Ich weiß nicht, wie es in deiner Stadt aussieht, aber spaziert man dieser Tage durch Berlins In-Bezirke wie Mitte oder Prenzlauer Berg, hat man zuweilen den Eindruck, in eine Zeitschleife geraten zu sein. Ist es 2022 oder 2005? Batikmuster, Schlaghosen und Bucket Hats waren die düsteren Vorboten dessen, was folgerichtig der nächste Schritt sein musste: Die Hüftjeans ist zurück.

Die Hüftjeans ist back. Und nun?

Hilft ja nichts. Lang haben wir uns dagegen gewehrt, aber am Ende läuft es wie bei Schlaghosen und Birkenstocks. Die Hüftjeans ist zurück und ist gekommen um zu bleiben. Die gute Nachricht dabei ist, dass der Low Rise Fit in seiner modernen Interpretation nicht ganz so tief sitzen muss, dass man zwangsläufig den Schlüppi durchblitzen sieht (Kann man aber, siehe den Unterhosen-Trend der Gen Z). Auch die Super Skinny Fit-Variante von Anfang der 2000er bleibt uns erspart. Die neue Hüftjeans kommt im bequemen Loose Fit mit weitem oder geradem Bein. Wie du den Trend 2022 kombinierst, zeigen wir dir jetzt.

1. Die elegante Hüftjeans

Model Cindy Bruna trug schon 2017 Hüftjeans zu Shirt und Blazer. Foto: Christian Vierig/Getty Images

Zugegeben, diesen Look hat Model Cindy Bruna schon 2017 getragen, aaaaaber die Kombination aus schmaler Hüftjeans und Blazer steht auch 2022 wieder hoch im Kurs. Ob für ein Business Lunch oder als Bewerbungsgespräch-Outfit: Dieser Look wirkt erwachsen, aber modisch zugleich.

2. Der Hispter-Loose-Fit-Look

hüftjeans
Celine Bethmann im März 2022 in Berlin. Foto: Jeremy Moeller/Getty Images

Dieser Look von Celine Bethmann lässt Berliner Hipster-Herzen höherschlagen. Hier wurde sich nicht nur für die Hüftjeans an den frühen 2000ern bedient. Das Corsagen-Top mit weißem Gürtel hätte schon Christina Aguilera 2002 gefeiert. In abgeschwächter Version kannst du die bequeme Loose Fit Jeans einfach mit deinem Lieblingstop oder einem Longsleeve kombinieren. Boots dazu und fertig ist der Großstadtlook.

3. Der Hüft-Jeansrock

hüftjeans
Camila Mendes trägt ihren Jeans- Minirock bauchfrei. Foto: Jeremy Moeller/Getty Images

Wenn wir über die Hüftjeans sprechen, müssen wir uns natürlich auch den damit einhergehenden Trend zum Low Rise- Jeansrock anschauen. Denn auch dieser sitzt 2022 verdächtig tief auf der Taille. Da bauchfrei nicht jederfraus Sache ist, kannst du ihn besonders schön zu einer locker eingesteckten Bluse und Ankle Boots kombinieren. Wie du als Curvy Frau den Low Rise- Rock am besten trägst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

4. Die Hüftjeans im Baggy Fit

hüftjeans
Jamilla Strand wählte diese lässiges Outfit für die Fashion Week. Foto: Christian Vierig/Getty Images

Man fühlt sich ein wenig wie Snoop Dogg im Video zu „Drop It Like It’s Hot“, aber die Baggy Jeans ist einer der Trends 2022. Du kannst sie lässig zu Hoodie und Sonnenbrille kombinieren und mit dem Used Look noch mehr 2000er-Vibes in den Look bringen. Oder du wählst eine schlichte Version und kombinierst sie mit einem engen Oberteil und Heels. Trés chic!

5. Die dunkle Wide Leg Hüftjeans

hüftjeans
Alessa Winter kombiniert ihre weite Hüftjeans mit kurzem Pulli und Bluse darunter. Foto: Jeremy Moeller/Getty Images

Wer es lässig und bequem mag, trifft mit der dunklen Hüftjeans mit weitem Bein eine gute Wahl. Der Stilbruch durch die weiße Bluse unter dem Cropped Pulli, wie hier bei Alessa Winter, bringt einen besonderen Vibe in den Look. Du kannst die Jeans aber auch schick zu einer Bluse in der Trendfarbe 2022 und Slippern tragen.

Die Hüftjeans: Eine (machbare) modische Herausforderung

Praktisch gesehen bringt die Hüftjeans im Vergleich zu unserer geliebten High Waist Jeans auch einige Vorteile mit sich: Sie ist im Loose Fit ziemlich bequem, weil der Bauch Platz zum Atmen (und Verdauen) hat. Und sie bringt neuen Schwung in unsere Schränke und auf die Straßen. Denn so toll Straight Leg Hight Waist Jeans aussehen – ein wenig langweilig werden sie allmählig schon. Die Hüftjeans ist zwar eine modische Herausforderung, aber eine, die wir meistern werden.

Ähnliche Artikel findest du hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.