Veröffentlicht inBody & Fitness

Eingerissene Mundwinkel: So wirst du sie schnell wieder los

Im Winter leiden viele Menschen unter eingerissenen Mundwinkeln, ohne die Ursache zu kennen. So wirst du sogenannte Rhagaden schnell wieder los.

© Shopping King Louie - stock.adobe.com

Mundwinkel eingerissen? Diese Hausmittel helfen!

Eingerissene Mundwinkel können ein Anzeichen für einen Nährstoffmangel sein. Doch auch mit Hausmitteln lassen sie sich gut behandeln.

Es sieht unschön aus, brennt man beim Essen und stört beim Schminken: Die Rede ist von eingerissenen Mundwinkeln. Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter den offenen, entzündeten Stellen. Doch was kann man gegen eingerissene Mundwinkel tun und was sind überhaupt die Ursachen?

Eingerissene Mundwinkel: Das sind die Ursachen von Mundwinkelrhagaden

Eingerissene Mundwinkel sind, genauso wie trockene und rissige Lippen, eine typische Erscheinung im Winter. Der Grund: Die Lippenhaut hat keine Talgdrüsen, die einen schützenden Fettfilm bilden. Deshalb trocknet die Haut in der Kälte noch leichter aus, so die Apotheken Umschau.

Leider sind eingerissene Mundwinkel sehr hartnäckig. Trotz Salbe und Hausmitteln dauert es lange, bis sie abgeheilt sind. Der Grund: Beim Essen oder Sprechen reißen die Stellen immer wieder auf. Doch was ist die Ursache von Mundwinkelrhagaden, wie die entzündeten Stellen in der Fachsprache heißen?

1. Geschwächtes Immunsystem

Oft treten Mundwinkelrhagaden dann auf, wenn unser Immunsystem geschwächt ist, z. B. bei einer Erkältung. Sind die Stellen erst einmal offen, können sich leicht Bakterien und Pilze einnisten und eine Entzündung verursachen.

Weiterlesen: 7 Dinge, die du tun solltest, um der Grippe im Winter zu entgehen

2. Vermehrter Speichelfluss

 Wer einen starken Speichelfluss hat, leidet häufiger unter Mundwinkelrhagaden. Durch die Feuchtigkeit quillt die Lippenhaut in den Mundwinkel­falten schnell auf. Das kann zu Läsionen, also schmerzhaften Einrissen, und Entzündungen führen.

3. Nährstoffmangel

Die Ursache eingerissener Mundwinkel kann auch ein Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralien sein. Meistens handelt es sich dabei um

Weiterlesen: Diese 3 Nährstoffe braucht dein Körper im Winter

4. Chronische Erkrankungen

Auch chronische Erkrankungen der Haut, beispielsweise Neurodermitis, aber auch Allergien und Diabetes können eingerissene Mundwinkel begünstigen. Bei Parkinson ist der Speichelfluss verstärkt, was ebenfalls oft zu Mundwinkelrhagaden führen kann.

So wirst du eingerissene Mundwinkel wirklich los

Wenn die Mundwinkel eingerissen sind, wird Essen zur Qual. Vor allem, wenn die offenen Stellen mit sauren, scharfen und salzigen Speisen in Kontakt kommen, tut es weh. Aber auch Speichel und Zahnpasta können Schmerzen verursachen.

Umso wichtiger ist es, dass die Mundwinkelrhagaden schnell abheilen. Hier sind einige Tipps:

  • Nach dem Essen und Trinken vorsichtig mit einem sauberen Tuch abtupfen, damit die Mundwinkel trocken bleiben
  • Lippenpflegestifte benutzen
  • Mehrmals täglich Zinkpaste oder Tinkturen mit Dexpanthenol, Myrrhe, Kamillen- oder Salbeiextrakt auftragen
  • Auf scharfes, saures und stark salziges Essen verzichten

Auch Hausmittel können bei Mundwinkelrhagaden helfen, wie Utopia berichtet. Zum Auftragen bieten sich an:

  • Honig
  • Olivenöl
  • Fettreiche Cremes, wie Melkfett
  • Ringelblumensalbe

Eingerissene Mundwinkel? Du musst die Ursachen beseitigen

Wenn du ständig unter eingerissenen Mundwinkeln leidest, ist es wichtig, die Ursache abzuklären. Denn häufig liegt es dann nicht an äußeren Umständen wie Kälte, sondern einem Nährstoffmangel oder einer Infektion mit Viren oder Bakterien. Dein:e Hausärzt:in kann dir weiterhelfen.

Bei einem Vitaminmangel können spezielle Präparate eingenommen werden, um die Depots wieder zu füllen. Gegen Bakterien helfen antibiotische Salben. Manchmal ist auch eine Ernährungsumstellung sinnvoll.