Desperate Housewives gehörte zu den meistgeschauten Serien der 2000er und 2010er-Jahre. Ganze 180 Episoden lang haben uns die Frauen der Wisteria Lane mitzittern und mitlieben lassen. 2012 kam dann die letzte Staffel und immer noch trauern treue Fans. Damit ist jetzt Schluss, denn wir liefern euch neues Streamingfutter mit unseren besten Serien wie Desperate Housewives.

Was hat die Serie „Desperate Housewives“ so gut gemacht?

Was hat Desperate Housewives so legendär gemacht? Zum einen dreht sich die Serie hauptsächlich um die Frauen der Wisteria Lane und das war auch zu dieser Zeit schon ziemlich fortschrittlich, denn diese sind alle älter als die „typischen Hollywood Hausfrauen“. Das ganze Casting besticht mit sehr realistischen und nahbahren Schauspieler:innen.

Damit zeigte die Serie Desperate Housewives, dass das Leben „älterer Frauen“ durchaus für ein breites Publikum interessant war. Die 5 Teen Choice Awards zeigen, dass sogar die Jugend mitfieberte.

Gleichzeitig wurden in den Episoden immer wieder kritische Themen behandelt, wie illegale Einwohner, Rassismus, Homophobie, Teen-Schwangerschaften etc. und das nicht in einer Vortragshaltung. Vielmehr haben die Hauptcharaktere diese Lektionen erteilt bekommen und wir durften mit ihnen lernen.

Und trotzdem fühlen sich selbst die traurigsten Folgen locker-flockig an und lassen die Zuschauer:innen mit einem guten Gefühl zurück.

Psst: Das tun auch unsere Feelgood Serien und Feelgood Filme.

6 Serien wie „Desperate Housewives“

Bei der Serienauswahl haben wir also auf genau diese Punkte geachtet und nach Serien und Shows gesucht, die den Alltag aufregender Frauen und Männer begleiten, mit viel Herz, viel Drama und guten Themen. Und hier sind die besten Serien wie Desperate Housewives:

1. Devious Maids

Devious Maids ist der wohl bekannteste Versuch, Desperate Housewives wieder aufleben zu lassen. Woher wir das wissen? Zum einen steckt hinter dieser Serie ebenfalls Marc Cherry, der Kopf hinter Desperate Housewives, und zum anderen ist Eva Longoria als Produzentin mit an Bord gewesen.

Worum gehts? Devious Maids begleitet vier Latina-Hausmädchen aus Beverly Hills, die allesamt von einem besseren Leben träumen und alles daran setzen, mehr zu sein. Und das auch gern mit unlauteren Mitteln. Die Idee kommt von der mexikanischen Telenovela Ellas son la Alegría del Hogar.

Vier Staffeln wurden produziert und ihr dürft euch auf genauso viele Skandale und Liebesdramen wie bei der Serie Desperate Housewives freuen.

  • Streamen: Disney+
  • Staffeln: 4

2. Pretty Little Liars

Pretty Little Liars ist für das Desperate Housewives der 2010er-Jahre, nur eben mit Highschoolmädchen und einer Prise mehr Thriller.

Worum geht’s? Alles beginnt als Ali verschwindet und ihre besten Freundinnen daraufhin ominöse Nachrichten von -A erhalten. Das unbekannte Phantom zwingt sie ihre schmutzigsten Geheimnisse zu enthüllen und bringt die Mädchen ans Äußerste.

Gut, ganz so realistisch wie die Serie Desperate Housewives ist es nicht, aber dafür einen ganzen Zacken spannender.

  • Streamen: Netflix
  • Staffeln: 7 + Spin-Off Pretty Little Liars: The Perfectionists

Du suchst nach mehr Serien mit unendlich vielen Staffeln? Dann gibt’s hier unsere Empfehlungen für deinen Serienmarathon.

3. How to get away with murder

How to get away with murder verdient weitaus mehr Aufmerksamkeit als ihr derzeitig zufällt, denn die Serie ist erstkassig geschrieben und unglaublich spannend, ohne dabei unrealistisch zu wirken und die Figuren menschlich zu zeichnen.

Worum geht’s? Die Jura-Dozentin und Anwältin bietet jedes Semester das Modul „How to get away with murder“ an, um an vergangenen Beispielen zu zeigen, wie man seine Mandant:innen aus der Schlinge ziehen kann.

Dass ihre Student:innen bald selbst anwenden müssen, was sie bei Prof. Keating gelernt haben, ahnt dabei noch keiner. Eine tolle Mischung aus Suits und Desperate Housewives mit einer etwas ernsteren Note.

  • Streamen: Netflix
  • Staffeln: 5

4. Gossip Girl

Ja auch Gossip Girl dreht sich hauptsächlich um die jungen Frauen der New Yorker Schickeria und wartet mit ordentlichen Skandalen und Dramen auf. Wenn wir uns als 0815-Durschnitts-Zuschauer:innen vielleicht auch etwas weniger in die Probleme der Hauptfiguren einfühlen können.

Worum geht’s`? Eine Gruppe von New Yorker Privatschülern und High Society Queens wird durch einen neuen Blog erschüttert, der regelmäßig pikante Geheimnisse über sie verbreitet. Wer hinter dem Gossip Girl steckt, erfahrt ihr erst in der letzten Staffel.

  • Streamen: On-Demand, 3 Staffeln bei Chili
  • Staffeln: 6

5. This is us

Diese Serie mag euch überraschen, denn sie hat weniger gezwungenes Drama als vielmehr echtes Drama, ganz nah und ganz greifbar und mit ganz viel Herz. Aber dafür kann sie nicht mit großen Skandalen wie Desperate Housewives aufwiegen.

Worum geht’s? Diese Serie erzählt das Leben der drei Geschwister Randall, Kate und Kevin, die alle am selben Tag zur Geburt kamen. Die Erzählstränge springen zwischen der Kindheit der Pearsons und ihrem Leben als Erwachsene.

  • Streamen: 3 Staffeln auf Amazon Prime, 4 Staffeln auf Chili
  • Staffeln: 5

6. Reign

Auch mit dieser Empfehlung wage ich mich aufs Glatteis, doch nur weil es sich um eine historische Serie handelt, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht mit viel Spannung und Drama und Herzschmerz erzählt wird.

Worum geht’s? Reign begleitet das Leben von Mary Queen of Scots oder wie wir sie noch aus dem Unterricht kennen: Maria Stuart. Nicht ganz historisch korrekt begleitet sie die junge Königin auf ihrem Weg zum schottischen Thron. Dass das nur mit viele Intrigen und geschickten Manövern klappt, ist klar.

Aber Achtung: Die Serie startet als typische Teenie-Schnulze, wächst aber mit den Staffeln über sich hinaus. Dranbleiben lohnt sich!

  • Streamen: Netflix
  • Staffeln: 4

Mehr Drama geht nicht mit unseren Serien wie „Desperate Housewives“

Wie du siehst, sind alle Serien ein wenig anders, können nicht in jedem Punkt mithalten und haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Und das ist gut so, denn eine Serie genau wie Desperate Housewives wäre ziemlich langweilig. Denn an das Original reicht nichts heran.