Grünkohl kannte ich jahrelang nur in der eingekochten Version als Beilage zur Weihnachtsgans – bis ich eines Tages in Amerika Urlaub machte. Hier wird das Superfood nämlich an jeder Ecke als frischer Salat angepriesen. Mal davon abgesehen, dass die frischen und knackigen Blätter köstlich schmecken, hat das Trendgemüse auch einiges mehr zu bieten! Wenn du wissen möchtest, wie gesund Grünkohl wirklich ist, solltest du jetzt dranbleiben…

Wie gesund ist Grünkohl eigentlich?

Krause grüne Blätter zeichnen den Grünkohl aus, der über Jahre in Vergessenheit geraten schien. Heute hat sich das Gemüse als richtiges Super- und Trendfood hervorgetan und das aus gutem Grund! Der gesunde Grünkohl steckt nämlich voller Vitamine, die uns vor allem gesund durch den Winter bringen können …

  • Auf 100 Gramm bringt Grünkohl satte 120 Milligramm Vitamin C auf! Das macht ihn zum echten Vitamin-Booster, vor allem wenn man bedenkt, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Vitamin-C-Zufuhr von 95 bis 110 Milligramm empfiehlt.
  • Daneben sind im gesunden Grünkohl auch Vitamin A und E, Kalzium, Folsäure, Eisen, Zink und Magnesium enthalten. Diese stärken das Immunsystem, kräftigen Nägel und sorgen für schöne Haut.
  • Grünkohl ist ein sehr satt machendes, aber kalorienarmes Gemüse. 100 Gramm besitzen gerade einmal 50 Kilokalorien. Dafür ist der Kohl reich an Ballaststoffen, was der Verdauung zuträglich ist und lange satt hält. Hinzu kommt, dass Grünkohl das wohl proteinreichste Gemüse ist und den Muskelaufbau fördert.
  • Wer sich jetzt noch fragt, wie gesund Grünkohl wirklich ist, dem können wir außerdem sagen, dass Grünkohl voller sekundärer Pflanzenstoffe steckt, welche unsere Zellen schützen. Carotine und Flavonoide sind unter anderem solche Schutzstoffe, die antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Damit verringern sie das Risiko, an Krebs zu erkranken.
Frau Grünkohl
Grünkohl stärkt das Immunsystem, sorgt für schöne Haut und wirkt entzündungshemmend. Ein echtes Superfood! Credit: IMAGO/ Westend61

Auf diese Weise holst du alles aus dem gesunden Grünkohl raus

Als heimisches Gemüse wird Grünkohl saisonal vor allem in der kalten Jahreszeit von Oktober bis März angeboten und kann zu Hause auf vielfache Weise verarbeitet werden.

Am besten kauft man Grünkohl frisch, saisonal und in Bioqualität ein, um zu vermeiden, dass er mit Pestiziden oder Insektiziden behandelt wurden. Frisch ist er, wenn seine Blätter knackig und leuchtend grün sind. Wer ihn lange knackig halten möchte, wickelt ihn in ein angefeuchtetes Küchentuch ein und legt ihn in den Kühlschrank. Hier bleibt er bis zu fünf Tage frisch.

Übrigens: Grünkohl gibt es natürlich auch vorgekocht im Glas zu kaufen. Hier sind allerdings bereits zahlreiche Vitamine verloren gegangen. Wer ihn nicht frisch kaufen möchte, greift am besten zu schockgefrosteten Grünkohl.

Vom Grünkohl sind nur die Blätter genießbar, die am besten blanchiert werden, da sie roh etwas bitter schmecken können. Beim Blanchieren verliert der gesunde Grünkohl seine Bitterstoffe und ist danach vielseitig einsetzbar. Neben herzhaften Zubereitungen mit Speck und Schmalz gibt es auch lauter gesunde Möglichkeiten, das Gemüse einzusetzen: in Eintöpfen, Suppen, Smoothies, als Kale Chips, als Beilage oder im Salat.

Ein kleiner Nachteil des gesunden Grünkohls? Er kann aufblähen. Wer ihn bekömmlicher machen möchte, kann ihn daher zum Beispiel zusammen mit Kreuzkümmel würzen! Das reicht nicht aus? Übungen gegen Luft im Bauch findest du hier.

Grünkohl ist gesund und vielseitig einsetzbar

Wie jetzt, du hast noch nie selbst Grünkohl zubereitet? Dann wird es aber höchste Zeit! Nicht nur, um deinen kulinarischen Horizont zu erweitern, sondern auch, um von all den gesunden Wirkungen des grünen Gemüses zu profitieren!

Ähnliche Artikel: