihrem neuen Zuhause rundum wohl zu fühlen. Bevor du dir einen pelzigen Mitbewohner ins Haus holst, solltest du eine Shoppingtour einplanen.

1. Das richtige Futter

Jedes Lebewesen hat ein wichtiges Grundbedürfnis: Nahrung. Das ist bei Katzen natürlich nicht anders. Daher solltest du dich auf jeden Fall damit als Erstes beschäftigen. Für die ersten Wochen brauchst du das Futter, was deine Katze von den Vorbesitzer:innen bekommen hat. Für die Gesundheit deiner Katze ist ein hochwertiges, gesundes Futter am besten. Dafür muss es getreidefrei und zuckerfrei sein. Zudem sollte es mindestens 70 % Fleisch enthalten. Wenn das Futter der Vorbesitzer:innen diese Kriterien nicht erfüllt, solltest du die Nahrung langsam umstellen.

Natürlich braucht die Samtpfote auch etwas, woraus sie essen kann. Folgende Kriterien sind für den idealen Napf wichtig:

  • Er sollte keinen großen Rand haben, das fühlt sich für Katzen an den Schnurrhaaren unangenehm an.
  • Gerade bei älteren Tieren ist es wichtig, dass der Napf ein wenig erhöht ist. So muss deine Katze nicht allzu beugen und kann bequemer essen.

Katzen trinken nicht allzu viel. Trotzdem sollte jeder Katzenbesitzer oder jede Katzenbesitzerin immer Wasser anbieten. Ein Trinkbrunnen ist nicht nur für dich viel bequemer, da du nicht jeden Tag das Wasser wechseln musst, deine Samtpfote profitiert auch davon. Katzen trinken in der Natur aus fließenden Quellen, da diese meist frischer sind. Daher trinken sie auch zu Hause lieber aus einem Trinkbrunnen. Dieser darf bei der Erstausstattung der Katze also nicht fehlen.

Katzen Katzenklo
Ein Katzenklo macht bekanntlich die Katze froh. Daher darf das stille Örtchen bei der Erstausstattung nicht fehlen. Foto: frimufilms / Getty Images

2. Ein Katzenklo macht die Katze froh

Was an Nahrung aufgenommen wird, muss irgendwann auch wieder raus. Daher ist eine Katzentoilette ebenfalls wichtig für die Erstausstattung deiner Katze. Hierfür braucht ihr folgende Dinge:

  • ein Katzenklo
  • ein Sack Katzenstreu
  • eine Schaufel zum Aussieben
  • ein luftdichter Mülleimer, in dem ihr die Abfälle entsorgen könnt

Natürlich solltet ihr das stille Örtchen regelmäßig reinigen. Achtet lediglich darauf, dass die Katzenstreu möglichst dieselbe ist, wie der Vorbesitzer:innen. Wenn ihr das nicht mögt, könnt ihr nach ein paar Wochen umstellen.

3. Accessoires für die Fellpflege

Katzen verbringen dreieinhalb Stunden pro Tag mit der Fellpflege. Mit ihrer rauen Zunge gehen sie über ihr Fell, um Unreinheiten zu beseitigen. Dabei verlieren die Samtpfoten auch eine Menge Fell. Um sie beim Fellwechsel zu unterstützen, brauchst du eine Bürste. Zudem solltest du Malzpaste besorgen, damit deine Katze die Haare gut ausspucken kann.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

4. Spielzeug braucht die Katzen zur Erstausstattung

Hinter jedem süßen Kuschelkätzchen verbirgt sich insgeheim ein:e Jäger:in. Deswegen spielt Spielzeug eine wichtige Rolle. Mit kleinen Stoffmäusen und einer Angel kannst du die Jagd imitieren. Tobe dich also in der Spielzeugabteilung aus, bevor dein Samtpfötchen einzieht.

5. Ein geeignetes Transportmittel

Bevor du deine Katze abholst, brauchst du natürlich auch ein Mittel zum Transport. Nehme dafür eine Box, die du gut tragen kannst. Bitte die Vorbesitzer:innen deiner Katze um eine vertraute Decke, die du in die Transportbox legen kannst. So fühlt sich die Katze während der Fahrt viel wohler.

6. Kratzmöglichkeiten als Erstausstattung für die Katze

Katzen brauchen viel Bewegung. In der Natur nutzen Katzen ihre Krallen und wetzen sie regelmäßig. Kratzen liegt also in der Natur unserer felligen Freunde. Für die Erstausstattung brauchst du also unbedingt einen Kratzbaum, an dem deine Katze die Kratzen wetzen kann. Auf dem kann sie auch spielen und herumtoben. Er dient Katzen aber auch als Rückzugsort, wenn sie mal ihre Ruhe brauchen. Stell dich aber auch darauf ein, dass deine Katze auch an anderen Stellen in deiner Wohnung kratzen wird. Wenn deine Katze zum Beispiel am Sofa kratzt, kannst du dort ein Kratzbrett anbieten.

Weiterlesen: Alufolie-Trick: So verhinderst du, dass deine Katze an Möbeln kratzt

Katze Kratzbaum
Ein Kratzbaum ist für deine Katze sehr wichtig. Foto: Svetlana Sultanaeva / Getty Images via Canva

7. Einen gemütlichen Schlafplatz

Na klar – am liebsten schlafen die Miezen bei uns im Bett. Dafür haben sie viele, ziemlich niedliche Gründe. Damit es nicht zu eng in deinem Schlafgemacht wird, solltest du Katzen zur Erstausstattung immer mehrere Schlafmöglichkeiten in deiner Wohnung anbieten. Eine kuschelige Höhle oder ein gemütlicher Platz auf der Fensterbank laden zu einem Nickerchen ein.

8. Pflanzen als Erstausstattung für Katzen

Hast du einen grünen Daumen? Perfekt! Denn zur Erstausstattung deiner Katze gehört in jedem Fall Grünzeug. Katzengras hilft den Stubentigern bei der Verdauung und Katzenminze regt ihren Spieltrieb an. Es gibt sogar Pflanzen, die auf Katzen wie Drogen wirken und sie regelrecht in einen Rausch versetzen. Auch Grünlilien sind bei Miezen sehr beliebt. Aber Vorsicht: Es gibt auch Pflanzen, die für Haustiere giftig sind.

9. Ein Balkonnetz

Wenn du einen Balkon hast, auf dem Stubentiger in der Sonne dösen kann, solltest bei der Erstausstattung der Katze auch an ihre Sicherheit denken. Damit sie nicht vom Balkon fällt oder einen waghalsigen Sprung in die Tiefe wagt, kannst du ein Netz oder ein Drahtgestell an deinem Balkon installieren. Auch für Fenster gibt es spezielle Schutzgitter, damit sich die Mieze darin nicht einklemmt.

10. Zecken und Parasiten bekämpfen

Dieses wichtige Utensil darf bei der Erstausstattung deiner Katze nicht fehlen: eine Zeckenzange. Damit kannst du die lästigen Biester ganz einfach entfernen. Auch Präparate zur Vorbeugung gegen Zecken und Parasiten sollten in deinem Schrank nicht fehlen.

Liebe und Zuneigung als Erstausstattung für deine Katze

Neben all den materiellen Dingen darf eines natürlich nicht fehlen: deine Fürsorge. Denn eine Katze fühlt sich nur dann in ihrem neuen Zuhause willkommen, wenn du ihr deine Zeit und Aufmerksamkeit schenkst. Beschäftige dich mit ihr, indem du eine Spielestunde einlegst oder eine Runde mit ihr schmust. So wird sie sich sicher schnell an dich und ihr neues Heim gewöhnen.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.