Veröffentlicht inFood & Drinks

5 überraschende Dinge, wofür du Johannisbrotkernmehl verwenden kannst

Johannisbrotkernmehl zu kaufen, ist für viele vegane Rezepte wichtig. Wo du es bekommst und was du daraus machen kannst.

© Natalia - stock.adobe.com

5 Tipps für eine vollwertige vegane Ernährung

Bei veganer Ernährung ist es schwieriger, sich ausreichend mit allen Nährstoffen zu versorgen. Veganerinnen und Veganer müssen sich darum gut mit Nährstoffen und Nährstoffbedarf auskennen. Denn sonst kann es schnell zu Versorgungslücken kommen. Besonders bei Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, den Vitaminen B2, B12 und D sowie bei den Mineralstoffen Calcium, Eisen, Jod, Selen und Zink. Die folgenden 5 Tipps helfen, sich gesund vegan zu ernähren.

Falls du beim Veganuary mitmachst oder dich anderweitig mit veganer Ernährung beschäftigst, bist du sicher schon über das ein oder andere Lebensmittel gestolpert, das du bisher nicht kanntest. Johannisbrotkernmehl könnte eines davon sein. Dabei handelt es sich um ein natürliches Verdickungsmittel, das aus den Samen des Johannisbrotbaums gewonnen wird. Wo du Johannisbrotkernmehl kaufen kannst und warum es vor allem in der veganen Küche von so großer Bedeutung ist, erfährst du hier.

Warum sollte man Johannisbrotkernmehl kaufen?

Johannisbrotkernmehl wird aus den Samen des Johannisbrotbaums gewonnen. Es ist bekannt für seine hohe Bindungsfähigkeit und wird oft als veganer Ersatz für Gelatine und andere tierische Lebensmittel verwendet. Es ist glutenfrei und reich an Ballaststoffen. Zudem hat es keinen Eigengeschmack, wodurch es vielseitig in der Küche einsetzbar ist.

Johannisbrotbaum
Johannisbrotkernmehl wird aus den Samen des Johannisbrotbaums gewonnen. Foto: mylasa – stock.adobe.com

Nice to know: Du kannst Johannisbrotkernmehl online kaufen 🛒 oder in Drogerien, Biomärkten und Reformhäusern danach suchen.

Johannisbrotkernmehl kann auf vielfältige Weise in der Küche verwendet werden, besonders als Verdickungsmittel in Suppen, Soßen, Desserts und Backwaren. Hier sind 5 Beispiele und Rezepte:

1. Veganes Mousse au Chocolat

Zutaten:

  • 200 g dunkle Schokolade, vegan
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 2 EL Zucker

Zubereitung:

  1. Schmelze die Schokolade in einem Wasserbad.
  2. Mische die Kokosmilch mit Johannisbrotkernmehl und Zucker in einem Topf und erhitze sie unter Rühren, bis sie leicht eindickt.
  3. Nimm die Mischung vom Herd und rühre die geschmolzene Schokolade unter.
  4. Fülle das Mousse in Dessertschälchen und lasse es für mehrere Stunden im Kühlschrank fest werden.

2. Glutenfreies Brot

Zutaten:

  • 500 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 350 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Löse die Hefe und den Zucker im Wasser auf.
  2. Mische Mehl mit Johannisbrotkernmehl und Salz in einer Schüssel.
  3. Gib die Hefemischung dazu und knete den Teig gut durch.
  4. Lasse den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen.
  5. Backe das Brot bei 200°C für etwa 45 Minuten.

3. Fruchtdessert

Zutaten:

  • 500 ml Fruchtsaft nach Wahl
  • 2 TL Johannisbrotkernmehl
  • Frische Früchte für die Garnierung

Zubereitung:

  1. Vermische etwas Fruchtsaft mit dem Johannisbrotkernmehl.
  2. Erhitze danach den restlichen Saft in einem Topf und gib die Johannisbrotkernmehl-Mischung hinzu.
  3. Rühre die Mischung, bis sie eindickt.
  4. Gieße dann das Dessert in Schalen und lass es abkühlen. Garniere es vor dem Servieren mit frischen Früchten.

4. Vegane Mayonnaise

Zutaten:

  • 200 ml Sojamilch
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 200 ml Pflanzenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Mische zuerst Sojamilch und Johannisbrotkernmehl in einem Mixer.
  2. Füge langsam das Öl hinzu, während der Mixer läuft, bis die Mischung eindickt.
  3. Gib Zitronensaft, Salz und Pfeffer hinzu und mische bis zur gewünschten Konsistenz.

5. Vegane Schoko-Brownies

Zutaten:

  • 200 g dunkle vegane Schokolade
  • 100 g vegane Butter oder Margarine
  • 150 g Zucker
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g Mehl
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 TL Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • Optional: Nüsse, Schokostückchen oder Früchte zur Einmischung

Zubereitung:

  1. Heize deinen Ofen auf 180°C vor und lege eine quadratische Backform (ca. 20×20 cm) mit Backpapier aus.
  2. Breche dann die Schokolade in Stücke und schmelze sie zusammen mit der veganen Butter in einem Topf bei niedriger Hitze oder im Wasserbad. Rühre die Mischung glatt und lasse sie etwas abkühlen.
  3. In einer separaten Schüssel mischst du das Mehl, Kakaopulver, Johannisbrotkernmehl, Backpulver und Salz.
  4. Füge danach den Zucker, die Pflanzenmilch und den Vanilleextrakt zur Schokoladen-Butter-Mischung hinzu und rühre alles gut um.
  5. Gib die trockenen Zutaten zu den feuchten Zutaten und rühre die Mischung, bis sie gerade so kombiniert ist. Wenn du möchtest, kannst du jetzt Nüsse, zusätzliche Schokostückchen oder Früchte einrühren.
  6. Gieße dann den Teig in die vorbereitete Form und verteile ihn gleichmäßig. Backe die Brownies für etwa 25-30 Minuten. Sie sollten außen fest sein, aber innen noch ein wenig feucht.
  7. Lasse die Brownies in der Form vollständig abkühlen, bevor du sie in Quadrate schneidest. So vermeidest du, dass sie beim Schneiden zerbröckeln.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.