Um die Wirkungen von Kaffee ranken sich viele Mythen. Wir klären auf, wie unterschiedlich Koffein auf Geschlecht & Uhrzeit wirkt.

Eine Studie des Marktforschungsinstitutes GfK hat untersucht, worauf Frauen und Männer beim Kaffee trinken Wert legen. Gemeinsamkeiten gibt es viele. Ein Viertel nutzen die Wirkung von Kaffee als Wachmacher, um die eigene Leistung zu steigern und wegen des Zugehörigkeitsgefühls. Kaffee als Gruppenzwang? Immerhin die gesündere Alternative, als aufgrund der Raucherkollegen zum Qualmer zu werden.

Die Unterschiede sind allerdings auch nicht gerade klein. Während Frauen Kaffee meist als kleines Verwöhn-Programm zusammen mit einer Verabredung oder zwischendurch genießen, verbinden Männer ihren Kaffeekonsum häufiger mit der Arbeit. Wie du gleich erfahren wirst, ist das eine schlechte Idee.

Frau Tasse Kaffee
Kaffee wirkt auf Frauen und Männer unterschiedlich.

Wirkt Kaffee stärker auf Frauen?

Der Chefredakteur des Blogs Karrierebibel, Jochen Mai, griff auf eine Studie der Universität Bristol zurück, die die Gedächtnisleistung von 64 Frauen und Männern untersuchte. Während die Probanden Puzzle lösten, tranken einige normalen, andere entkoffeinierten Kaffee. Das Ergebnis: Frauen konnten durch den kleinen Koffeinkick Stress besser bewältigen und lösten die Aufgabe mit großem Vorsprung, unabhängig vom Kaffeekonsum. Die Gedächtnisleistung der Männer dagegen ging in den Keller.

Wie aussagekräftig diese Studie war, ist nicht sicher. Schließlich zeigten Forscher der Johns Hopkins University, dass bereits 200 Milligramm Koffein das Erinnerungsvermögen verbessert.

Eine ähnliche Untersuchung führten spanische Wissenschaftler durch, um die reine Aufmerksamkeit zu testen. Für die Forschungsarbeit durften 668 Studenten im sonnigen Barcelona Espresso mit jeweils 100 Milligramm Koffein trinken. Die spanischen Forscher kommen zum Schluss, dass die Aufmerksamkeit der männlichen Teilnehmer durch den Koffeinkonsum deutlicher gesteigert wurde, als die der weiblichen Teilnehmer.

Kaffee und Kuchen am Wochenende
Kaffee & Kuchen am Nachmittag? Maximal ein kleiner Wachmacher.(Photo: shutterstock/ successo images)

Auch Uhrzeit & Persönlichkeit sind entscheidend

Wer morgens mit einem Kaffee in den Tag startet, profitiert. Studien von Timothy P. Buckley zeigen, dass morgens die Denkleistung steigt. Im Tagesverlauf wirkt Kaffee dagegen höchstens gegen das Nachmittagstief. Ist der Coffee Nap also doch eine gute Idee?

Uneinigkeit besteht allerdings darüber, ob man direkt nach dem Aufstehen bereits den ersten Kaffee trinken sollte. Da es aber eben auch unterschiedliche Charaktere gibt wie Eulen und Lärchen (Eulen schlafen lang, Lärchen stehen früh auf), muss jede:r für sich selbst entscheiden, wann der erste Kaffee getrunken werden sollte.

Auch der Cambridge Psychologe Brian Little hat seine Theorien über das Lieblingsgetränk der meisten Deutschen aufgestellt. Nach ihm arbeiten Extrovertierte nach dem kleinen Koffeinkick effizienter als introvertierte Menschen

Für Schüchterne gilt deswegen: Den Kaffee lieber nach der Gehaltsverhandlung genießen.

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Kaffee lohnt sich trotzdem

Kaffeetrinker minimieren viele Risiken. Zum Beispiel für Tinnitus, Parkinson, aber auch für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, was dazu führt, dass regelmäßige Kaffeetrinker länger leben

Kaffeefeinschmecker können sich in Ruhe weiter durch unsere leckersten Kaffeespezialitäten trinken und herausfinden, wo es den besten Kaffee der Welt gibt. 

Immernoch kein Fan? Dann sind vielleicht diese Kaffee Alternativen etwas für dich. Wieviel Kaffee ist zu viel? Die tödliche Dosis von Kaffee und anderen Getränken.