Viele Frauen beklagen sich über unzählige Beschwerden. Diese können vor allem mit dem monatlichen Zyklus zusammenhängen, aber auch unabhängig davon  auftreten. Sie sind enorm unangenehm und werden trotzdem von der Gesellschaft immer wieder heruntergespielt. Sicherlich hast du auch schon mal die eine oder andere Beschwerde gehört oder selbst gehabt. Wir verraten dir, welche typischen Frauenleiden das sind. 

7 typische Frauenleiden

Einige Krankheiten, oder auch Frauenleiden, hören sich normal an und sind für viele schon Alltag. Insgeheim leiden Frauen aber mehr darunter, als sie vielleicht zugeben möchten. Hast du ebenfalls schon einmal an einer der folgenden Beschwerden leiden müssen?

Frau, Schmerzen, Bett, Bauch
Die meisten Frauen leiden unter Menstruationsbeschwerden. Und das sind nicht immer nur Bauchschmerzen.(Photo: Shutterstock/New Africa)

1. Menstruationsbeschwerden

Der Klassiker, wenn man an Frauenbeschwerden denkt. Jeden Monat aufs neue müssen Frauen sich mit ihrer Periode auseinandersetzen. Dass sich viele nicht wohlfühlen, wird nur schwer zugegeben. Dazu kommt, dass sich viele Frauen auch schon über Beschwerden vor der Periode beklagen. 

Das sogenannte prämenstruelle Syndrom (PMS) charakterisiert psychische als auch körperliche Leiden, bevor die monatliche Blutung auftritt. Diese sind zwar mit Hausmitteln leicht zu hindern, aber trotzdem extrem unangenehm. Zu Menstruationsbeschwerden gehören Symptome wie 

  • Unterleibsschmerzen 
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • spannende Brüste
  • Schlafstörungen
  • Übelkeit 
  • Durchfall

2. Blasenentzündung

Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen sind häufig ein Anzeichen für eine Blasenentzündung. Natürlich können auch Männer an diesem Frauenleiden erkranken, jedoch haben Frauen häufiger mit einer Blasenentzündung zu kämpfen. Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass Frauen eine kürzere Harnröhre haben.

Übrigens: Die Harnröhre der Frau ist nur 3-5 cm kurz, während die der Männer ca. 20 cm lang ist.

Besonders beim Sex können viele Bakterien in die Harnröhre gelangen, weshalb einige Ärzte auch von dem Honeymoon-Syndrom sprechen. Darmbakterien können durch den Druck beim Sex schneller in die Harnröhre gelangen und sich dann an der Blasenwand absetzen. 

Daher ist es für viele Frauen ratsam, nach dem Sex die Toilette aufzusuchen und Wasser zu lassen, sodass dieses Frauenleiden erst gar nicht entsteht. So werden die Keime wieder ausgespült und eine Blasenentzündung kann vorgebeugt werden. Außerdem haben wir vier weitere Tipps & Tricks, wie du nach dem Sex keine Blasenentzündung bekommst.

3. Brustschmerzen

Es gibt zwei verschieden Arten von Brustschmerzen: Der zyklusabhängige Schmerz und der zyklusunabhängige. Zyklusabhängige Brustschmerzen treten meist kurz vor der Periode auf und kennzeichnen sich durch ein Spannungsgefühl oder sogar ein Anschwellen der Brüste. 

Die zyklusunabhängigen Schmerzen können viele Ursachen haben. Es kann durch das Tragen eines falschen BHs, Veränderung der Wirbelsäule, Herzprobleme oder auch Brustkrebs auftreten, wodurch dieses Frauenleiden regelrecht gefährlich werden kann. Wir zeigen dir, wie du Brustkrebs durch das regelmäßige Abtasten erkennen kannst. Hier ist es am besten einen Arzt aufzusuchen und die Brustschmerzen einmal abklären zu lassen.

Psst: Gegen schmerzende Brüste kann auch eine Massage helfen.

Frau Vagina Fruit
Nicht nur ältere Frauen können unter Scheidentrockenheit leiden, sondern auch jüngere.(Photo: shutterstock/Andrii Zastrozhnov)

4. Scheidentrockenheit

Juckreiz, Brennen oder auch Schmerzen beim Sex deuten meistens auf eine Scheidentrockenheit hin. Was viele nicht wissen, ist dass nicht nur ältere Frauen von diesem Frauenleiden betroffen seien können – auch jüngere können darunter leiden.

Scheidentrockenheit kann auftreten, wenn man hormonellen Schwankungen, Stress, Alkohol und Nikotin oder anderen Erkrankungen (wie Diabetes und Bluthochdruck) ausgesetzt ist. Um dieses Leiden zu bekämpfen, sollte man mit seinem Arzt darüber reden. Ansonsten können auch Binden statt Tampons, Gleitgel beim Sex oder Entspannungstechniken helfen.

5. Vaginalpilz

Der Vaginalpilz ist ein Frauenleiden und eine Frauenkrankheit durch Sex oder auch falsche Intimhygiene. Frauen leiden häufig unter:

  • Juckreiz, 
  • unangenehmen Ausfluss 
  • schmerzen beim Sex 

Auch ein geschwächtes Immunsystem, luftundurchlässige Kleidung oder Stress kann eine Infektion hervorrufen. Diese 5 Tipps für gesunde Unterwäsche können diesem Frauenleiden vielleicht entgegen wirken. Eine Pilzinfektion kann vor allem durch Vaginalsalben, Vaginaltabletten oder Zäpfchen bekämpft werden. Doch keine Angst! Der Mann kann sich in der Regel nicht anstecken, da sich die Pilze in seinem Milieu im Intimbereich nicht allzu wohl fühlen.

6. Anämie

Anämien treten am häufigsten durch zu starken Monatsblutungen auf. Darum sind Frauen vermehrt von diesem Frauenleiden betroffen. Frauen verlieren so viel Blut, dass es zu einem Eisenmangel kommt und der Körper nicht mehr genug rote Blutkörperchen produzieren kann. Symptome einer typischen Anämie sind:

  • Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • und Konzentrationsschwäche.

Weitere Anzeichen für Eisenmangel findest du hier. Damen, die häufig mit diesem Frauenleiden zu kämpfen haben, sollten viel Eisen zu sich nehmen. Dies ist insbesondere in Fleisch und vielen Gemüsesorten vorhanden. Frauen sollten täglich bis zu 15 mg Eisen zu sich nehmen, um ihren Bedarf ausreichend abzudecken. 

7. Krampfadern

Falls dir schon mal blaue Äderchen an deinem Bein aufgefallen sind, dann könnte es sich höchstwahrscheinlich um Krampfadern handeln. Bei diesem Frauenleiden schwellen die Venen unter der Haut an, wenn sich ein Blutstau bildet. Die häufigsten Symptome sind:

  • Schmerzen,
  • Schwellungen an Beinen sowie Füßen
  • Hautverfärbungen
  • Juckreiz
  • Entzündungen

Um die Schmerzen zu lindern, können Kompressionen, Bewegung oder auch ätherische Öle helfen. Große Krampfadern werden in den meisten Fällen operativ entfernt. Bei Krampfadern handelt es sich allerdings nicht nur um ein Frauenleiden, denn auch Männer können sie bekommen. 

Frau Bett Depression traurig
Frauenleiden sollten ernst genommen werden. Sie sorgen für ein unwohles Gefühl.(Photo: Shutterstock/Stock-Asso)

Frauenleiden sollten nicht als Alltag wahrgenommen werden

Diese „Wehwehchen“ mögen für viele Frauen normal und alltäglich sein. Dennoch wird unsere Lebensqualität deutlich eingeschränkt. Versuche, deinen Stress zu senken und dir einmal mehr Zeit für dich selbst zu nehmen – es geht schließlich um deinen Körper. Deute die Schmerzen lieber als Warnsignale, die nicht missachtet werden sollten. 

Das sind übrigens die Gründe für Haarausfall bei jungen Frauen.