Selbstbräuner galt lange als die gesunde Alternative zum Sonnenbaden oder Solarium. Doch leider ist das nicht so, wie Ökotest in einem Selbstbräuner Test bestätigte. Zwei Drittel der Bräunungsprodukte fielen schlichtweg durch.

Selbstbräuner im Test bei Ökotest: trauriges Ergebnis

In unserem Artikel über die Schädlichkeit von Selbstbräunern, haben wir euch bereits erklärt, dass der Feind das DHA (Dihydroxyactean) ist. Dieser Verbindung regt Melanoide in unserer Haut an und sorgt für die Bräune in den obersten Hautschichten. 

Das Problem: DHA ist sehr instabil und reagiert schnell zu Formaldehyd. Dieses ist bewiesenermaßen krebserregend, kann Kontaktallergien auslösen und ist in Kosmetika deshalb nur zu 0,2 % erlaubt. In Selbstbräunern ist der Anteil jedoch oft höher, da es durch Sonne und Lagerung in der Flasche erst nach Fertigung entstehen kann.

Doch auch andere schädliche Inhaltsstoffe in den Kosmetika wie Lilial (hormonell wirksam) oder die Duftstoffe Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Isoeugenol (Kontaktallergien) sorgten für die negativen Ergebnisse.

selbstbräuner schädlich haut gebräunt braun
Selbstbräuner mit DHA zaubert dir schnelle Bräune, aber ist ungesund & kann Allergien hervorrufen.(Photo: redchanka)

Selbstbräuner: Welche wurden getestet?

Jetzt willst du natürlich wissen, ob dein Favorit unter den Produkten ist? Vermutlich leider schon, denn es wurden sowohl herkömmliche Artikel als auch Naturkosmetik getestet. Alle nutzen DHA, und zwei Drittel hatten Fomaldehyd-Rückstände im Test:

Selbstbräuner

DHA

Académie Bronze Express Self Tanning Lotion

Alterra Selbstbräuner (Naturkosmetik)

Annemarie Börlind (Naturkosmetik)

Autohelios Selbstbräuner von La Roche-Posay

Balea Bodylotion Magic Summer

Clarins Self Tanning Milky Lotion

Dove Pflege Plus Glow

Eau Thermale Avéne Selbstbräuner

Eco Cosmetics Bronze Selbstbräuner (Naturkosmetik)

Garnier Ambre Solaire Natural Bronze

Lancaster Sun 356 Tan

Lavera Selbstbräunungslotion (Naturkosmetik)

Lavozon Selbstbräunungscreme

L’Oréal Sublime Bronze

Natuvell Sun Selbstbräunungsmilch

Nivea Bodylotion Sun Touch

Rituals The Rituals of Karma Self tanning Creme

St. Moritz Prfessional Mousse

Sun Dance Teint Selbstbräunungsmilch

Sun Ozon Selbstbräunungsmilch

Welche Selbstbräuner sind zu empfehlen?

Eigentlich keiner, denn alle enthalten DHA, allerdings haben beim Test durch Ökotest einige Selbstbräuner weniger bis keine Spuren von Formaldehyd gezeigt als andere. Auf den vordersten Plätzen mit „gut“ sind wieder einmal die Eigenmarken der Discounter: Lavozon, Natuvell und Sun Ozon. Preislich liegen alle unter 1 € pro Flasche. Ein absolutes Schnäppchen. 

Gerade so auf Platz vier, aber nur „befriedigend“ ist der Selbstbräuner von Clarins. Alle anderen Marken, auch alle Naturkosmetika fielen durch. Warum es kein „sehr gut“ hab? Weil sogar die Testsieger schwer abbaubare Polymere und Allergene enthielten. 

Frau Sonnencreme Sommer Sonne
Dann doch lieber mit ordentlich viel Sonnencreme in die Sonne.

Selbstbräuner fällt wiederholt durch

Dabei gäbe es doch Alternativen: Statt DHA kann man nämlich auch Erythrulose verwenden. Der Stoff ist teurer, wirkt gleich, braucht länger, aber birgt keine gesundheitlichen Risiken. Bisher kennen wir den Pro Sun Selbstbräuner von Melvita und den Sanct Bernard Selbstbräuner (leider mit Palmöl), die auf den neuen Bräunungsstoff setzen.

Gibt es eine generelle Alternative zur Alternative von Sonne und Solarium? Nicht wirklich, denn auch Bräunungsduschen arbeiten mit DHA. Einzelne Kosmetiker bieten diese möglicherweise mit Erythrulose an, dann darfst du dich allerdings auf knackige Preise freuen.

Vielleicht ist es dann doch am besten sich den Selbstbräuner von den Beinen zu schrubben und mit einer guten Sonnencreme ohne Nanopartikel in der Sonne zu liegen.