Food

Was macht Apfelessig so gesund? Alle Wirkungen und Nebenwirkungen

Apfelessig ist sehr gesund! Aber nicht bei jedem kann er seine Wirkung entfalten. Wir haben 5 Wirkungen & 5 Nebenwirkungen zusammengesasst.

Junge Frau isst Apfel
Apfelessig ist so gesund wie sonst kein Essig, aber er hat auch seine Tücken. Was du alles über Apfelessig wissen musst.

Apfelessig gilt generell ist der gesündeste Essig überhaupt. Er schmeckt nämlich nicht nur köstlich in der Vinaigrette, sondern soll auch noch ein echter Fettkiller sein. Wie gesund Apfelessig tatsächlich ist und welche Nebenwirkungen er auslösen kann, erfährst du hier.

Apfelessig: 5 Wirkungen

Apfelessig wird aus Apfelsaft hergestellt. Dieser wird mit der Zugabe von Hefepilzen und Bakterien zu Essigsäure vergoren. Dieser schmeckt nicht nur sehr besonders, er bringt außerdem viele gesundheitliche Vorteile.

Hättest du gewusst, wie Essig ursprünglich entstand? Es ist nämlich einem glücklichen Missgeschick zu verdanken, dass wir heute solche Essigfreunde sind. Damals, im alten Ägypten, ließ man einen Krug mit Wein wohl etwas zu lange unangetastet stehen. Der Abstinenz sei Dank wurde aus dem Wein mit der Zeit saurer Essig. 


Apfel in der Hand
Aus Äpfeln macht man Apfelsaft. Aus Apfelsaft macht man Apfelessig,

1. Blutzuckerspiegel regulieren

Diabetiker aufgepasst! Apfelessig kann dir riesige Vorteile bieten, wenn du unter Diabetes Typ 2 leidest. Denn bei dieser Art der Diabetes ist die Ernährung einer der wichtigsten Faktoren. Bei guter Ernährung ist die Krankheit nicht nur vermeidbar, sondern auch heilbar. 

Wie soll Apfelessig den gut 7,2 % der Deutschen helfen, die unter Diabetes Typ 2 leiden? Der Essig beeinflusst die Insulinempfindlichkeit der Zellen. Durch eine regelmäßige Zufuhr kann Zucker bis zu 34 % besser in den Zellen aufgenommen werden. So wird der Blutzuckerspiegel gesenkt.

Salat mit Vinaigrette
Apfelessig ist vor allem verdünnt im Salat sehr gesund.

2. Fettabbau begünstigen

Nicht nur, dass Apfelessig sich ganz fantastisch auf fettarmen Salaten macht. Durch ihn wird das Hungergefühl nach einer Mahlzeit sehr lange gedrosselt. Studien zufolge nimmt ein Erwachsener bis zu 300 kcal am Tag weniger zu sich, wenn er Apfelessig in seine Ernährung einbaut.

3. Bakterien rückbauen

Nicht nur innen, sondern auch außen anwenden. Apfelessig kann man sich auch wunderbar in die strapazierte Haut reiben, um Entzündungen zu lindern und Bakterien zu bekämpfen. Seit Jahrhunderten wird er bei Nagelpilzen, Läusen, Warzen und Ohrinfektionen eingesetzt. Selbst zur Desinfektion von Wunden wurde es früher eingesetzt.

4. Schuppen rausbekommen

Anti-Schuppen-Shampoos sind zwar effektiv, aber ungesund. Meist trocknen sie mit chemischen Zusätzen die Kopfhaut aus und helfen zudem nur für kurze Zeit. Daher muss man immer mehr davon gebrauchen, um sich vor den unhygienisch aussehenden Schuppen zu schützen. 

Apfelessig wirkt ganz anders: Durch seinen hohen Gehalt natürlicher Essigsäure können die Hefepilze auf der Haut auf natürliche Weise von der Kopfhaut verbannt werden, ohne die anderen Bakterien und Pilze zu stören, die die Kopfhaut so sehr braucht.

Insulin Spritze Messer
Wenn man an Diabetes Typ 2 erkrankt ist, muss man sich entweder Insulin spritzen, oder seine Ernährung umstellen und Apfelessig zu sich nehmen.

5. Cholesterin & Herz

Nicht nur Diabetes Typ 2 ist vermeidbar. Auch viele Herzerkrankungen können mit einer Umstellung auf eine gesunde Ernährung vermieden werden. Wie das funktioniert? Es wurden einige Studien an Tieren durchgeführt, die zeigten, dass Apfelessig das Cholesterin im Blut senkt.

Noch mehr für deine Gesundheit tust du mit der richtigen Einnahme von Bitterstoffen.

Apfelessig: 5 Nebenwirkungen

In der Küche und in der Pharmazie hat der gesunde Apfelessig schon seit Jahrtausenden einen festen Platz. Und das auch zurecht. Doch es kann auch immer wieder zu Nebenwirkungen kommen, die den Essig für manche Leute sogar ungenießbar machen. Wir haben die 5 wichtigsten Nebenwirkungen für dich zusammengefasst.

1. Hautreizung

Apfelessig wird generell oft eingesetzt, um Akne zu bekämpfen. Ganze Kuren sind auf die Fruchtsäure, die sich darin befindet, ausgerichtet. Allerdings kann es auch genau das Gegenteil erreichen, wenn man Apfelessig nicht richtig anwendet. Unverdünnt ist er zum Beispiel sehr aggressiv und kann die Haut sehr reizen. 

Außerdem wird bei jedem, der seine Haut mit Essig behandelt, zunächst eine Verschlechterung des Hautbildes festgestellt werden. Der gesunde Apfelessig schwemmt nämlich alle tieferliegenden Schmutzpartikel an die Oberfläche, wo sie dann langsam abgebaut werden.

Frau schöne gesunde Zähne
Apfelessig kann die Zähne sehr stark angreifen.

2. Zahnschmelz-Angriff

Apfelessig ist für die Zähne nicht unbedingt das Wahre. Denn die im eigentlich so gesunden Apfelessig enthaltene Säure greift Knochen und Zähne an. Es kann vorkommen, dass der Zahnschmelz angegriffen und weich wird und die Zähne kariös werden. Außerdem sind gelbe Verfärbungen keine Seltenheit, die auch nicht nur intensives Putzen wegzubekommen sind. Also bloß nicht zu hoch konzentriert verwenden!

3. Untergewicht

Klar, Apfelessig hilft beim Abnehmen. Man sollte es aber nicht übertreiben. Denn eine erhöhte Einnahme des Essigs zusammen mit einer radikalen Diät kann dazu führen, dass du schneller Gewicht verlierst als du denkst. Wer sowieso schon von Essstörungen geplagt wird, hat mit einer stetigen Einnahme von Apfelessig noch weniger Chance, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Viel Fett und trotzdem gesund? Wir haben die gesündesten Nüsse der Welt!

4. Sodbrennen 

Wenn du chronisches Sodbrennen hast, dann ist Apfelessig wohl genau das falsche Wundermittel. Beim Sodbrennen oder Reflux ist deine Speiseröhre sehr gereizt und muss mit deiner zurückfließenden Magensäure klarkommen. Wenn du ihm da noch den scharfen Essig (auch wenn er verdünnt ist) zumutest, wird das bestimmt schmerzhaft.

schwangere Frau beim Yoga
Gerade in der Schwangerschaft sollte man sich sehr auf seine Ernährung konzentrieren.(Photo: Shutterstock/nokkaew)

5. Schwangerschaft & Wechselwirkung

Der Apfelessig ist einfach zu sauer für das Baby. Egal, ob du gerade in der Schwangerschaft bist, oder dein Kind schon stillst: Verzichte lieber ganz auf Apfelessig, denn sein kleiner Magen kommt mit dem sauren Zeug noch nicht richtig klar. Du fragst dich, ob du Scharfes während der Schwangerschaft essen darfst? Wir haben die Antworten für dich!

Finger weg von Apfelessig, wenn du bereits andere Medikamente einnimmst. Gerade, wenn du zur Bekämpfung deiner Diabetes Insulin spritzt oder blutdruckregulierende Tabletten einnimmst, kann das dazu führen, dass dein Blutdruck gefährlich ins Schwanken gerät.

Noch mehr Gesundes?

Apfelessig ist nicht das einzige Lebensmittel, das seine Pro- und Contra-Seiten hat. Sei dir unbedingt auch über die Nebenwirkungen von Ingwer im Klaren.

Gesunde Süßigkeiten liegen derzeit sehr im Trend und wenn du dich gefragt hat, warum man unbedingt einmal Kokoschips ausprobieren sollte, haben wir hier die Antworten für dich.