Warum bist du eigentlich vegan? Machst du es der Tiere wegen, hast du die Umwelt im Sinn oder willst du damit deinem Körper etwas Gutes tun? Eigentlich ist es egal, WARUM du dich vegan ernähren willst. Denn du kannst damit nur goldrichtig liegen.

Allerdings fällt es vielen Menschen noch immer schwer, die richtigen Ersatzprodukte zu finden. Wer veganen Kuchen backen will, der scheitert meist am veganen Ei-Ersatz. Wo Milch, Sahne und Butter noch einigermaßen einfach zu ersetzen sind, ist es bedeutend schwieriger, an veganes Ei heranzukommen. Wir haben dennoch 5 Alternativen gefunden, mit denen Veganer echtes Ei ersetzen können.

Veganer essen kein Ei: Was fehlt ihnen?

Veganer müssen viel mehr als alle anderen darauf achten, dass sie genug Proteine und Eiweiße zu sich nehmen. Viele Menschen haben nämlich immer noch das Gefühl, dass vor allem Fleisch und Tierprodukte die ideale Proteinquelle sind. Veganes Protein gibt es aber auch zu Hauf. Zum Beispiel in Haferflocken, Soja und Bohnen. 

Eiweißquellen sind unter anderem Gemüse wie (Kicher-)Erbsen und Nüsse. Auf welche Nüsse du als Veganer unbedingt setzen solltest, erfährst du hier.

Wofür braucht man veganes Ei beim Backen?

Warum es so tricky ist, einen geeigneten veganen Ei-Ersatz zu finden ist, dass Eier viele wichtige Funktionen haben. Eier dienen dem Teig nämlich als:

  • als Backtriebmittel: Im Teig werden Gase freigesetzt, die ihn fluffig und locker machen.
  • als Feuchtigkeitsspender: Eier machen den Teig zusätzlich saftig.
  • als Bindemittel: Eine der wichtigsten Funktionen von Eiern ist, dass sie den Teig binden und nicht bröckelig machen.
  • als Geschmacksverstärker: Nicht außer acht zu lassen ist, dass Ei köstlich schmeckt. Da ist es besonders wichtig eine gute vegane Alternative zu Ei zu finden.
Mehl
Zum Backen gesunder Weihnachtsplätzchen brauchst du nicht unbedingt Weizenmehl zu verwenden.

Unsere 4 Tipps, um Eier vegan zu ersetzen

Klar, veganes Bananenbrot kann nach der Zeit im Coronalockdown wahrscheinlich jeder. Aber wirklich aufwendige Kuchen und Torten brauchen etwas mehr Überlegung. Welche Zutaten du statt Ei nehmen kannst, erfährst du hier.

1. MyEy

Alle, die dachten, es könne kein Produkt gelauncht werden, dass Eier wirklich und wahrhaftig ersetzen kann, die haben sich mächtig geschnitten. Selbst die berühmt-berüchtigte „Höhle der Löwen“ ist auf den Zug aufgesprungen. Heute Abend, am 19.04.2021 wird MyEy gepitcht. Wir wollen doch mal sehen, ob die Löw:innen das Ersatzprodukt als Durchbruch am Horizont der veganen Ernährung, so wie wir von wmn.

MyEy hat 3 Produkte auf den Markt gebracht: Eygelb, Eyweiß und Volley. Geschmacklich und selbst von der Konsistenz her sollen sie so nah an echtes Ei herankommen, wie es nach neuestem Stand der Forschung möglich ist. Die Produkte kommen komplett ohne tierische Fette und Eiweiße aus und bestehen aus pflanzlichen Proteine, Johannisbrotkernmehl, Salz und Gewürzen.

Eygelb gibt es hier zu kaufen 🛒

Eyweiß gibt es hier zu kaufen 🛒

Volley gibt es hier zu kaufen 🛒

Übrigens: Wenn dir deine vegane Ei-Alternative noch immer nicht genug nach echtem Ei schmeckt, haben wir einen Lifehack für dich: Es gibt ein besonderes schwarzes Salz, das den Geschmack von Ei perfekt imitiert. Mehr zu diesem schwarzen Salz findest du hier.

2. Haferflocken als Ei-Ersatz

Haferflocken sind nicht nur megagesund und halten lange satt. Sie sind auch noch das ideale pflanzliche Bindemittel für Kuchen und Kekse, denn sie quellen in Berührung mit Flüssigkeit auf. Auch wenn die Konsistenz von Haferflocken im Porridge gewöhnungsbedürftig ist, sind sie in Backwaren besonders köstlich.

Haferflocken stecken zudem voller veganer Proteine, die satt und stark zugleich machen. 

Haferflockensuppe ist übrigens die vegane und herzhafte Alternative zu Porridge!

Riegel Haferflocken
Müsliriegel kann man ebenfalls mit den verschiedenen veganen Ei-Alternativen bestücken.

3. Leinsamen & Chiasamen als Ei-Ersatz

Diese beiden Samen sind ähnlich wie Haferflocken universell einsetzbar, wenn man vegane Ei-Alternativen sucht. Da sie relativ geschmacksneutral sind, eignen sie sich zum Backen umso besser. Wichtig: Unbedingt vorher zu Mehl verarbeiten und ein wenig in Wasser quellen lassen.

Das Besondere: Die beiden Zutaten sind auch noch auf unserer Superfoods-Liste zu finden!

Gesundes Brot - 9 Alternativen zu Weizenbrot
Johannisbrotkernmehl macht Gebäck besonders bissfest.(Photo: Unsplash)

4. Johannisbrotkernmehl als Ei-Ersatz

Etwas ganz Besonderes ist das Johannisbrotkernmehl. Als Bindemittel funktioniert es fast noch besser als echte Eier. Gerade Süßspeisen, Puddings und Ähnliches benötigen Bindemittel und Verdicker. Sogar veganes Eis kann damit verfeinert werden.

Hier 🛒kannst du dir deine Probepackung Johannisbrotkernmehl direkt nach Hause liefern lassen.

Muffins
Muffins brauchen kein Ei.

5. Mehl als Ei-Ersatz

Natürlich gibt es auch Produkte, die genau zu dem Zweck hergestellt werden, um als veganer Ei-Ersatz zu dienen. Veganes Ei-Mehl besteht beispielsweise meist aus mehreren Ei-Ersatzmitteln, die vermischt werden.

Bei veganem Ei-Mehl solltest du vor allem darauf achten, ob das Pulver aufschlagbar ist. Wenn es sich wie Eiweiß verhält, hat es seine Zwecke voll erfüllt. 

Hier 🛒 bekommst du einen zertifizierten Bio-Ei-Ersatz. Das Zeug ist zudem ewig haltbar.

Vegane Eier & andere Alternativen, die das Leben erleichern

Veganer haben es nicht leicht im Leben … Oder doch?

Vegan oder wenigstens flexigan zu leben ist zwar ein wenig mehr Aufwand denn als Fleischesser sein Dasein zu fristen. Doch es gibt mittlerweile so gute Alternativen zu Fleisch und Eiern, dass das keine Ausrede mehr ist. 

Vegane Grillideen gibt es hier!

Vegan einkaufen wird mit diesen Apps mega einfach!

Die mit 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Redakteur:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.