An manchen Tagen sitze ich den gesamten Tag im Homeoffice, hangele mich von Aufgabe zu Aufgabe und ende im Feierabend mit einer Serie im Bett. Treffe ich hier auf eine lustige Szene, die mich zum Lachen bringt, fällt mir oft auf, dass ich den gesamten Tag über wenig bis gar nicht herzhaft gelacht habe. Was für ein Verlust! Zumal Lachen die beste Medizin ist! In diesem Artikel findest du drei gute Gründe, warum wir uns am Tag öfter mal zum Lachen zwingen sollten und warum der Satz „Lachen ist gesund“ so wahr ist!

Lachen ist gesund – aber warum eigentlich?

Lachen ist zutiefst menschlich, wenn es auch unterschiedliche Funktionen erfüllt. So lachen wir nicht nur, weil wir Freude empfinden, sondern auch um jemanden auszulachen. Oder um jemanden ohne Worte zu begrüßen. Oder weil wir nervös sind. Dabei erfüllt Lachen keinen biologischen Nutzen, sondern kann als unwillkürliche Körperreaktion verstanden werden.

Seit Jahren versucht die Forschung aufzuzeigen, dass Lachen eine Vielzahl positiver Effekte auf den Körper hat. Den Grundstein für die sogenannte Gelotologie, auch Humorforschung genannt, legte der amerikanische Psychiater William Fry, der 1964 erstmals an der Standford University über die körperlichen Auswirkungen des Lachens forschte.

Aus dem Forschungsfeld der Gelotologie (von „gelos“ für „Gelächter“) stammen diverse Studien, die aufzeigen konnten, dass Gelächter Schmerzen lindert, das Immunsystem stärkt und Stress reduziert. Der im Volksmund geläufige Satz: „Lachen ist gesund!“, wurde demnach längst wissenschaftlich bestätigt.

Fun Fact: Wusstest du, dass Kinder fast 200 Mal herzhaft am Tag lachen und Erwachsene nur auf 15 Mal kommen? Das muss sich schleunigst ändern!

Frau lacht
Lachen ist gesund und dennoch tun wir es alle viel zu selten. Foto: Imago Images/ Addictive Stock

3 Gründe, warum du täglich lachen solltest

Diese Aussagen überzeugen dich bisher wenig, dich täglich zum Lachen zu zwingen? Diese drei Gründe zeigen dir, warum Lachen gesund und wichtig ist:

1. Lachen lindert Schmerzen

Dass Lachen Schmerzen lindert, beweist u.a. die Autobiografie von Norman Cousins. Er war Wissenschaftsjournalist, gründete jedoch später die Abteilung für therapeutische Humorforschung an der Universität von Los Angeles.

Cousins litt an einer chronischen Wirbelsäulenverletzung, zwang sich jedoch täglich zum Lachen. Bald schon ließen seine chronischen Schmerzen merklich nach, seine Schlafstörungen besserten sich und auch seine Lebensqualität nahm zu. Was zunächst nur seine subjektive Empfindung war, wurde durch diverse Tests bestätigt: Lachen ließ seine Entzündungswerte merklich sinken.

Allgemein gilt Lachen als wichtiger Faktor für die Schmerztherapie. Wer unter Schmerzen leidet, ist häufig verspannt in der Muskulatur. Lachen löst diese Verspannungen jedoch. Hinzu kommt, dass Lachen die Schmerzgrenze nach oben verschiebt bzw. dass die Schmerzempfindlichkeit durchs Lachen abnimmt. Das liegt vor allem daran, dass beim Lachen Endorphine freigesetzt werden. Diese Botenstoffe blockieren den Schmerz und rufen Glücksgefühle hervor.

2. Lachen trainiert das Herz-Kreislauf-System

Lachen wir, verläuft das keineswegs unkontrolliert. Vielmehr aktiviert ein Lachen verschiedene Muskeln in unserem Gesicht und in unserem ganzen Körper, wie zum Beispiel im Bauch. Dabei atmet man stoßweise aus und tief wieder ein. Das heißt: Lachen intensiviert unsere Atmung.

Tatsächlich nehmen wir beim Lachen etwa dreimal so viel Sauerstoff auf wie normal. Das erhöht den Pulsschlag und lässt den Blutdruck ansteigen. Sind wir fertig mit dem Lachen, verlangsamt sich der Herzschlag wieder, die Arterien entspannen sich und der Blutdruck sinkt. Wer häufig lacht, trainiert auf diese Weise das Herz-Kreislauf-System!

3. Lachen boostet das Immunsystem

Wie eine Studie aus dem „American Journal of the Medical Science“ aufzeigt, erhöhen sich durch das Lachen unsere Immunzellen wie auch unsere natürlichen Killerzellen. Diese erkennen infizierte Zellen und zerstören sie. Außerdem steigen spezielle Antikörper der Schleimhäute an, welche eine natürliche Schutzbarriere gegen eindringende Erreger bieten. In der Folge ist man weniger anfällig für Infekte. Nicht zuletzt ist Lachen gesund, da es Stresshormone wie Adrenalin und Kortison absinken lässt.

Lachen ist gesund, also zwing dich öfter mal dazu!

Wer nach diesen drei Gründen noch keinen Grund zum Lachen hat, dem empfehlen wir diese lustigen Serien oder aber eine Runde Lachyoga! Auch ich werde mir nun eine gute Folge Brooklyn Nine-Nine anmachen, um mein Lachpensum nach oben zu treiben!

Ähnliche Artikel: