Gepflegte Fingernägel sind wie eine Visitenkarte, da viele Menschen auf sie achten. Daher lackieren sich viele Frauen jeden Tag die Fingernägel. Wie schädlich diese Angewohnheit sein kann, erfährst du hier.

Gesundheitsschädlich und Schadstoffe: Diese Stoffe im Nagellack sind problematisch

Der stechende Geruch von Nagellack hat seinen Grund: In vielen Lacken findet man Stoffe wie Formaldehyd, Toluol oder Dibutylphthalat. All diese Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, gesundheitsschädigend zu sein oder es wurde ihnen sogar nachgewiesen.

Formaldehyd sorgt im Nagellack dafür, dass er nicht absplittert. Das Bundesinstitut für Risikobewertung schätzt den Stoff als gesundheitsschädlich ein, da er die Schleimhäute reizt und Krebs im Nasenrachenraum auslösen kann, wenn er eingeatmet wird.

Der Stoff Toluol ist ähnlich zu dem Stoff Benzol. Zwar ist der Stoff nicht so giftig wie Benzol, jedoch sind beide gesundheitsschädlich. Der aus Erdöl gewonnene Stoff kann krebserregend sein und für Symptome wie Müdigkeit sorgen. In der EU ist der Stoff laut European Chemicals Agency verboten. Dennoch kann er sich in Nagellacken befinden, die außerhalb der EU produziert werden.

Dibutylphthalat dient in der Industrie als Weichmacher oder als Duftstoff. Er steht unter dem Verdacht, krebserregend zu sein. Zudem ist er schädlich für unsere Gewässer.

Der Weichmacher Triphenylphosphat oder kurz TPHP sorgt im Nagellack zwar für einen lang anhaltenden Glanz, jedoch kann er dem Hormonhaushalt schaden und im schlimmsten Fall die Fruchtbarkeit beeinflussen.

Der beißende Geruch im Nagellack kommt oft durch die sogenannten Acrylate. Da sind zwar weitere Stoffe, durch den der Lack schnell trocknet, jedoch reizen sie auch die Atemwege.

Nägel brauchen Sauerstoff

Wer zu oft Nagellack aufträgt oder sogar zu UV-Lacken oder Gel greift, muss mit geschädigten Nägeln rechnen. Bei den meisten Produkten kommt kein Sauerstoff an den Nagel. Das führt zu Verfärbungen und Nagelbrüchen. Achte also beim Kauf darauf, ob der Nagellack luftdurchlässig ist.

Nagellack schädlich
Einige Stoffe im Nagellack sind nicht nur für dich schädlich, sondern auch für die Umwelt. Foto: Yulia_Mozes / Getty Images via Canva

UV-Lacke und Gel können für die Nägel noch viel schädlicher sein als normaler Nagellack. Zwar halten die länger als normale Lacke, jedoch machen sie die Nägel kaputt. Um die zu erneuern, greifen viele nämlich zur Nagelfeile, wobei ein Teil des Nagels abgetragen wird. Zudem werden sie durch die Stoffe brüchig.

Diese Alternativen gibt es

Natürlich macht die Dosis auch das Gift. Es ist also nicht schlimm, wenn du dir die Nägel ab und an lackierst. Jedoch solltest du sie nicht täglich lackieren oder immer welchen drauf haben, da das sowohl deinen Nagel schädigt als auch deiner Gesundheit im Allgemeinen.

Es gibt inzwischen aber auch einige Alternativen, die du kaufen kannst. Die Lacke haben keine schädlichen Inhaltsstoffe und tragen somit keine Folgen mit sich. Trotzdem solltest du deinen Nägeln ab und zu eine Pause gönnen, um sich zu regenerieren. Dabei kannst du sie unterstützen, indem du Nagelöl aufträgst. Hier findest du die besten Lacke mit nicht schädlichen Inhaltsstoffen:

Mehr Beauty-Themen findest du hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.