Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es zumindest einfacher ist, für Geimpfte ins Ausland zu reisen. Doch ist es eine gute Idee, direkt nach der Corona-Impfung zu fliegen? Zumindest für eine Berufsgruppe wird empfohlen, 48 bis 72 Stunden zu warten, bevor ein Flieger bestiegen wird.

Warum diese Berufsgruppe nach der Corona-Impfung nicht fliegen sollte

Direkt nach der Corona-Impfung zu fliegen, betrifft vor allem sie: das Bordpersonal der Airlines. Und genau ihnen hat die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA) kürzlich in einer Verlautbarung dazu geraten, mindestens 48 Stunden und bis zu 72 Stunden zu warten, bis sie nach dem Piks wieder ihre Arbeit aufnehmen.

Es handelt sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme, da bisher Unsicherheit darüber herrscht, ob die Bedingungen während des Fluges in Reiseflughöhe die Nebenwirkungen der Impfung verschlimmern könnten. Immerhin kann es in seltenen Fällen an Bord auch zu einem niedrigeren Luftdruck und einem Sauerstoffmangel kommen.

„Derzeit liegen keine Belege für die Auswirkungen der Flugbedingungen auf die Schwere der Nebenwirkungen oder die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Leistung der Besatzungsmitglieder während ihrer sicherheitsrelevanten Aufgaben vor“, so EASA in ihrer Empfehlung. Man stelle damit die Sicherheit des Impfstoffs selbst in keiner Weise in Frage, denn die „überwiegende Mehrheit“ der gemeldeten Nebenwirkungen sei mild.

Pilot:innen, Kabinenpersonal & Co. besonders Corona-gefährdet

Da es das Bordpersonal aufgrund ihres Berufes eine „erhöhte Exposition“ aufweist, sollten sie laut EASA die Impfstoffe erhalten, sobald sie verfügbar sind. Trotzdem sollten Pilot:innen, Kabinenpersonal und anderes Personal in Betracht ziehen, bis zu 72 Stunden nach der Corona-Impfung zu warten, bevor sie im Flieger Aufgaben ausführen, da sichergestellt werden soll, dass Nebenwirkungen die Arbeit nicht beeinträchtigen.

Bisher sind als die häufigsten Nebenwirkungen einer Corona-Impfung vor allem leichtes Fieber, Übelkeit, Schwindel und Schmerzen bekannt. Meist treten diese Folgeerscheinungen 12 bis 48 Stunden nach der Impfung auf. In Einzelfällen ist es aber auch möglich, dass auch nach bis zu sieben Tagen Nebenwirkungen möglich sind.

Müssen auch „Normalos“ nach der Corona-Impfung mit dem Fliegen warten?

Doch was bedeutet diese Empfehlung nun für alle anderen Insass:innen eines Fliegers? Sollten auch diese 72 Stunden warten bis sie ferne Ziele ansteuern? Dass Alkohol nach der Corona-Impfung vermieden werden soll, wurde bisher schon öfter von Expert:innen erklärt. Auch bei Sport nach dem Piks gibt es einiges zu beachten. Doch zum Fliegen nach der Immunisierung ist bisher nichts bekannt.

Wer den Urlaub direkt nach der Covid-Vakzine buchen will, sollte aber vielleicht 24 Stunden dazwischen Zeit lassen. Denn: Expert:innen des King’s College London erklärten in einer Studie, dass die Nebenwirkungen normalerweise nach zwei Tagen von selbst verschwinden. Sollten trotzdem Unsicherheiten bestehen, ist es ratsam, noch einmal den Arzt zu konsultieren.

Auch interessant:

Kann die Corona-Impfung bei Allergiker:innen eine ungewollte Reaktionen auslösen? Lies hier, was Expert:innen zu dieser Problematik sagen.

Und: Sie haben wohl mit Nebenwirkungen gerechnet, aber dass eine Corona-Impfung ihre Menstruation komplett durcheinanderbringt, wussten sie nicht. Immer mehr Frauen berichten von starken Blutungen & Schmerzen nach dem Piks. Was ist da los?