Nichts wird derzeit so oft empfohlen und gelobt wie Retinol. Und das bei verschiedensten Hautproblemen: Akne, erste Fältchen oder große Poren. Doch immer öfter wird auch der Begriff Retinoid ins Gespräch gebracht. Was ist der Unterschied zwischen Retinol und Retinoid und welcher Wirkstoff ist für deine Haut besser? Wir machen den Check.

Was ist Retinoid?

Retinoid ist ein Überbegriff für eine Reihe von Stoffen, die allesamt Vitamin A-Derivate sind, also Stoffe mit der gleichen Grundsubstanz. Retinol ist eines davon, aber eben auch Retinsäure, Retinal oder andere.

Retinoide haben einen positiven Effekt im Kampf gegen Akne, Fältchen und bei der Regulierung von Pigmentierung. Daher gelten Retinoide als die bisher beste Anti Aging- Waffe auf dem Beautymarkt (neben Sonnencreme als Prävention). Der Wirkstoff dahinter ist die Retinsäure, die in allen Retinoiden enthalten ist.

Sie regt die Zellerneuerung und Kollagenbildung an, minimiert dadurch Poren, Falten und Narben und gibt der Haut einen tollen Glow. All das ist wissenschaftlich nachgewiesen.

Psst: Kürzlich ist der Stoff Bakuchiol bekannt geworden. Dieser soll ähnlich gut wie Retinol wirken, kommt aber natürlich vor.

Skin Minimalism
Retinol gilt als Anti Aging-Wunderwaffe. Foto: shutterstock/Victoria Wonka

Was ist Retinol?

Wie wir bereits erfahren haben, ist Retinol EIN Retinoid und erfüllt damit ebenfalls alle oben genannten Nebeneffekte für die Haut. Es kann stärker oder schwächer sein als andere Retinoide, je nachdem zu welchem Derivat genau gegriffen wird.

Da es aber als das schonendste Vitamin A-Derivat gilt, ist es eines der wenigen verschreibungsfreien Inhaltsstoffe und wird deshalb bevorzugt in Kosmetika genutzt.

Psst: So kannst du die Wirkung von Retinol verstärken.

Retinoide & ihre Wirkung: Der große Überblick

Die Frage ist also nicht Retinol vs Retinoid, sondern vielmehr: Welcher Wirkstoff ist für dich und deine Haut am besten geeignet? Also werfen wir ein Blick auf die verschiedenen Retinoide:

Wie bereits oben erklärt, ist der Wirkstoff die Retinsäure. Diese kann als reiner Stoff genutzt werden oder eben in Form eines anderen Retinoids, denn unsere Haut wandelt diese automatisch in Retinsäure um. Diese Stufen gibt es:

Retinoidgeeignet fürMerkmalNamen
Retinol EsterEinsteiger, sensible, trockene & irritierte Hautbesonders mild, Wirkung dauert langRetinyl Palmitate, Retinyl Propionate, Retinyl Acetate, Retinyl Linoleate
Retinolnormale Haut, Einsteigerkann austrocknen & irritieren, Effekte nach mehreren WochenRetinol
Retinaldehyde/
Retinal
Mischhaut, ölige Haut11 x schneller als Retinol, kann austrocknen & irritierenRetinaldehyde,
Retinal
Retinoid Esterölige Haut, leichte Aknewenig untersucht bisher, scheint mildRetinyl Retinoate, Hydroxypinacolone Retinoate
RetinsäureAkne, ölige Haut10 x wirksamer als RetinolAdapalene, Tretinoin, Tazarotene, Trifarotene, Isotretinoin
Die stärke der Wirkung, aber auch die Nebenwirkungen neben von Retinol Ester bis hin zu Rentinsäure stärker zu.

Eine Studie hat gezeigt, dass Retinol- und Retinsäurebehandlungen dieselbe Wirkung auf die Haut der Testpersonen hatte, wenn auch die Effekte einer Retninolsäurebehandlung ein wenig stärker ausgefallen sind.

Cleane Produkte für jeden Hauttypen

Damit du eine Vorstellung davon bekommst, wie viele Produkte schon Retinoide enthalten und in welchem Preisrahmen sich das Ganze bewegen kann, haben wir Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe und mit verschiedenen Retinoiden zusammen gesucht.

Übrigens: Meistens steht auf der Packung einfach „Retinol“, auch wenn es sich um ein andere Retinoid handelt, da der Name geläufiger ist.

retinolserum facetheory
Das Retinoid im Retinolserum von Facetheory ist besonders gut für Einsteiger geeignet. Credit: facetheory

1. Retinol Ester: Facetheory 2 % Retinol & Vitamin C Serum S1

Facetheory kennst du vielleicht noch als cleanere Alternative zu The Ordinary. Im Onlineshop gibt es viele Produkte mit Retinoiden. Besonders gut als Einsteigervariante ist das 2 % Retinolserum. Es ist bereits mit Vitamin C kombiniert, welches ebenfalls viele tolle Pflegeeigenschaften für deine Haut hat.

  • Prozentzahl: 2 % Retinolester
  • Preis: 22 € für 30 ml
  • Kaufen: Onlineshop
paulas choice retinol
Paula’s Coice arbeitet mit Retinol. Credit: Paula's Choice

2. Retinol: Paula’s Choice 1 % Retinol Booster

Die Marke Paula’s Choice ist bekannt für ihre vielen Retinolprodukte und tatsächlich ist so gut wie überall auch Retinol drin und nicht ein anderes Retinoid. Der 1 % Retinol Booster kombiniert Retinol mit anderen Antioxidantien, um die Wirkung zu verstärken.

no cosmetic retinol serum
Das Retinolserum von Nø Cosmetic setzt auf viele Antioxidans. Credit: Kroll Kosmetik

3. Retinoid Ester: Nø Cosmetics Retinol Serum

Nø Cosmetics ist eine junge Clean Beauty-Marke aus Deutschland. Sie haben ein Retinolserum mit öliger Textur auf den Markt gebracht, welches besonders mild sein soll. Gemixt ist es mit Karottenextrakt, Jojobaöle und Squalane für mehr Feuchtigkeit.

  • Prozentzahl: 2 % Retinoid Ester
  • Preis: 16, 95 € für 20 ml
  • Kaufen: Amazon, Flaconi, dm, Onlineshop

Psst: Wer wissen will, was mit Clean Cosmetic gemeint ist, sollte diesen Artikel lesen.

Wer Retinoide NICHT benutzen sollte

Schwangere sollten auf die Behandlung mit Retinol verzichten. Ebenso Menschen mit akuten Hauterkrankungen wie Rosazea oder anderen Hautausschlägen. Hier sollte vorher immer mit dem/der Ärzt:in gesprochen werden.

Außerdem sollte Retinol nicht auf den Augenlidern aufgetragen werden.

Diese Inhaltsstoffe solltest du nicht mit Retinoiden kombinieren

Retinol sollte nicht mit Bezoylperoxid gemischt werden. Beide heben sich gegenseitig auf. Bitte frage dein:e Hautärtzt:in oder Kosmetiker:in, wenn du Produkte mit beiden Inhaltsstoffen verwenden möchtest.

Im Internet wird auch oft vor der Kombination Vitamin C und AHA/BHA-Säuren und Retinol gewarnt. Tatsächlich zeigen viele Studien aber, dass sie die Wirkung des Retinols verstärken. Menschen mit sehr trockener oder sensibler Haut sollten diese Kombinationen vorher testen. Oder man nutzt die Säuren am Morgen und das Retinol am Abend.

Retinoide schwächen unsere hauteigene Sonnenschutzleistung und sollten daher niemals ohne LSF getragen werden. Wer sich also wöchentlich Retinoide ins Gesicht schmiert, sollte täglich zu Sonnencreme greifen. Ja, auch im Winter! Übrigens wird Retinol geschwächt durch Sonnenlicht, weshalb die Anwendung am Abend empfehlenswert ist.

Retinoidprodukte können untereinander gut kombiniert werden. Ebenso ist eine Kombination aus Bakuchiol und Retinoiden möglich.

Fazit: Welches Retinoid passt zu dir?

Wie du siehst, heißt es nicht Retinol vs Retinoid, sondern vielmehr: Welches Retinoid? Und da spielen verschiedene Faktoren, wie etwa deine deine Hautdicke, Beschaffenheit und die Gewöhnung an Retinsäure, eine große Rolle.

Als Anfänger:in solltest du dich durch die milden Produkte testen, die wir dir vorgestellt haben. Bei schlimmer Akne empfiehlt sich immer der Gang zum/zur Hautärzt:in. Denn möglicherweise brauchst du ein stärkeres, verschreibungspflichtiges Retinoid.