Lange Zeit wurde der Begriff der Hexe als diskriminierend benutzt und mit schrecklichen Dingen in Verbindung gesetzt. Doch heute landen diese nicht mehr auf dem Scheiterhaufen und trauen sich immer mehr in die Öffentlichkeit. Dank der sozialen Medien wird dieser Umstand immer mehr und mehr akzeptiert. Wir haben recherchiert, was es mit dem Thema von der Hexe als Beruf auf sich hat.

Magic-Branche und Hexe als Beruf boomt

Früher wurden Hexen verfolgt und diskriminiert. Heute ist das Gegenteil der Fall: Hexen werden immer populärer durch ihre Praktiken und mit dem, was sie erschaffen können. Als Hexe hat man vor allem im Internet eine große Bandbreite an Follower:innen, die sich der Magie gerne hingeben wollen und an diese kleinen Wunder glauben.

Die Alt-Medien bestimmen nun nicht mehr den Diskurs, sondern Apps wie TikTok, Instagram und Co., wo es viele Menschen gibt, die sich in diesem neuen Berufszweig als Hexe ausprobieren möchten.

Umfangreiche Dienstleistungen des Hexenberufs

Laut Catrina, einer Witchtokerin, Esoterikerin und selbst ernannten Hexe, mit der wir das Glück hatten reden zu dürfen, verzaubert die Magie uns vor allem in der heutigen Social Media-geprägten Zeit. Sie sagt selbst, dass es sich bei der Esoterik und der Zauberei um eine „Riesengroße Welt, die man nicht materiell fühlen kann„, handelt. Und diese riesengroße Welt spiegelt sich auch in den Dienstleistungen und Praktiken einer Hexe wieder.

Hexe als Beruf
Die Hexen der heutigen Zeit bieten viele verschiedene Praktiken an. Credit: Katiekk2 / getty via canva

Von Meditationsarbeit über Reinigungszeremonien bis zu energetischen Heilungen ist die Hexe immer bereit, ihren Kund:innen zu helfen und die moderne Art von Therapeut:in zu sein.

Glaube für den Beruf der Hexe ist vorhanden

Das Pew Research Center fand 2017 schon heraus, dass in den USA 40 Prozent der Befragten an spirituelle Energie glauben, die unbelebte Objekte oder die Natur erfüllen. Dieses spirituelle Bedürfnis bedienen mittlerweile nicht nur Hexen auf Witchtok in den USA, sondern auch in Deutschland.

Gerade durch die schnelle Verbreitung von Praktiken und Magic-Trends durch schnelllebige Apps wie Instagram und TikTok kommt es zu einem regelrechten Magie-Boom. Durch diese positive Rückmeldung und eine gewisse Akzeptanz müssen Hexen nun keine Angst mehr haben, an die Öffentlichkeit zu treten.

Catrina erklärt dies auch anhand des App-Publikums. Ihre Zuschauer:innen sind um die 15 Jahre alt. Dies beschreibt sie als ein Alter, in dem die Viewer stark beeinflussbar sind, sich selbst und nach etwas Neuem suchen. Dadurch ist das Interesse zur Magie automatisch gegeben.

Magie dank Aufmerksamkeit

Sicherlich gibt es viele, die Hexerei und Esoterik verurteilen. Aber genauso viele gibt es auch, die sich in dieser Magie wiederfinden. Durch diese Zauberei werden den Anhänger:innen Dinge erklärt, die es eigentlich zwischen Himmel und Erde nicht geben kann. Dadurch haben die Hexe die Aufmerksamkeit der Menschen und laut Catrina fängt genau bei Aufmerksamkeit die Magie an.

Das könnte dich auch noch interessieren: