Vor ein paar Monaten kannte ihn noch niemand, dann ist er wegen seiner frauenfeindlichen und homophoben Aussagen viral gegangen. Es handelt sich um Andrew Tate. Viele Menschen waren zutiefst empört von Tates Aussagen und die Auswirkungen, die diese auf junge Männer haben könnten. In Kommentarspalten und auf Plattformen wie Twitter haben sich die Meinungen zu Tate geschieden. Wenn man sich also die Kommentare unter Tates Instagram Posts anschaut, kann man sich denken, dass Tates Fangemeinde wahrscheinlich hauptsächlich nur aus Männern besteht.

Bevor wir uns Tates Aussagen genauer anschauen, möchte ich eine Trigger-Warnung einsetzen. In diesem Artikel geht es um Frauenfeindlichkeit, sexualisierte Gewalt und Vergewaltigung. Solltest du dich durch diese Themen getriggert fühlen, lies bitte nicht weiter, oder nimm eine Vertrauensperson zur Hilfe. Geht es dir nicht gut? Dann findest du unter dieser Nummer 24/7 eine professionelle Beratung: 08000 116 016.

Wer ist Andrew Tate?

Andrew Tate ist 35 Jahre alt und besitzt die amerikanische und britische Staatsbürgerschaft. Andrew Tate hat seine Karriere 2009 mit Kickboxen gestartet. Nachdem diese aber vorbei war, wechselte er zum Influencer-Marketing. Seither ist seine Online-Präsenz ein dauerhafter Gegenstand von Kontroversen und seine Aussagen auf der Plattform Twitter führten dazu, dass das Unternehmen seinen Account gesperrt hat.

Das virtuelle Ende von Andrew Tate

Als wmn ihre Recherche über Andrew Tate Anfang August angefangen hat, hatte der ex-Boxer 3,9 Millionen Instagram Follower:innen. Innerhalb einer Woche ist diese Follower:innenanzahl um rund 500,000 gestiegen. Bis Tate am 19. August gesperrt wurde, hatte er fast eine Million zusätzliche Follower:innen innerhalb drei Wochen erhalten. Auch bei TikTok hat der Hashtag #AndrewTate bis dato rund 13.7 Milliarden Aufrufe.

Am 19. August haben Meta und Twitter seine Konten gelöscht, und am 22. August hat auch TikTok Tates Konto gelöscht. Aus diesem Grund hat die britische NGO Hope Not Hate einen Bericht an alle sozialen Netzwerke eingereicht, mit dem Ziel, dass Tates Konten gelöscht werden.

Hope Not Hate Repräsentant Joe Mulhall hat diese Aufforderung mit folgendem Argument begründet: „Tates extreme und manchmal gewalttätige Frauenfeindlichkeit kann ein junges männliches Publikum erreichen und somit eine zerstörende Wirkung haben. Seine Inhalte werden von seinen Fans gefeiert, weil sie angeblich die „traditionelle Männlichkeit“ zurückgebracht haben.

Was jedoch weniger bekannt ist, ist seine Verbindungen zum Extremismus, einschließlich Rassismus und Homophobie. Zusätzlich hat er eine enge Verbindung zu rechtsextremen Persönlichkeiten. Wir wissen, dass Frauenfeindlichkeit ein Anfang für andere extreme und diskriminierende Ansichten sein kann. Es besteht die Gefahr, dass einige Menschen, die von seinen sexistischen Inhalten angezogen werden, sich seiner weiteren rechtsextremen Politik anschließen.“

Tates Verbindungen zum Extremismus

Wie Mulhall schon erwähnt hat, hat Tate einige Verbindungen zu Verschwörungstheoretikern und rechtsextremen Kommentatoren. Dazu gehören beispielsweise der „Pizzagate„-Verschwörungstheoretiker Mike Cernovich und Infowars-Chef Alex Jones.

Darf man Andrew Tate eine Plattform geben?

Natürlich haben wir uns bei wmn die Frage gestellt, ob es sinnvoll ist, über Tate und seine Aussagen zu schreiben. Denn genauso wie bei vielen anderen kontroversen Themen erhalten Persönlichkeiten wie Tate viel Aufmerksamkeit auf den sozialen Medien durch Menschen, die sich über ihn aufregen und über ihn schreiben. Natürlich ist es gleichzeitig aber auch wahnsinnig wichtig, über solche Themen und Aussagen kritisch zu reden, damit es in der Zukunft nicht tausende Andrew Tates gibt.

Im Internet gibt es darauf bedauerlicherweise keine konkrete Antwort, wie man damit richtig umgeht. Ein wichtiger Schritt ist, dass Unternehmen wie Meta, Twitter und TikTok schnell handeln und gegebenenfalls die Konten dieser Personen löschen. Wissenschaftler:innen des Georgia Institute of Technology in den USA und der kanadischen Rutgers University haben allerdings in einer Studie belegt, dass dieses sogenannte „Deplatforming“ eine effektive Strategie sein kann, um soziale Medien zu entgiften.

Was ist „Deplatforming“?
„Deplatforming“ bedeutet, dass jemand, der Ansichten vertritt, die als inakzeptabel oder anstößig angesehen werden, daran gehindert wird, zu einem Forum oder einer Debatte beizutragen. Dies wird insbesondere durch Kontosperrungen auf Plattformen wie Twitter, Facebook und Instagram gemacht. Bestes Beispiel? Donald Trump. Nach dem Sturm auf das Kapitol wurde der ex-Präsident auf allen Plattformen gesperrt und somit deplatformed.

Eine kurze Timeline über Andrew Tate

Seit ein paar Wochen kursieren dauerhaft Interviewausschnitte von Andrew Tate im Netz herum, in denen er frauenfeindliche Aussagen von sich gibt. Wenn man sich ein Interview mit Tate länger als fünf Minuten anschaut, merkt man sofort, dass er ein bisschen zu sehr von sich überzeugt ist und denkt, er hat die Lebensweisheit mit Löffeln gegessen. Wahrscheinlich ist es neben seinen frauenfeindlichen und veralteten Aussagen auch diese Arroganz, die bei vielen Menschen einen Nerv trifft.

Wir haben Andrew Tates größten Skandale zusammengefasst, damit du dir ein Bild von ihm machen kannst.

Big Brother, 2017

2016 war Andrew Tate für die 17. Staffel der Big Brother Show im britischen Fernsehen. Bereits am siebten Tag wurde Tate aus der Show rausgeschmissen, da die britische Zeitschrift The Sun ein pornografisches Video von ihm veröffentlicht hat, in dem er eine Frau mit einem Gürtel schlug. Zusätzlich drohte Tate der Frau in dem Video, dass er sie umbringen wird, wenn sie mit anderen Männern schreibt und er hat sie aufgefordert, sie solle ihm ihre Liebe gestehen. Tate erklärte, die Frau in dem Video hätte ihr Einverständnis gegeben und fügt hinzu, dass dies ein Sexvideo war, in dem die beiden ein Rollenspiel gespielt haben.

#MeToo Movement, 2017

Nachdem das #MeToo Movement 2016 mediale Aufmerksamkeit erhalten hat und Harvey Weinstein wegen der zahllosen Anschuldigungen, er hätte seine Macht missbraucht und Frauen in der Filmindustrie sexuell misshandelt, verhaftet wurde, hat Tate auch dazu seine Meinung auf Twitter kundgegeben.

Die britische Metro hat über Tates Tweets berichtet. Diese besagen folgendes: „Sexuelle Belästigung ist widerlich und unentschuldbar. Allerdings ist es keine Belästigung, wenn ein Mann dich ansieht oder anpfeift oder dich nach deinem Namen fragt. Frauen tauschen schon seit sehr langer Zeit Sex gegen Aussichten. Einige taten dies. Sie wurden nicht missbraucht. […] Wenn man sich in die Lage begeben, vergewaltigt zu werden, müssen man eine gewisse Verantwortung tragen.“ (Von wmn übersetzt)

Sein Twitter Account wurde nach diesen Tweets gelöscht, da er gegen Twitters Medienrichtlinien verstoßen hat.

#MeToo Movement schnell zusammengefasst:
Die New Yorker Anwältin Tarana Burke verwendete den Ausdruck „Me Too“ erstmals im Jahr 2006. Ihr Ziel war es, Opfer sexueller Gewalt und Belästigung zu stärken. Die Bewegung ist dann 2016 und 2017 durch Prominente immer bekannter geworden und hat unter anderem deshalb große Resonanz gefunden, weil sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe Menschen jeden Tag betreffen.

Redaktionstipp: #MeToo-Debatte: Gefängnis für Weinstein & Freiheit für die Frauen?

Umzug nach Rumänien

In einem Video, das auf Tates YouTube-Kanal gepostet wurde, hat er mutmaßlich gesagt, er sei nach Rumänien gezogen, da es dort einfacher sei, Frauen zu vergewaltigen.

Tate selbst hat sich zu seinen Beweggründen geäußert, warum er überhaupt nach Rumänien ziehen wollte. In einem inzwischen gelöschten YouTube-Video sagte er, ein Grund für seinen Umzug sei gewesen, dass es in osteuropäischen Ländern einfacher sei, sich aus einer Vergewaltigungsanklage herauszureden. Berichten zufolge, in denen das Video diskutiert wurde, sagte Tate: „Ich bin kein Vergewaltiger, aber ich mag die Vorstellung, einfach tun zu können, was ich will. Ich mag es, frei zu sein.“

Untersuchung wegen Vermutung auf Menschenhandel, 2022

Die rumänische Polizei durchsuchte im April 2022 im Rahmen einer Untersuchung des Menschenhandels das Haus der prominenten Pro-Trump-Online-Persönlichkeit Andrew Tate. In einem Statement gegenüber The Daily Beast hat die rumänische Direktorin zur Untersuchung von organisierter Kriminalität und Terrorismus gesagt, dass die Razzia im Haus Teil einer Untersuchung sei. Diese Untersuchung hat begonnen, nachdem eine Frau Berichten zufolge gegen ihren Willen in seinem Haus festgehalten wurde.

Die rumänische Zeitung Gandul berichtete dann, dass die Razzia durch diese Berichte ausgelöst worden ist. Von dieser Razzia gibt es auch ein Video von Tate und seinem Bruder nach der Razzia. Dem Bericht zufolge fand die Polizei bei der Razzia sowohl die Amerikanerin als auch eine Rumänin in dem Gebäude. In einer Erklärung zu der Razzia in The Daily Beast spielte ein Sprecher des US-Außenministeriums auf eine gemeldete Entführung eines amerikanischen Staatsbürgers an, lehnte es jedoch ab, sich weiter zu äußern.

TikTok, 2022

Videoausschnitte von Interviews mit Tate sind in den letzten Wochen auf der For You-Page von vielen Menschen gelandet. In dem Video sagt er beispielsweise, dass er seiner Partnerin nicht erlauben würde, ohne ihn in einen Club zu gehen. Dies begründet er, dass sie einen anderen männlichen Partner finden könnte.

Hier kannst du dir das ganze Video anschauen.

YouTube video

Es gibt gefühlt hunderte von Interviews dieser Art mit Tate. Diese Videos hat auch nicht von Tate selber gepostet, sondern verschiedene Fan-Accounts. Aber woher kommen diese Fan Accounts? Tates Schritt zu größerer Berühmtheit kam durch die Hustler’s University. Die Hustler’s University ist ein Schneeballsystem, bei dem Tate verspricht, seine Student:innen genauso erfolgreich zu machen wie ihn.

Die Mitglieder:innen werden zudem ermutigt, Inhalte von Tate zu erstellen, um sie in neuen Social Media-Kanälen zu posten.

Wie gefährlich ist Andrew Tate?

Das eigentlich Gefährliche: Andrew Tate verkörpert für viele Männer den Inbegriff von Erfolg. Auf Twitter gibt es zwei Arten von Reaktionen auf Tates Aussagen. Eine Gruppe findet ihn abgrundtief frauenfeindlich und gefährlich, während die andere so sein will wie er.

Die Gruppe, die Tate anhimmelt, besteht zum Großteil aus Männern, die nach seinem Reichtum und Erfolg streben und seine Kommentare nicht problematisch finden. Diese Gruppe von Menschen ist gefährlich, da sie nach einem komplett verzerrten Bild der Realität streben, mit dem Effekt, dass sie teilweise die Frauen in ihrem Umfeld genau so behandeln, wie Tate es ihnen vormacht.

Es kursieren auch Gerüchte, dass Tates Aussagen ein Marketing-Gag wären, allerdings gibt es hier auch keine Belege. Allerdings hat er gegenüber dem Guardian gesagt, dass viele seiner Videos als Parodie und erklärte, er spiele „eine Comedy-Figur“. Ob das wirklich stimmt, ist dahingestellt, und selbst wenn, der Schaden ist schon angerichtet.

Das könnte dich auch interessieren: