Gerade wenn man beruflich viel sitzt oder steht, kommt man abends meist mit geschwollenen Füßen nachhause. Jetzt, wo die Temperaturen ins unermessliche gehen, leiden viele noch häufiger darunter. Zum Glück gibt es eine Vielzahl von Hausmittel für geschwollene Füße und du kannst diesen sogar vorbeugen. Wie das funktioniert und wie du auch im Urlaub immer in deine Sandalen passt.

Zu wenig Bewegung & Hitze: Das sind Gründe für geschwollene Füße

Bei geschwollenen Füßen handelt es sich um Wassereinlagerungen, die auf zahlreiche Ursachen zurückzuführen sind. Hierbei sammelt sich Wasser zwischen der Haut und dem Gewebe, die Knöchel schwellen, die Waden spannen und die Füße schmerzen. Ziemlich unangenehm! Jedoch können wir dich beruhigen – meist gehen die Schwellungen zeitnah zurück. Dennoch lohnt es sich, die Gründe im Hinterkopf zu behalten. Ein paar haben wir hier für dich aufgelistet:

  • Bewegungsmangel
  • Durchblutungsstörungen
  • Extreme Temperaturen 
  • Langes Stehen oder Sitzen
  • Nährstoffmangel
  • Krampfadern
  • Prämenstruelles Syndrom 

Das Positive ist, dass du eine Menge gegen deine geschwollenen Füße tun kannst und sich auch einige Hausmittel bereits bewährt haben. Gehen die Schwellungen nach einer gewissen Zeit nicht zurück, dann lasse dich in der Apotheke oder bei einem Arzt oder einer Ärztin beraten.

Fußbad
Geschwollene Füße brauchen besonders viel Pflege. Foto: Westend61 / getty images

Hausmittel gegen geschwollene Füße: Diese 6 Tipps helfen

Die meisten Hausmittel wirst du bereits zu Hause haben, falls nicht, kannst du sie leicht in der Drogerie oder Apotheke kaufen. Bei einigen lohnt es sich auch, sie vorbeugend aufzutragen und nicht erst zu warten, bis du dringend ein Hausmittel für geschwollene Füße brauchst.

1. Tipp: Kastanien

Dank den in der Rosskastanie enthaltene Aescin, wirkt das Heilmittel nicht nur abschwellend, sondern auch entwässernd. Außerdem dichtet es ebenfalls die Venen ab. Mit diesem Hausmittel hast du also die Möglichkeit deine Venen nicht nur zu stabilisieren, sondern auch vor Flüssigkeitsaustritt zu schützen.

wmn-Tipp: Venen-Gels mit frischen Rosskastaniensamen, können helfen dir Linderung zu verschaffen und deine Füße abschwellen zu lassen.

2. Tipp: Apfelessig

Apfelessig ist ein kleiner Allrounder und gerät wohl nie aus der Mode. Er ist ein unverzichtbarer Helfer bei Diabetes, greift regulierend bei hohen Cholesterinwerten ein und aktiviert die Verdauung – dadurch kann die Verdauungszeit reduziert werden.

Auch als Hausmittel für geschwollene Füße hat sich der Apfelessig bereits bewährt. Für die Anwendung tränkst du ein Baumwollhandtuch in kühlen Apfelessig und legst es um deine Waden und Knöchel. Deine Schwellungen werden im Nu verschwinden.

wmn-Tipp: Verwendest du den Apfelessig regelmäßig, dann kann er den Schwellungen sogar vorbeugen. Es lohnt sich also, den Apfelessig nicht erst aufzutragen, wenn du bereits dringend ein Hausmittel für deine geschwollenen Füße brauchst.

3. Tipp: Lavendel

Lavendel ist ein natürliches Heilmittel, das für seine besondere Wirkung gegen innere Unruhe und Stress bekannt ist. Bist du gestresst, dann produziert dein Körper vermehrt das Hormon Kortisol. Bereits fünf Minuten intensives Schnuppern an dem Lavendel-Duft genügen jedoch, um die Kortisolkonzentration wieder sinken zu lassen.

Da wundert es nicht, dass es auch gegen geschwollene Füße hilft. Du kannst Lavendel als Öl, Gel, Creme oder Spray anwenden und in Apotheken oder Drogerien kaufen. Angewendet werden die Produkte morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafen gehen.

