Du möchtest im Zug schlafen, es gelingt dir aber aus verschiedenen Gründen nicht? Kein Problem. In diesem Artikel erfährst du, wie du auf einer langen Reise im Zug schlafen kannst, ohne deine Haltestelle zu verschlafen oder beklaut wirst.

Im Zug schlafen: Deshalb haben viele Menschen Angst davor

Zugreisen sind oft mehrere Stunden lang. Eigentlich ist eine Zugreise also die perfekte Möglichkeit, einen kurzen Nap einzulegen, um so erholt und ausgeschlafen am Zielort anzukommen. Für viele Menschen kommt das Schlafen im Zug allerdings nicht infrage.

Viele Zugreisende pumpen sich, anstatt im Zug zu schlafen, lieber mit Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken voll, um dem kurzen Powernap im Zug ja aus dem Weg zu gehen. Doch warum ist das so? Die meisten Menschen fürchten, dass ihnen während des Schlafens Gepäckstücke abhandenkommen, sie bestohlen werden oder sie sogar ihre Zielhaltestelle verschlafen.

Darüber musst du dir aber keine Gedanken machen. Schließlich kannst du Gepäckstücke, die viele Wertgegenstände enthalten, bei den meisten Zugunternehmen wegschließen. Sicherlich hat es schon einige Diebstähle im Zug gegeben, jedoch wird es für Dieb:innen bei deinem Handgepäck schon schwieriger. In den meisten Fällen, sitzen ja auf den Plätzen neben dir auch noch genügend Menschen, die den Diebstahl beobachten könnten.

Frau Zug
Vielen Menschen fällt es schwer, im Zug zu schlafen, da sie Angst haben, dass man ihnen etwas klaut. Foto: imago images/Addictive Stock

5 Tipps, wie du im Zug besser schlafen kannst

Damit du deine Zielhaltestelle nicht verschläfst, dein Gepäck nicht geklaut wird und du trotzdem eine erholsame Zugfahrt hast, sind hier fünf geniale Tipps, die dir beim Schlafen im Zug helfen:

1. Bequeme Kleidung

Vielleicht befolgst du diesen Tipp ja bereits, dennoch solltest du dir vor jeder Zugfahrt bequeme Kleidung anziehen. So sitzt auch auf längeren Fahrten auf jedem Sitz und in jeder Sitzposition bequem.

Ob das jetzt ein Jogginganzug oder eine sehr bequeme Jeanshose ist, ist dabei natürlich ganz dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du dich in deiner Kleidung so wohlfühlst, dass du darin auch schlafen könntest.

2. Kopfhörer nicht vergessen

Auch deine Kopfhörer darfst du bei einer langen Zugfahrt nicht vergessen. Ganz egal, ob du während der Fahrt lieber Musik, einen Podcast oder lieber gar nichts hörst – Kopfhörer sind ein absolutes Muss! Vor allem Noise-Cancelling-Kopfhörer, die die Hintergrundgeräusche im Zug unterdrücken, können für das Schlafen im Zug sehr vorteilhaft sein.

Auch wenn du gar nichts hören möchtest, kannst du die Kopfhörer trotzdem in deine Ohren stecken, damit du deine Ruhe hast und somit ganz entspannt und ohne jegliche Ablenkung im Zug schlafen kannst. Wenn du ohnehin keine Musik hören möchtest, kannst du natürlich auch Ohrenstöpsel anwenden.

Frau Fenster Zug
Hast du einen Fensterplatz gebucht, sollte es dir leicht fallen, im Zug zu schlafen. Foto: imago images/Westend61

3. Fensterplatz & Nackenkissen

Ein weiterer Tipp, mit dem du im Zug sicherlich sehr gut schlafen kannst, ist es, dir im Voraus einen Fensterplatz zu buchen. So kannst du nicht nur die schöne Aussicht während der Fahrt genießen, sondern hast auch noch etwas, wo du dich anlehnen kannst, wenn du im Zug schlafen möchtest.

Hast du keinen Fensterplatz mehr bekommen, oder möchtest dich nicht einfach so mit dem Kopf an das Fenster lehnen, ist ein Nackenkissen dein treuer Freund und Helfer. So kannst du auch an einem normalen Sitzplatz deinen schweren Kopf stützen.

4. Platz in der Mitte buchen

Wenn du dir bei dem Zugunternehmen deinen Sitzplatz vorher aussuchen kannst und du im Zug auf jeden Fall schlafen möchtest, solltest du dir einen Platz in der Mitte des jeweiligen Abteils buchen. So bist du relativ weit von jedem Eingang entfernt und wirst nicht immer geweckt, wenn jemand Neues dazu steigt. Außerdem bist du so vermutlich relativ weit von allen Toiletten entfernt und somit keinen unangenehmen Gerüchen ausgesetzt.

Tipp: Du kannst dir auch einen Platz buchen, der direkt neben einer Gepäckablage liegt. So hast du dein Gepäck immer im Blick. Allerdings solltest du bedenken, dass hier wahrscheinlich viele Leute vorbeigehen und du somit öfter geweckt werden könntest.

5. Wecker stellen

Zu guter Letzt, solltest du dir einen Wecker auf deine ungefähre Ankunftszeit stellen, um zu verhindern, dass du deine Zielhaltestelle verschläfst. Soll dein Zug also etwa um 16:40 Uhr an deinem Zielort ankommen, solltest du dir für etwa 16:20 Uhr, also gut 20 Minuten vorher, einen Wecker stellen.

So hast du einerseits noch genug Zeit, um wach zu werden und deine Sachen zupacken. Andererseits ist es so nicht schlimm, wenn du aufwachst und dann noch ein paar Minuten länger warten musst, da der Zug eine Verspätung hat.

Zwar ist es sehr unwahrscheinlich, die eigene Haltestelle zu verpassen, da man im Zug in der Regel gar nicht so tief schläft. Wenn du jedoch jemand bist, der auch den Wecker zu Hause manchmal überhört, solltest du dir auf jeden Fall einen oder auch zwei Wecker stellen, um ja rechtzeitig aufzuwachen.

Schlafen im Zug
Bei langen Strecken lohnt es sich auf jeden Fall, im Zug zu schlafen. Foto: Hirurg/ Getty Images Signature via Canva.com

Fazit: Im Zug schlafen ist gar nicht so schwer

Ganz gleich, ob du im Zug eigentlich nicht schlafen kannst oder bei jeder Gelegenheit einen kleinen Nap einlegst, mit unseren Tipps gelingt es dir, schon im Zug einzuschlafen, passend an deinem Zielort wieder aufzuwachen und das, ganz ohne dass dein Gepäck dabei gestohlen wird. Du bist jetzt also für deine nächste Langzeitstrecke gewappnet. Viel Erfolg!

Ähnliche Artikel: