Ein hübsches Spitzenhöschen kann zum wahren Wundermittel in Sachen Selbstwert werden. Was gut für unseren Selbstwert ist, muss aber noch lange nicht gut für unsere Gesundheit sein! Denn wer in seiner Spitzenunterwäsche lebt, kann seiner Gesundheit ernsthaft schaden! Besser, man setzt beim Unterwäschekauf auch auf Zweckmäßigkeit und investiert in gesunde Unterwäsche. Wie die falschen Slips und Höschen dir schaden können und was gesunde Unterwäsche ausmacht, verraten wir dir hier. 

Wein & Weiber ist der Podcast zum wmn-Magazin. In dieser Folge diskutieren Mona & Lisa darüber, ob es gut war, dass VS seine Angels gefeuert hat.

Gesunde Unterwäsche ist keine Gesundheitsunterwäsche

Ein Slip mit Spitzendetails ist natürlich der Porsche unter den Höschen und lässt jede Verführung gelingen. Doch was bringt das schon, wenn der Intimbereich am Tag danach leidet? Denn so schön Reizwäsche auch ist, meist ist sie aus synthetischen Stoffen gefertigt, welche die Haut aufscheuern

Slip Hand
Gesunde Unterwäsche muss kein Liebestöter sein.(Photo: shutterstock/ Andrew Stripes)

Zudem speichern sie Hitze und Feuchtigkeit, was unserem Milieu im Intimbereich alles andere als behagt. Die Folgen: Bakterien können sich vermehren und für Harnwegs- oder Scheidenpilzinfektionen sorgen. Besser, man setzt daher auf gesunde Unterwäsche.

Bei gesunder Unterwäsche denken die meisten wahrscheinlich an hypoallergene Liebestöter aus Bio-Baumwolle, die mit einem hohen Bund und in Fleischfarbe daherkommen. Der Teil mit der Baumwolle stimmt. Denn der atmungsaktive Stoff absorbiert Feuchtigkeit und macht es Bakterien schwer, sich weiter zu vermehren. 

Der Teil mit dem Liebestöter ist allerdings Schwachsinn! Denn gesunde Unterwäsche kann genauso verführerisch aussehen und ebenfalls mit verspielten Details aufwarten. Obendrein schützt sie deinen Intimbereich vor Hautirritationen und Infektionen. Eine Win-Win-Situation. 

Frau Unterwäsche
Statt auf Shape Wear liebe auf bequeme Unterwäsche setzen!(Photo: shutterstock/ Jacob Lund)

Worauf muss ich beim Höschenkauf achten?

Merke: Die Optik sollte hinter der Zweckmäßigkeit stehen, was jedoch nicht heißt, dass gesunde Unterwäsche nicht verführerisch aussehen kann. Folgende fünf Tipps helfen dir beim nächsten Höschenkauf dabei, sowohl hübsche als auch gesunde Slips auszuwählen:

1. Shapewear meiden

Shapewear ist an sich eine geniale Erfindung, denn sie erlaubt uns, unsere Kurven dahin zu schieben, wo wir sie gerne hätten. Das Problem? Unsere Organe können unter dem Druck der Shapewear leiden. Das kann sich durch ein Druckgefühl auf dem Magen und auch durch Sodbrennen äußern. Außerdem wird unsere Blutzirkulation durch die formenden Slips gehemmt, sodass selbst Taubheitsgefühle einsetzen können

Bei aller Liebe: Hier sollte unsere Gesundheit an erster Stelle stehen. Shapewear sollte daher in Maßen genossen werden. Wer ständig Probleme mit einem Blähbauch hat, kann ihn mit dieser Methode einfach wegmassieren. 

Unterwäsche Frau
Schneidet die Unterwäsche ein und muss immer wieder gerichtet werden, passt sie schlicht nicht.(Photo: imago images / Westend61)

2. Die richtige Größe wählen

Nicht jede Modekette hat gleiche Größentabellen. Achte beim Kauf immer darauf, die richtige Größe deiner Slips zu wählen. Hier sollte nichts zwicken und einschneiden. Das ist nämlich verteilt über den Tag nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Verletzungen im Intimbereich führen.

Hat die zu kleine Unterwäsche die dünne Haut im Intimbereich erst beschädigt, haben Bakterien und Infektionen leichtes Spiel. 

Merke: Im Zweifel lieber eine Nummer größer kaufen.

3. Das richtige Material wählen

Slips aus Baumwolle sind allemal die gesündeste Unterwäsche. Doch kann Unterwäsche auch dann gesund sein, wenn sie aus anderen Stoffen gefertigt ist. Und zwar dann, wenn der Bereich im Schritt mit einem nahtlosen Baumwollstück versehen ist. Dieser Einsatz sorgt dafür, dass Luft an den Intimbereich kommt und sich keine Feuchtigkeit sammelt, die Nährboden für Infektionen wäre.

Wer zusätzlich auf Nummer sicher gehen möchte, kann täglich auf Slipeinlagen setzen, am besten die luftdurchlässige Biovariante, um den ganzen Tag mit einem Frischegefühl unterwegs zu sein.

Frau Unterwäsche
Es muss nicht immer ein Tanga sein. Auch ein Brazilian Slip kann einiges hermachen & verrutscht weniger.(Photo: imago/Westend61)

4. Die richtige Passform wählen

Hüfthosen und ein raushängender Tanga, der gefühlt aus einem Hauch nichts besteht, sind sowas von 2000. Und obendrein ist der String Tanga Trend nicht nur out, sondern auch äußerst ungesund: Denn hier können leicht Bakterien aus dem Anus in den Vaginalbereich gelangen. Das kann zu einer schmerzhaften Blasenentzündung und anderen Infektionen führen. 

Merke: Wenn schon Tanga, dann locker sitzende. Am besten werden die guten Stücke also nur für einen besonderen Anlass getragen

5. Die richtige Menge an Unterwäsche kaufen

Ja, als Frau sollte man ein ordentliches Arsenal gesunder Unterwäsche haben, denn diese sollte über den Tag gewechselt werden. Wer viel schwitzt und Sport treibt, sollte die Unterwäsche mindestens zwei Mal täglich wechseln (nach dem Sport und vor dem Schlafengehen). Denn im feuchtnassen Milieu fühlen sich Hefepilze und Bakterien besonders wohl. Wie du unter der Dusche die richtige Intimhygiene betreibst, liest du hier.

Frau Unterwäsche
Am Ende entscheidest du, worin du dich am wohlsten fühlst!(Photo: imago images / Westend61)

Gesunde Unterwäsche hin oder her, aber dieser Höschenverbrauch geht dir jetzt echt etwa zu weit? Dann verzichte auf den zweiten Höschenwechsel und schlafe nachts unten ohne! Das fühlt sich nicht nur unglaublich befreiend an, sondern ist auch besonders gesund für deine Flora, weil sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann. 

Merke: Unterwäsche sollte täglich gewechselt werden und kann nachts weggelassen werden. Aber bitte nicht tagsüber, denn das kann zu Verletzungen aufgrund von Reibung führen. 

Weiterlesen: Deswegen verfärbt deine Vagina deine Unterwäsche und wie oft du deine Bettwäsche wechseln solltest, liest du hier.

Gesunde Unterwäsche ist sexy! Denn sie hält uns gesund

Dass gesunde Unterwäsche alles andere als unsexy aussehen muss, zeigen die zahlreichen seamless Linien diverser Einzelhändler. Nicht nur sind die nahtlosen Höschen verdammt bequem und zeichnen sich unter Kleidung nicht ab, auch sind sie verdammt gesund! Doch auch weiterhin gilt: Du kannst tragen, worauf du Lust hast und worin du dich wohlfühlst. Unsere Tipps helfen dir lediglich dabei, gesund zu bleiben.

Ähnliche Themen: