Veröffentlicht inBeauty

Falsch geduscht: Darum hast du im Winter trockene Haut

Leidest du unter trockener Haut im Winter? Dein Duschverhalten könnte das Problem sein. Wir verraten dir, auf was du achten musst.

Frau Dusche Haut
Trockene Haut im Winter? Überprüfe dein Duschverhalten! Foto: Getty Images/FreshSplash

Wie bitte, man kann beim Duschen etwas falsch machen? Oh ja! Und das mit verheerenden Folgen: Trockene Haut und raue Stellen, eine zerstörte Hautflora und kaputte Haare können das Ergebnis von falschem Duschen sein. Auf was du achten solltest, um deine trockene Haut im Winter richtig zu reinigen und zu pflegen, erfährst du hier.

Darum hast du trockene Haut im Winter

Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter trockener Haut. Das ist kein Wunder, denn die kalte Jahreszeit stellt unsere empfindliche Haut vor einige Herausforderungen. Der ständige Wechsel zwischen Kälte draußen und Wärme drinnen versetzt unsere Haut in Stress – sie reagiert mit Reizungen und Rötungen.

Generell kommt unsere Haut mit Kälte weniger gut klar. Denn die oberste Hautschicht bzw. der darüberliegende Film aus Schweiß und Talg wird im Winter immer dünner. Dadurch verliert die Haut ihre natürliche Schutzschicht. Das macht sie angreifbar. Noch dazu wird die Haut im Winter schlechter durchblutet. Der Grund: Bei Kälte ziehen sich die Blutgefäße unter der Haut zusammen. So wird Wärme gespeichert. Die Haut wird dadurch allerdings schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Nicht zuletzt trägt trockene Heizungsluft dazu bei, dass unsere Haut im Winter trocken wird. Die Haut gibt ihre verbliebene Feuchtigkeit über die Oberfläche ab und trocknet aus.

Weiterlesen: Darum hast du im Winter mehr Falten als im Sommer

So kannst du trockener Haut beim Duschen vorbeugen

Falsches Duschen kann die trockene Haut im Winter zusätzlich reizen. Dadurch entstehen rissige und schuppige Stellen, Rötungen und Pickel. Folgende Punkte solltest du deshalb beachten:

1. Aufpassen bei der Produktwahl

Tenside und Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe sind gerade für sensible Haut nur schwer zu handlen. Versuche also dein Duschgel danach auszuwählen, dass sie so natürlich wie möglich sind.

Frau Haare Dusche
Baby-Shampoo kann deinen Haaren zu mehr Volumen verhelfen.

2. Nicht vergessen: Shampoo kommt überall hin

Sei dir darüber bewusst, dass dein Shampoo beim Einseifen immer auch an deine Haut gerät. Gerade bei längeren Haaren hast du immer auch einen Teil auf dem Rücken, auf dem Brust oder auf den Armen. Shampoo ist aber oft sehr aggressiv der Haut gegenüber.

Eine weniger aggressive Alternative ist Babyshampoo. Wie und warum das für mehr Volumen und Glanz in deinen Haaren sorgt, erfährst du auch bei uns.

Haare unter den Armen, Frau in der Dusche
Eingewachsene Haare im Intimbereich und an den Beinen sind ganz normal.

3. Nicht rubbeln

Sei mal ganz ehrlich zu dir: Wie trägst du dein Duschgel auf? Einen Klecks auf die Haut spritzen, dann direkt auf die Oberarme reiben? So ist es zumindest bei den meisten Menschen.

Tu das nicht! Das konzentrierte Duschgel auf deine Arme zu reiben, ist tödlich für die natürliche Fettschicht deiner Haut. Der Körper braucht aber seine natürlichen Lipide, um sich gegen Eindringlinge (Bakterien und Schmutz) von außen zu schützen.

4. Lau statt heiß

Eine heiße Dusche ist manchmal das einzige, was das Gemüt nach einem stressigen Tag wieder auf den Boden der Tatsachen bringen kann. Wenn du sie aber jeden Tag brauchst, dann solltest du dir ernsthaft über deinen Lebensstil Gedanken machen.

Heiß zu duschen, macht der natürlichen Fettschicht der Haut zusätzlich zu schaffen. Versuche dein Duschwasser lauwarm zu halten, damit du die wichtigen Lipide (Fette) nicht herunterwäschst.

Weiterlesen: So sparst du gut 600 Liter Wasser beim Duschen im Jahr

Frau Vagina Schnee, Barbiepuppe
Vulva und Vagina sollten frei bleiben von aggressiven Pflegeprodukten.

5. Keine Seife in die Vagina

Was für die Arme gilt, das ist im Intimbereich noch entscheidender. Bitte nimm nicht einen Flatschen Duschgel, um ihn dir ungeniert zwischen die Beine zu schmieren. Damit bringst du deine Vaginalflora vollkommen durcheinander. Für die tägliche Pflege reicht lauwarmes Wasser vollkommen aus.

Bei den Intimpflege kann man aber noch einiges mehr falsch machen. Wir haben die besten Tipps für dich gesammelt, die du beachten solltest, wenn du dich da unten wäschst.

Richtiges Duschen hilft, trockene Haut im Winter zu vermeiden

Trockene Haut im Winter lässt sich vermeiden. Wenn du die oben genannten Punkte beim Duschen beachtest, kannst du deine empfindliche Haut auch in der kalten Jahreszeit schützen. Generell solltest du darauf achten, nicht zu oft zu duschen. Das verbraucht unnötig Ressourcen und schadet deiner Hautflora. Was beim Non-Bathing und No-Poo-Trend noch zu beachten ist, erfährst du hier.