Um es vorweg zu sagen: Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung sind meist harmlos und klingen nach wenigen Tagen wieder ab. Trotzdem sind viele Frauen nach ihrem Piks beunruhigt. Denn immer mehr von ihnen leiden an bisher unbekannten Symptomen. Expert:innen stehen vor einem Rätsel, haben aber eine Vermutung …

Wenn der Körper nach der Corona-Impfung verrückt spielt

Besonders in den USA wird über die ungewöhnlichen Nebenwirkungen bei Frauen in den Sozialen Medien berichtet. Das verwundert nicht, sind doch dort bereits über 100 Millionen Menschen vollständig geimpft. Ihr Problem: Sie haben eine völlig veränderte Menstruation nach der Corona-Impfung. Wie kann das sein?

Natürlich bekommt eine Frau selten ihre Periode immer auf den Tag genau und auch die Länge und Stärke der Blutungen kann variieren. Wenn der Zyklus aber deutlich verkürzt oder verlängert ist, die Blutungen ungewöhnlich schwach oder stark sind oder gar nicht mehr aufhören wollen, sollten Frauen das zumindest von ihrem Frauenarzt oder ihrer Frauenärztin abklären lassen.

Immer mehr Frauen leiden unter starken Menstruationsbeschwerden nach der Corona-Impfung. Credit: Unsplah/Carolina Heza

So auch Dr. Kathryn Clancy, Professorin an der University of Illinois. Auf Twitter schrieb sie: „Eine Kollegin sagte mir, sie habe von anderen gehört, dass ihre Perioden nach der Corona-Impfung stärker waren. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende Veränderungen bemerkt haben?“, richtete die ihre Frage an die Userinnen. „Meine erste Impfung mit Moderna ist anderthalb Wochen her, ich habe meine Periode einen Tag oder so früher bekommen und sprudele, als wäre ich wieder in meinen Zwanzigern.“

Auch spannend: Corona-Krise: So beeinflusst Stress deine Periode!

Viele Frauen haben ihre Periode viel früher

Und tatsächlich ging es sehr vielen Frauen wie der Wissenschaftlerin. „Ich habe Moderna am letzten Tag meiner Periode bekommen. Neun (!!!!) Tage später bekam ich eine weitere Periode und es war ein Albtraum“, schrieb zum Beispiel eine Userin. „Ich bin genau eine Woche nach meiner zweiten Moderna-Impfung und habe einen sehr schweren Zyklus, und ich bin ungefähr 2,5 Wochen zu früh“, klagte eine andere.

Weitere Symptome, von denen Frauen nach einer Corona-Impfung berichten, sind starke Schmerzen und vermehrte Blutungen. Eigentlich gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen einer Covid-Vakzine Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Muskel- und Gliederschmerzen und Krankheitsgefühle. Von starken Menstruationsbeschwerden war bisher nirgends etwas zu lesen. Wie erklären Expert:innen dieses Phänomen?

Beschwerden bei der Menstruation nach Corona-Impfung: Das könnte dahinterstecken

Inzwischen haben sich immer mehr Expert:innen zu der Thematik zu Wort gemeldet. „Es kann sein, dass Schmerzen nach der Impfung normale Menstruationsbeschwerden verstärken“, erklärt Amesh A. Adalja, Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit in Maryland gegenüber dem Magazin Health.com.

Auch die Forscher:innen der StJohn’s University liefern eine mögliche Antwort. Zwar gebe es bisher dafür keinen Beweis, dass die Corona-Impfung Menstruationsbeschwerden verursache. Aber: „Es ist durchaus möglich, dass ein durch den Impfstoff aktiviertes Immunsystem das Gleichgewicht der Immunzellen in der Gebärmutter stören kann„, heißt es in einer Übersicht zu dem Phänomen. „Es ist nur eine zusätzliche Nebenwirkung, die unbedenklich ist.“ Die Symptome sollten zeitnah wieder abklingen.

Spannend: Auch bei Frauen, die tatsächlich an Corona erkrankt waren, zeigte sich eine veränderte Menstruation. In einer Studie mit 233 Probandinnen im gebärfähigen Alter berichteten 177 Patient:innen über ihre Perioden. 25 Prozent davon berichteten über „Menstruationsvolumenänderungen“, 20 Prozent sprachen von einer eine leichteren Periode und 19 Prozent gaben an, einen längeren Zyklus als üblich gehabt zu haben. Noch ist völlig nicht geklärt, ob eine Corona-Impfung ähnliche Nebenwirkungen auslöst.

Das können Frauen tun, wenn die Menstruation weit nach der Corona-Impfung verrückt spielt

Wenn die ungeklärte Veränderung nicht abklingen sollte oder Betroffene generell Sorge haben, dass etwas nicht stimmt, sollten sie mit einem Experten oder einer Expertin sprechen. „Obwohl die Menstruationsveränderungen auf die Covid-19-Impfung zurückzuführen sein können, ist es immer besser, die Situation mit Ihrem Arzt zu besprechen, “ so Gloria A. Bachmann, stellvertretende Dekanin für Frauengesundheit an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School in New Jersey. Denn: „Bestimmte Bewertungen und Tests wie eine gynäkologische Untersuchung oder Beckenultraschall können mehr Klarheit verschaffen„, so Dr. Bachmann.

Dr. Kathryn Clancy findet die Thematik selbst so interessant, dass sie beschlossen hat, dieses Phänomen weiter zu untersuchen und herauszufinden, wie sich eine Corona-Impfung auf die Menstruation auswirken kann. 

— Rey⁷ 🧈 🌱 (@reysnamu) May 5, 2021

Dr. Kathryn Clancy findet die Thematik selbst so interessant, dass sie beschlossen hat, dieses Phänomen weiter zu untersuchen und herauszufinden, wie sich eine Corona-Impfung auf die Menstruation auswirken kann. 

Schon gewusst? Jüngere sind öfter davon betroffen als Ältere: Das sind die Nebenwirkungen der Corona-Impfung

Und: Haben etwa die Antibabypille und das Rauchen zu Thrombosen bei Astrazeneca-Geimpften geführt? Expert:innen vermuten einen Zusammenhang. Wir erklären, was bisher bekannt ist.