Kala Namak heißt das Wundermittel, das veganes Rührei zu köstlichem echten Rührei werden lässt. Hierzulande ist es als schwarzes Salz bekannt. Wegen seines Schwefelanteils riecht das Salz ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Für die vegane Küche ist es dafür aber ideal.

Frische Veganer haben oft das Problem, dass sie sich nach dem altbekannten Eigeschmack zum Frühstück sehnen. Dem kann man mit Kala Namak, dem schwarzen Salz, entgegenwirken.

Was ist eigentlich MyEy?

Nicht falsch verstehen: MyEy ist ein klasse Produkt, das Veganern zuverlässig dabei hilft, bei ihren Vorsätzen zu bleiben. Dafür hat MyEy 3 Produkte auf den Markt gebracht: Eygelb, Eyweiß und Volley.

Tatsächlich besteht diese Ersatz nur aus pflanzlichen Proteinen, Johannisbrotkernmehl, Salz und Gewürzen.

Eygelb gibt es hier zu kaufen (Werbung).

Eyweiß gibt es hier zu kaufen (Werbung).

Volley gibt es hier zu kaufen (Werbung).

Doch wir fragen uns: Reicht das schon? Echte Ei-Liebhaber werden vegane Ei-Ersatzprodukte vor allem lieben lernen, wenn sie zusätzlich auf schwarzes Salz vertrauen.

Was ist schwarzes Salz eigentlich?

In der indischen Küche wird das schwarze Salz besonders gern eingesetzt. Kala Namak gilt hier als echte Spezialität. Es besteht aus einer Mischung aus Kochsalz, und Schwefelverbindungen, die aber für den Menschen ungefährlich und sogar gesund sind. 

Schwarzes Salz und buntes Salz
Schwarzes Salz kann man ideal mit allerlei anderen Gewürzen verbinden.(Photo: istock.com/Rouzes)

Kochen mit schwarzem Salz

Wichtig ist vor allem, dass das Kala Namak richtig eingesetzt wird. Nutzt man zu viel davon, kann es sein, dass es nach faulen Eiern schmeckt. 

Kala Namak lässt sich als medizinisches Hausmittel auch noch bei Verdauungsbeschwerden und Ähnlichem anwenden. Wer also Verstopfungen hat, dem raten wir, sich ein veganes Rührei mit schwarzem Salz zu zaubern.

Veganes Rührei mit schwarzem Salz

Veganes Rührei ist kein Widerspruch in sich. Denn es gibt viele alternative Zutaten, die Eier ersetzen können. Wenn du mit veganem Ei backen möchtest, dann haben wir hier unsere persönlichen Empfehlungen für dich gesammelt.

Für veganes Rührei eignet sich aber am besten der altbekannte Tofu. Nimm allerdings keinen Räuchertofu, denn der ist bereits stark gewürzt. Stattdessen solltest du zu normalem Tofu greifen und ihn mit dunklem Balsamico, Pfeffer, Chili und schwarzem Salz würzen. Dein Rührei wird köstlich orientalisch und eben nach echtem Ei schmecken. Herrlich!

Auch Seitan eignet sich einwandfrei für veganes Rührei. Würze es genauso wie den Tofu und brate das Ganze mit einer ordentlichen Portion Zwiebeln an.

Noch mehr geniale Ideen für Veganer?

Veganer müssen viel mehr als Normalsterbliche darauf achten, alle Nährstoffe und die richtigen veganen Proteine zu sich zu nehmen. Mit den richtigen Lebensmittel Apps wird dir die Suche aber erleichtert.

Schonmal an eine vegane Grillparty gedacht? Inspiration gibt es hier!