Sollte ich mir Sorgen machen, dass ich zur Alkoholiker:in werde? Seit das Social Distancing zum Alltag gehört und mit fortschreitender Lockdownlänge trinke ich stetiger und mehr. So wie die meisten Deutschen. Wir trinken seit dem Anfang der Coronazeit ganze 19% mehr. 

Es gibt einige Anzeichen an deinem Körper und an deinem Verhalten, die auf ein Anfangsstadium des Alkoholismus hindeuten. Wir zeigen dir, auf was du achten solltest und wie du Alkoholismus so früh wie möglich erkennen kannst.

Alkoholkonsum: Von harmlos bis gefährlich?

Es sei vorweg genommen, dass jeder, der sich selbst die Frage stellt, ob er Alkoholiker ist, wahrscheinlich bereits ein Problem hat. Du hast erkannt, dass du wahrscheinlich zu viel und zu häufig trinkst. Einsicht ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung. Kannst du die folgenden Indizien abhaken, weißt du, ob du bereits AlkoholikerIn bist.

Frau Sekt
Was die Deutschen richtig gut können? Richtig: Trinken! Und zwar nicht zu wenig. Foto: Getty Images/ Tara Moore /

1. Alkoholiker-Indiz: Jeden Tag trinken

Du trinkst jeden Tag Alkohol und machst dir Sorgen darüber? Zurecht. Zu regelmäßiger Alkoholkonsum ist tatsächlich skeptisch zu sehen. Allerdings gilt es noch immer als relativ harmlos, sich jeden Abend einen zu genehmigen. Bei Frauen gilt es als risikoarm, sich jeden Abend ein kleines Glas Bier, Wein oder Likör zu genießen. Männer dürfen das Doppelte konsumieren.

Sobald es aber mehr wird, gelangen sie in den sogenannten riskanten Konsum. Dieser fordert noch keine Organschäden, aber ist dennoch schlecht für die Gesundheit.

Wenn du genau wissen willst, wie sich Alkohol auf deine Gesundheit auswirken kann, schau mal hier. Aber mach dich auf was gefasst!

2. Alkoholiker-Indiz: Zweckerfüllung

Wir haben euch bereits in unserem Artikel zum Thema Internetsucht erklärt, dass jede Sucht einen Zweck erfüllt. Frage dich immer: Warum trinke ich gerade Alkohol? Ist es einfach nur ein Genussmittel und ich trinke, weil es mir schmeckt? Oder trinke ich Alkohol, weil ich gerade schlecht drauf bin? 

Wenn du nur noch mit Alkohol zufrieden sein kannst, dann ist es höchste Zeit dein Trinkverhalten in Frage zu stellen.

Wenn du dir wirklich Sorgen machst und nicht weißt, ob du auch ohne Alkohol auskommen würdest, dann versuche doch mal einen Monat ohne Alkohol zu leben. Das Prinzip und die Durchführung des Dry January haben wir hier für dich zusammengefasst.

Betrunken, Alkohol
Je öfter du trinkst, desto mehr gewöhnt sich dein Körper daran.

3. Alkoholiker-Indiz: Gewöhnung

Du kannst ohne Probleme immer größere Mengen verdrücken? Normalerweise wird dir nach einem Glas Wein schon schwindelig, doch in letzter Zeit schaffst du die Flasche meist problemlos? Dein Körper gewöhnt sich an den Alkohol und lässt dich immer mehr vertragen.

 

In unserem Podcast Wein & Weiber erklären wir, wie sehr sich Süchte einander im Verhalten ähneln. Auch die Sportsucht ist da nah dran.

4. Alkoholiker-Indiz: Kontrollverlust

Das erste Glas ist noch nicht ganz leer und du fragst dich schon, ob die Weinflasche für den Abend reicht? Du weißt, dass du dich am Ende doch nicht zügeln kannst und kein Ende beim Trinken findest? Dann ist es höchste Zeit sich zu fragen: Bin ich Alkoholiker?

5. Alkoholiker-Indiz: Verlust der Interessen

Ein unverkennbares Indiz für den Alkoholismus ist es, wenn du deinen Tagesplan nach dem Alkohol ausrichtest. Du triffst dich nur mit Freunden, wenn es Prosecco gibt? Du hast keine Lust auf Kino, weil du dort keine Cocktails kaufen kannst? Du machst keinen Sport mehr und interessierst dich nicht mehr für deine Hobbies? All das kann dem Alkohol geschuldet sein.

Wenn du nach Hobbies suchst, denen du alleine nachgehen kannt, schau doch mal hier. Wir haben 101 Dinge, die man in der Quarantäne machen kann.

6. Alkoholiker-Indiz: Entzugserscheinungen

Wer Entzugserscheinungen spürt, der ist bereits abhängig von der Flasche. Dazu gehören unter anderem Gleichgewichtsprobleme, Zittern, Schwitzen, Kopfschmerzen und natürlich extrem schlechte Laune.

Frauen Männer Kostum Alkohol
Alkohol macht nicht nur fröhlich. Es kann dich auch vollkommen fertig machen.

7. Alkoholiker-Indiz: Depressionen

Alkohol ist Gift. Das ist den meisten klar und trotzdem wird er noch immer oft behandelt als wäre es vollkommen harmlos. Er greift jedoch das Hirn stark an und kann echte Schäden in der Hirnmasse nach sich ziehen. Zusammen mit der generellen Unfähigkeit zu leben und zu arbeiten werden die Menschen nach und nach immer depressiver.

8. Alkoholiker-Indiz: Organe machen schlapp

In der letzten Stufe eines viel zu hohen Alkoholkonsums machen die Organe schließlich schlapp. Es kann zu Leberverfettung, Leberzirrhose mit Wassereinlagerunen, Vernarbung der Leber sein, Störungen der Bauchspeicheldrüse, Nervenzellschäden und Krampfanfällen kommen. Bei diesen Folgen spricht man im Fachjargon von schädlichem Gebrauch.

Alkohol Bar Flaschen
Gin? Vodka? Rum? Dir egal? Dann kann es sein, dass du ein Alkoholproblem hast.

Bin ich Alkoholiker?

Das Wichtigste bei der Frage, ob du Alkoholiker bist, ist die Ehrlichkeit dir selbst gegenüber. Du weißt am besten, wie viel du trinkst, was das Trinken mit dir macht und aus welchen Gründen du es tust. Höre auf deine ehrliche innere Stimme und du wirst du richtigen Entscheidungen treffen.

Kenndeinlimit.de bietet Beratung und Hilfe bei Suchtproblemen an. Du brauchst jemanden, dem du von deinen Problemen erzählen kannst?
Dann melde dich unter dieser Nummer: 01805 313031

Teste deine Alkoholsucht beim Selbstest.