Frau läuft barfuß über Holzboden
Lavendel hilft hervorragend gegen geschwollene Füße.

wmn-Tipp: Lege das Produkt in den Kühlschrank, so hast du gleichzeitig einen angenehmen Frischekick. Wenn du schon einmal geschwollene Füße hattest, dann wirst du wissen, wie angenehm eine kühle Creme dann sein kann.

Nicht nur gängige Hausmittel sorgen dafür, dass die Schwellungen zurückgehen, sondern auch regelmäßiges Wasser trinken. In diesem Video verraten wir dir, wie du es schaffst, mehr Wasser zu trinken und damit geschwollen Füßen vorzubeugen:

4. Tipp: Zitronensaft

In anderen Artikeln haben wir bereits darüber geschrieben, warum du täglich Wasser mit Zitrone trinken solltest, warum Zitrone und Knobloch die besten Hausmittel bei einem Wespenstichen sind und warum Kaffee mit Zitrone bei bestimmten Schmerzen tatsächlich helfen kann.

Jetzt kommt auch noch seine Wirkung bei geschwollenen Füßen dazu. Das Hausmittel wirkt entwässernd und damit entstauuend. Gibst du ein bis zwei frisch gepresste Zitronen auf einen Liter Wasser und trinkst den Saft über den Tag verteilt, dann wirst du merken, wie es deinen geschwollenen Füßen bald besser geht.

wmn-Tipp: Du möchtest noch mehr für deine Gesundheit tun? Dann schaue dir unseren Artikel über die Knoblauch-Zitronen-Kur an. Sie sorgt dafür, dass du dich weniger müde und schlapp fühlst, verbessert dein Seh- und Hörvermögen und kann deine Blutfettwerte verringern.

5. Tipp: Magnesium

Magnesium verbindest du sicher als Erstes mit Sport. Dabei erfüllt es lebenswichtige Funktionen in deinem Körper und ist an über 300 Enzymreaktionen beteiligt, die viele verschiedene Reaktionen im Körper steuern. Außerdem braucht dein Körper Magnesium für die Eiweißsynthese, für die Funktion der Muskeln und des Herzens, der Nerven, den Aufbau der Knochen, die Blutzuckerkontrolle und für die Blutdruckregulation.

Kurz: Mit Magnesium kannst du nichts falsch machen. Hinzu kommt, dass der Mineralstoff schwellungslindert bzw. -vorbeugend wirkt. Nüsse, Bananen und grünes Gemüse enthalten reichlich davon und verhindern Wasserablagerungen und Stauungen.

wmn-Tipp: Einige Nüsse sind etwas gesünder als andere. Die 5 gesündesten Nüsse findest du in diesem Artikel. Bist du also in Snacklaune, willst einem Vitaminmangel vorbeugen und gleichzeitig zu einem Hausmittel greifen, dass deinen geschwollenen Füßen guttut, dann spricht nichts gegen eine leckere Nussmischung.

Weiterlesen: Schaue dir auch dieses Video über Echinacea an. Das Heilkraut wird, ebenso wie Holy Basil, definitiv unterschätzt.

Frau Füße Wasser
Gerade im Sommerurlaub ist die Chance an geschwollenen Füßen zu leiden, sehr hoch. Foto: canva.com/TMGZ2021

6. Tipp: Löwenzahn

Löwenzahn reguliert den Natriumgehalt im Körper, wodurch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe reduziert werden. Außerdem wirkt Löwenzahn harntreibend und hilft, überschüssige Flüssigkeit im Körper zu verstoffwechseln. Für die richtige Anwendung gibst du einen Teelöffel frische oder getrocknete Löwenzahnblätter in eine Tasse, übergießt die Blätter mit heißem Wasser, bedeckst die Tasse und lässt den Tee für ungefähr fünf Minuten ziehen. Danach entfernst du die Blätter.

wmn-Tipp: Damit der Löwenzahn-Tee auch optimal wirkt, solltest du pro Tag zwei bis drei Tassen davon trinken. So wirst du schnell eine Linderung der Schwellungen feststellen können.

Hausmittel gegen geschwollene Füße: Viele Dinge hast du zu Hause

Geschwollene Füße sind lästig und tun meist weh. Außerdem halten sie dich davon ab, dich frei zu bewegen, schöne Schuhe zu tragen und lange Fußmärsche zurückzulegen. Daher ist es sinnvoll, das eine oder andere Hausmittel für geschwollene Füße zu kennen, um die Schwellungen schnell lindern oder ihnen vorbeugen zu können.

Nicht nur Cremes werden deiner Haut guttun, sondern auch verschiedene Öle – die gesündesten findest du in dieser Story.