Veröffentlicht inBody & Fitness

Doktoren erklären 3 Tipps, mit denen die Nase sofort aufhört zu laufen

Deine laufende Nase bringt dich um den Verstand? Doktoren erklären nun, wie diese der Vergangenheit angehören kann und was du tun musst, um eine freie Nase zu haben.

Frau schnäuzt sich
Du hast eine laufende Nase und willst sie stoppen? Wir zeigen dir, wie dies funktionieren kann. Foto: IMAGO Images / Westend61

Viele Menschen kennen es: Sobald es draußen etwas kälter wird, fängt die Nase prompt an zu laufen und will auch gar nicht mehr aufhören. Auch in der Frühlingszeit können Allergiker:innen von diesem Problem ein Liedchen singen. Laut dem Centers for Disease and Prevention kann eine laufende Nase einen sogar bis zu 14 Tagen quälen! Doch das muss nicht sein: Wir wissen, wie du einer laufenden Nase ab sofort Einhalt gebieten kannst.

Warum läuft die Nase eigentlich?

Bevor wir zu Wegen kommen, um die laufende Nase zu stoppen, müssen wir erst einmal klären, woher dieses Phänomen kommt. Quintin M. Cappelle, ein HNO-Arzt an der Mayo Clinic erzählt SELF gegenüber, dass eine laufende Nase eine Körperreaktion zu einem bestimmten Trigger ist. Dies ist meistens irgendeine Irritation wie ein Virus oder ein Allergen.

Dieses sorgt für eine Entzündung innerhalb der Nase und bringt deine Schleimdrüsen auf Touren. Dein Körper möchte durch die erhöhte Schleimproduktion den Virus oder die Fremdkörper in deinem Körper wieder hinaus schwemmen.

Kranke Frau
Eine laufende Nase geht oft auch noch mit anderen Symptomen einher. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Laufende Nase: Es gibt verschiedene Auslöser

Wie du siehst, können verschiedene Dinge daran schuld sein, dass deine Nase läuft. Um diese zu behandeln, solltest du also erst den Auslöser herausfinden. Wenn du neben einer laufenden Nase auch andauernd Niesen musst sowie juckende und wässernde Augen und einen kratzenden Hals hat, handelt es sich meistens um saisonale Allergien. Auch bestimmte Gerüche können deine Nase laufen lassen oder eben sehr kalte Luft.

Wenn deine laufende Nase von Symptomen wie Fieber oder Schüttelfrost begleitet wird, kann es sich allerdings um eine Erkältung, die Grippe oder sogar Corona handeln.

Wie kannst du eine laufende Nase stoppen?

Egal, durch welchen Auslöser deine Nase zu einer erhöhten Schleimreaktion angeregt wurde: Es ist nervig und man möchte es so schnell wie möglich wieder loswerden. Wir stellen dir deshalb ein paar Medikamente, Hausmittelchen oder Self Care-Tipps vor, die du gerne im Hinterkopf behalten kannst, wenn du mal wieder eine laufende Nase haben solltest.

1. Greife zu rezeptfreien Medikamenten

Wenn deine laufende Nase sich immer wieder meldet, wenn du mit deinem Haustier kuschelst oder du einfach nur deinen Morgenkaffee auf der Terrasse trinken möchtest, hast du es höchstwahrscheinlich mit einer Allergie zu tun. Zum Glück gibt es aber mittlerweile schon viele rezeptfreie Medikamente, die dir gegen diesen Umstand helfen können.

Frau mit Medikamenten
Eine laufende Nase kann auch durch rezeptfreie Medikamente gestoppt werden. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Das Wichtigste bei rezeptfreien Medikamenten ist allerdings, dass du sie so benutzt, wie es auf dem Beipackzettel steht. „Wenn du abschwellende Medikamente länger als drei bis fünf Tage über der Höchstanwendungszeit benutzt, ist es möglich, dass die Folge erneut eine laufende Nase ist“, so Dr. Van Groningen, eine Spezialistin für interne Medizin am Cedars-Sinai Medical Center gegenüber SELF. „Das bedeutet, dass deine Symptome zurückkommen könnten oder noch schlimmer werden, sobald die Behandlung beendet ist.“

Auch bei nasalen Abschwellungsmitteln wie Nasenspray solltest du vorsichtig sein. „Diese können dich wie Koffein aufputschen, da sie das sympathische Nervensystem fördern und möglicherweise Schlaflosigkeit und Unruhe versuchen“, sagt Dr. Van Groningen.

2. Probiere es mit Kochsalzspray oder einer Nasenspülung

Wenn Medikamente nicht dein präferiertes Heilungsmittel ist, kannst du auch zum Kochsalzspray oder einer Nasenspülung greifen, um die Fremdkörper aus deinem Organismus herauszubekommen. Nutze für eine Nasenspülung immer destilliertes Wasser oder koche es vorher ab. Beuge dich dann über ein Waschbecken und spritze die Salzwasserlösung in deine Nasenlöcher, um zu entfernen, was immer dort herumhängt.

Frau eingehüllt in Decke
Auch eine Nasenspülung kann dabei helfen, deine laufende Nase zu stoppen. Foto: IMAGO Images / Westend61

Laut Dr. Van Groningen ist die Nasenspülung eine beinahe risikofreie Methode, um einer laufenden Nase den Kampf anzusagen. Allerdings ist es hierbei nicht sicher, ob dieser Weg eine immer laufende Nase so schnell den Garaus machen kann. Dr. Chappelle empfiehlt deshalb eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung (vor allem gefolgt von einem Steroid Spray) vor dem Schlafengehen durchzuführen, da diese die Nebenhöhlen über Nacht reinigen kann.

3. Drehe deinen Luftbefeuchter auf

Besorge dir einen Kaltluftbefeuchter oder versuche es mit einer Dampftherapie (in einer heißen Dusche zu stehen wird auch sehr gut funktionieren), um deine nasalen Räume feucht und glücklich zu halten. Beide Methoden helfen, den Schleim zu lösen. Du solltest außerdem darauf achten, dich vor Allergenen fernzuhalten, deine Nase so sanft wie möglich zu schnauben und viel zu trinken, um den Schleim dünn zu halten.

Wenn du dich ausgeknockt fühlst vom Kranksein, gönne dir genügend Ruhe. Versuche in diesem Zusammenhang deinen Kopf auf ein Kissen zu stützen, damit der Schleim besser ablaufen kann.

Laufende Nase: Wenn gar nichts hilft, solltest du medizinische Hilfe anfordern

Eine laufende Nase ist für viele Alltag, wenn sie mit Erkältungen oder auch Allergien zu kämpfen haben. Mit den Tipps von renommierten Doktoren kannst du diese Erfahrung aber ein wenig mildern in ihrer Extremität. Solltest du allerdings nach zehn Tagen noch immer eine laufende Nase haben, ist es Zeit, sich bei einem Arzt oder einer Ärztin vorzustellen. „Eine laufende Nase ist nichts gefährliches, wenn du deinen Doktor nicht nach einer Woche sehen kannst – aber es ist unangenehm“, so Dr. Van Groningen.