Die Vagina ist vielseitiges Körperteil. Es gibt viele Mythen um sie und ihre Reinigung. Daher ist dir bestimmt auch schon mal aufgefallen, dass sich deine Unterwäsche im Schritt verfärben kann. Wenn du dich schon mal gefragt hast, ob das normal ist, und wie das passiert, haben wir hier die Antwort für dich.

hand Slip schwarz
Gerade schwarze Unterwäsche verfärbt schnell. Foto: Getty Images/ Silke Enkelmann / EyeEm

Verfärbt sich jede Unterhose?

Beim Kauf neuer Unterwäsche ist es wichtig, auf die Qualität und dem Material der Unterhose zu achten. Billigere Materialien haben nicht nur eine kürzere Lebensdauer, sie werden auch mit sogenannter langstapligen Baumwolle verarbeitet. Diese verspricht zwar ein angenehmes Hautgefühl, ist aber laut dem Magazin Freundin oft schlecht vernäht.

Daher solltest du beim Kauf deiner Unterwäsche achten, dass diese mit biologisch kontrollierter Baumwolle verarbeitet ist. Diese reibt nicht an der Haut und geht nicht so schnell kaputt und ist auch nicht schädlich für deine Vagina.

Unser aller Unterwäsche ist verfärbt

Beim Aufhängen der Wäsche auf die Wäscheleine fällt vor allem eines aus: Deine dunklen Slips haben helle Flecken da, wo die Vulva normalerweise sitzt.

Ein Blick Richtung Vulva dürfte wohl die ein oder andere schon mal ratlos zurückgelassen haben. Wie kann es sein, dass eine frisch gekaufte Unterhose schon nach einmal Tragen hellere Flecken hat? Gerade bei dunklen Höschen ist der Effekt besonders auffällig. Da hilft auch das beste Waschprogramm oder Fleckenmittel nichts – die Unterwäsche bleibt verfärbt.

Wenn du dieses Phänomen schon erlebt hast, lass dir erstmal gesagt sein: Das ist überhaupt nicht schlimm. Ganz im Gegenteil: Es ist sogar eine gute Sache, dass deine Unterwäsche sich verfärbt. Denn deine Vagina macht nur ihren Job. Sie reinigt sich nämlich selbst.

So bleicht der Ausfluss die Unterwäsche aus

Am Tag produziert der Körper bis zu zwei Teelöffel Ausfluss. „Das ist normal und gesund“, erklärt Gynäkologin Dr. Vanessa MacKay gegenüber der britischen Zeitung Sun. Meist ist dieser weiß und klar und von Natur aus leicht sauer, da er einen pH-Wert von 3,8 bis 4,5 hat.

Damit wird die Vagina ungewollten Eindringlingen geschützt. Laut der Expertin enthält der Ausfluss „‚gute Bakterien wie Laktobazillen, die die Vagina gesund halten, indem sie den optimalen Säuregehalt aufrechterhalten.“ Das verhindere wiederum, dass „schlechte“ Bakterien Infektionen verursachen. Und genau dieser Säuregehalt sorgt für die hellen Flecken in deinen Slips.

Auch interessant: Aus diesem Grund haben alle Damen-Slips eine Tasche im Schritt!

Auch auf Twitter sorgten die ausgeblichenen Höschen für einen riesigen Wirbel. Einige der Kommentare zeigen deutlich, wie wenig darüber bisher bekannt war.

The fact that Vaginas can bleach underwear has always been fascinating to me lmao.

— This is an Airfryer Stan Acc (@simsimmaaz)

So kannst du das Ausbleichen deiner Unterwäsche verhindern

Besonders schwarze Unterwäsche bleicht sehr schnell aus. Natürlich gibt es eigentlich keinen Grund, sich dafür zu schämen, weil der Ausfluss völlig normal ist. Falls du dich dennoch unwohl damit fühlen solltest und das Verfärben deiner Unterwäsche gern vorbeugen würdest, dann kannst du einfach zu Slipeinlagen greifen. Denn diese gibt es in allen Größen und sogar für mehrere Slip-Formen. Alternativ kannst du auch nach dem Tragen eine milde Flüssigseife auf die Flecken geben, sodass die Säure neutralisiert wird und die Fasern vor dem Waschen nicht angreifen kann.

Verfärbte Unterwäsche im Schritt ist total normal.

Dass deine Unterwäsche verfärbt wird, ist also ganz normal. Das gehört eben zum Prozess der Selbstreinigung deiner Vagina dazu.

„Gesunder Ausfluss hat keinen starken Geruch oder keine starke Farbe, aber es könnte sein, dass Frauen sich wegen der unangenehmen Nässe nicht ganz wohlfühlen“, erklärt Dr. Vanessa MacKay weiter. Wenn dich der Ausfluss sehr stört, kannst du Slipeinlagen verwenden. Ganz nebenbei schützt du damit auch deine Unterwäsche vor dem Ausbleichen.

Das könnte dich auch interessieren: