Beim Bahnfahren habe ich schon die skurrilsten Geschichten erlebt, sodass ich wahrscheinlich einen Kurzroman darüber schreiben könnte. So fühlen sich manche Menschen einfach zu wohl und verwechseln die Bahn häufig mit ihrem heimischen Wohnzimmer. Welche Dinge mich in der Bahn an anderen Menschen so richtig nerven, erfährst du in diesem Artikel. 

Drei Dinge, die in der Bahn so richtig nerven 

Dass die Bahn viele Vorteile bietet, ist kein Geheimnis. So ist das Bahnfahren nicht nur nachhaltiger und günstiger, sondern du kommst – vorausgesetzt sie kommt pünktlich, viel schneller ans Ziel. Wären da nicht die Mitreisenden, die die ein oder andere Angewohnheit haben, meine Nerven derart zu strapazieren, dass ich nach einer Bahnfahrt erstmal tief durchatmen und klarkommen muss. Welche Dinge mich dabei besonders aufregen: 

1. Zu viel Platz einnehmen 

Gerade während der Rushhour ist die Bahn schon voll genug und ich kann von Glück reden, wenn ich einen freien Sitzplatz ergattern konnte. Oft kommt es jedoch vor, dass ich, wie viele andere Menschen, in der Bahn stehen und aufpassen muss, meinen Mitreisenden nicht auf die Füße zu treten. Wenn dann auch noch jemand in die Bahn steigt und seinen kompletten Hausrat mitnimmt und mir damit die Chance verwehrt, doch noch einen Sitzplatz zu finden, sinkt meine Laune in den Keller.  

Mehr zum Thema Bahn?
Diese 6 Dinge sind in der Deutschen Bahn verboten
Reservierung im überfüllten Zug: Das wissen die meisten Bahnfahrer nicht 
Urlaub in Deutschland: 8 wahre Gründe, warum die Bahn zu spät kommt 

2. Laut Musik hören 

Wie bereits erwähnt habe ich oft das Gefühl, dass sich Menschen in der Bahn wie zu Hause fühlen und überhaupt keine Rücksicht auf andere Mitreisende nehmen. In einer Welt, wo es Kopfhörer in Hülle und Fülle gibt, verstehe ich nicht, wieso man das ganze Abteil mit seiner Musik beschallen möchte. Gerade nach einem anstrengenden Tag kann so ein:e Passagier:in einem den letzten Nerv rauben. 

Frau hört Musik
In der Bahn Musik zu hören ist nicht schlimm, vorausgesetzt du trägst Kopfhörer. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

3. Schlechte Hygiene 

Es gibt für mich nichts Schlimmeres, als in die Bahn zu steigen und von einem Duftgemisch aus Alkohol, Schweiß und Parfum empfangen zu werden. Gerade in einem überfüllten und öffentlichen Raum sollte man besonders auf seine Hygiene achten, um andere Mitreisende nicht zu belästigen. Das gilt übrigens nicht nur für ungewaschene Personen, sondern auch für diejenigen, die ihr stärkstes Parfum auftragen und damit das komplette Abteil benebeln. 

Übrigens: Warum auch Parfum im Flugzeug keine gute Wahl ist.

Bahn fahren: Mit ein wenig Rücksicht, allen das Leben erleichtern 

Während man in seinem eigenen Auto machen kann, was man will, sollte man in der Bahn besonders Rücksicht auf seine Mitreisenden nehmen. Auch wenn viele Dinge per se nicht verboten sind, gehen sie vielen Menschen doch gehörig auf die Nerven.

Frage dich beim nächsten Mal einfach, wie eine perfekte und vor allem entspannte Bahnfahrt für dich aussehen würde, und versuche das dann bei deiner nächsten Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln umzusetzen. Halten wir uns alle daran, könnte eine Bahnfahrt endlich wirklich mal lustig und schön sein.