Veröffentlicht inBody & Fitness

4 Gründe, warum du nicht direkt nach dem Sport Wasser trinken solltest

Wasser nach dem Sport zu trinken, ist eine Wohltat. Zu viel sollte es jedoch nicht sein. Hier sind 4 Gründe, die dagegen sprechen.

Frau Wasser Sport
© N Felix/peopleimages.com - stock

30 Tage lang nur Wasser trinken: 5 Dinge, die sich am Körper verändern

Nur Wasser trinken – ist das nicht langweilig? Mag sein, doch die gesundheitlichen Verbesserungen sind es wert.

Nach dem Sport Wasser trinken? Ist doch ganz normal, würdest du sicher sagen. Tatsächlich wissen nur die wenigsten, dass eine zu große Menge Wasser nach dem Sport lebensgefährlich werden kann! Warum du selbst nach einem anstrengenden Training in der Sommerhitze keine Unmengen Wasser in dich hineinschütten solltest, erfährst du hier.

Wasser nach dem Sport: So viel Flüssigkeit verlierst du beim Training

Nach anstrengenden Sporteinheiten hat man üblicherweise großen Durst. Das liegt aber nicht unbedingt daran, dass du so viel Flüssigkeit ausgeschwitzt hast. Es dauert eine ganze Weile, bis dein Körper merkt, wie durstig er eigentlich ist. Solltest du direkt nach einem sehr anstrengenden Lauf oder einem HIIT-Workout großen Durst verspüren, hat das einen anderen Grund:

Während des Workouts erhöht sich deine Atemfrequenz. Trockene Luft wird schneller in deinen Mund und wieder aus deinem Mund heraustreten. Das trocknet deine Mundhöhle und deinen Rachen aus.

Natürlich schwitzen wir aber auch während des Trainings. Bei mittlerer Belastung verlieren wir etwa einen Liter Flüssigkeit pro Stunde. Je intensiver das Workout, desto mehr schwitzen wir – da können schon ein paar Liter zusammenkommen.

Das Bedürfnis nach einer großen Menge kaltem Wasser steigt und steigt. Diesem Bedürfnis solltest du aber nicht uneingeschränkt nachgehen, das kann ernsthafte Konsequenzen haben. Die Redaktion des Magazins ecooe erklärt, woran das liegt.

Was passiert während eines harten Trainings?

Um zu verstehen, warum zu viel Wasser nach einem harten Training gefährlich wird, müssen wir zunächst klären, was ein hartes Training überhaupt für den Körper bedeutet. Wenn du ein heftiges Training ablegst, werden deine Muskeln besonders gefordert. Sie benötigen mehr Sauerstoff, mehr Nährstoffe und mehr Kohlenstoffdioxid. Auch andere Stoffwechselvorgänge werden drastisch angezogen.

1. Wenig Blut im Magen-Darm-Trakt

Sauerstoff, Nährstoffe und alle anderen Stoffwechselprodukte werden mit dem Blut durch den Körper gebracht. Während eines harten Trainings werden sie vor allem in den Muskeln benötigt und weniger im Magen-Darm-Trakt. So versorgt der Körper die Verdauungsorgane weniger mit Blut, dafür aber die Organe umso mehr, die im Sport beansprucht werden.

Solltest du direkt nach dem Sport eine große Menge Wasser trinken, kann das für deinen Körper sogar gefährlich werden. Es dauert nämlich eine Weile, bis sich deine Blutzirkulation nach einem harten Work-out wieder reguliert und normalisiert hat. Je nach Konstitution wird dein Körper erst nach gut einer halben Stunde voll und ganz erholt sein.

Das bedeutet, es kann eine ganze Zeit dauern, bis die Verdauungsorgane wieder durchblutet werden. Solltest du aber schon zuvor eine große Menge Wasser getrunken haben, wird sich die Flüssigkeit in deinem Magen-Darm-Trakt ansammeln. Das kann deine Atmung beeinflussen und es verlängert die Zeit, die dein Körper in der anaeroben Phase verbringt.

Redaktionstipp: Der Unterschied zwischen der aerobe und der anaerobe Phase ist für Hobby- und Extrremsportler:innen wichtig zu wissen. Hier erfährst du mehr darüber: Aerob & Anaerob: Die Schwelle für das intensivste Training.

Frau Jogging
Beim Sport ist viel Trinken ein Muss. Immer. Foto: istock, dusanpetkovic /

2. Aufpassen bei Kaltgetränken

Kalte Getränke sind besonders schwer zu verdauen. Wenn kaltes Wasser auf einen durch den Sport erhitzten Magen trifft, kann die starken Kontraktionen im Magen-Darm-Trakt auslösen. Das ist schmerz- und krampfhaft. In schlimmen Fällen leidest du danach unter Durchfall, wodurch du noch mehr dehydrierst.

3. Das Herz überfordern

Ein hartes Work-out ist besonders für dein Herz anstrengend. Deswegen solltest du ihm nach dem Sport eine Ruhephase gönnen. Trinkst du aber sehr viel Wasser nach dem Work-out, tust du ihm damit das Gegenteil an. Nachdem du viel Wasser getrunken hast, wird deine Herzfrequenz steigen und das Herz weiter belasten.

4. Salzgehalt im Körper

Trainierte Sportler:innen können bis zu vier Liter Schweiß innerhalb von einer Stunde produzieren. Dabei geht uns nicht nur eine Menge Flüssigkeit verloren, sondern auch eine ganze Menge Salz. Der Körper braucht Salz, um einwandfrei zu funktionieren.

Solltest du nach dem Sport direkt eine Menge Wasser trinken, wird noch mehr Salz aus deinem Körper herausgeschwemmt. Das kann nach und nach schwere Nachwirkungen haben: Eine Dysbalance von Wasser und Salz im Körper führt erst zu Müdigkeit und schließlich sogar zu Hirnödemen. Diese zeigen sich beispielsweise in Schwindel und Erbrechen und können im schlimmsten sogar zum Tod führen, wenn du keine Gegenmaßnahmen einleitest.

Frau mit Wasserflasche
Genug Wasser zu trinken ist auch wichtig, um beim Sport richtig durchstarten zu können. Foto: IMAGO / Addictive Stock

Fazit: Wasser trinken nach dem Sport

Zu viel Wasser nach dem Sport kann dich also umbringen. Das klingt fatal, ist es aber nicht, wenn du dich an ein paar Workout-Regeln hältst:

Trinke nach dem Sport Wasser. Achte aber darauf, es in kleinen Schlucken zu trinken und nicht herunterzustürzen. Dann kannst du weit weniger Wasser aufnehmen. Greife direkt nach dem Sport nicht zu eisgekühltem Wasser, sondern nimm in den ersten Minuten mit Leitungswasser vorlieb. Solltest du besonders viel Durst haben, dann mische ein wenig Salz in das Wasser. Das schmeckt dir nicht? Dann greife zu einem salzigen Snack.

Frau Wasser Sport

2-Personen-Haushalt: Wie oft sollte man hier putzen?

Wie oft sollte man im 2-Personen-Haushalt putzen? Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.