Augenbrauen sind längst nicht nur dafür da, unsere Augen vor Staub, Regen und Schweiß zu schützen oder um unsere Emotionen anzuzeigen. Sie sind zum modischen Statement geworden – ob wir sie nun schlank gestylt oder auffallend buschig tragen.
Das richtige Augenbrauenstyling beginnt meist mit dem Zupfen und Wachsen der Augenbrauen. Nicht jeder setzt dabei allerdings auf den Profi. Viele legen aus Zeit- und Kostengründen selbst Hand an. Um hierbei keinen Fehler zu machen, der lange bereut wird, zeigen wir dir, wie man seine Augenbrauen richtig zupft.

Kennst du schon den Wein & Weiber Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge sprechen Mona & Lisa über Schönheitsideale.

5 Fehler, die beim Augenbrauenzupfen leicht passieren können

Augenbrauenzupfen ist keine Wissenschaft? Nun, da würde ich widersprechen. Immerhin haben wir gleich zwei davon. Und wie wir sie stylen, zupfen und in Form bringen, hat durchaus Einfluss darauf, wie symmetrisch unser Gesicht am Ende aussieht.

Wenngleich kein Gesicht je vollkommen symmetrisch ist und vor allem kein Mensch zwei identische Augenbrauen im Gesicht hat. Die erste Regel beim richtigen Augenbrauenzupfen lautet daher: Akzeptiere, dass es keine Perfektion gibt. Der Versuch, beide Augenbrauen identisch anzugleichen, ist zum Scheitern verurteilt. Welche Fehler du außerdem vermeiden solltest, liest du jetzt:

Augen, Frau, Augenbauen, Gesicht
Du möchtest Augenbrauen, die deine Gesichtsform betonen und gesund aussehen? Dann vermeide diese Fehler. Credit: Talia Ali / EyeEm/Gettyimages / Talia Ali / EyeEm/Gettyimages

1. Groß, größer, Augenbrauen im Vergrößerungsspiegel

Kosmetikspiegel mit extra Vergrößerung sind super, um sich einen Lidstrich zu ziehen oder um einen Pickel zu behandeln. Möchtest du dir deine Augenbrauen richtig zupfen, raten wir dir allerdings davon ab, deine Augenbrauen extra groß zu betrachten. Zwar siehst du hierbei besser, wo du die Pinzette ansetzen musst, allerdings verlierst du auch leichter den Überblick. Was uns zu unserem zweiten Fehler führt…

2. Täglich grüßt die Pinzette

Wer seine Augenbrauen zu ausgiebig zupft, dünnt sie nicht nur immer mehr aus, sondern kann im worst case auch sein Gesicht breiter wirken lassen. Vor allem dann, wenn zwischen den Augen zu viele Härchen weggenommen werden. Wenn du zupfst, dann nur ein paar störende Härchen.

Ebenso sollten sich Perfektionist:innen hüten, die täglich Hand an die Pinzette legen. Sie laufen nämlich Gefahr, sich die Augenbrauen immer dünner zu zupfen. Idealerweise werden Augenbrauen richtig gezupft, wenn man die Pinzette alle ein bis zwei Wochen ansetzt.

3. Von der Mitte, nach außen & nach innen

Der nächste Fehler, der zwischen dir und einem Paar umwerfenden Augenbrauen steht, ist der, dass du in die falsche Richtung zupfst. Ganz richtig gehört: Es gibt eine Reihenfolge, in der du zupfen solltest.

Idealerweise beginnt man dort zu zupfen, wo die Braue am dicksten ist. So riskiert man nicht, zu viel wegzunehmen und am anderen Ende ausbessern zu müssen. Meist ist die dickste Stelle zugleich die Mitte der Augenbraue. Danach folgen der äußere und zuletzt der innere Part. Auf diese Weise kann man die natürliche Brauenform am besten erhalten und zupft nicht zu viel weg.

Zu guter Letzt solltest du auch die Härchen über der Braue nicht vernachlässigen. Auch wenn hier keine dicken dunklen Haare, sondern meist nur heller Flaum wächst, so sollte auch der entfernt werden. Nur so lassen sich die Brauen passend zur Gesichtsform stylen und man verhindert, dass Make-up sich hierin verfängt. Fortgeschrittene können bei diesem Schritt auch auf einen Augenbrauenrasierer setzen.

Weiterlesen: Du hast deine Augenbrauen verzupft? Keine Sorge, das kannst du jetzt tun.

Augenbrauen verzupft? Kein Grund zur Panik! Credit: Foto: Pexels/ Min An [M]

4. Öffne deine Poren

Ganz gleich, ob man das Augenbrauenzupfen richtig angeht oder nicht – etwas schmerzhaft ist es immer. Allerdings kann man sich die Prozedur deutlich angenehmer gestalten – und zwar, indem man die Brauen nach dem Duschen zupft. Die Wärme öffnet nämlich deine Poren und zugleich werden die Haarfollikel aufgeweicht.

Hinzu kommt, dass nach der Dusche weniger Rötungen und Reizungen durch das Zupfen entstehen. Unser Tipp: Sollten dennoch Rötungen aufkommen, nutze Rosenwasser, um deine Haut zu beruhigen.

5. Pinzette wechsele dich

Eine Pinzette kann ähnlich wie eine Schere stumpf werden. Wann das der Fall ist, merkst du, wenn du die Härchen deiner Augenbrauen nicht mehr richtig greifen kannst. Dann ist es an der Zeit, sich eine neue Pinzette zu kaufen, um die Augenbrauen richtig zupfen zu können.

Setze beim Kauf auf eine dünne Spitze und gute Spannung. Achte zudem darauf, deine Pinzette regelmäßig zu reinigen, damit keine Creme- oder Make-up Rückstände in deinen Poren landen und sie verstopfen.

Augenbrauen richtig zupfen will geübt sein

Du möchtest dir die Augenbrauen in Eigenregie zupfen, um etwas Form in sie zu bringen und um dein Gesicht zu betonen? Am besten, du nimmst dir nicht zu viel vor. Anfänger:innen sollten lediglich ein paar störende Härchen entfernen, statt radikal viele Haare abzumähen.

Im Zweifel lohnt es sich im Übrigen, sich einmalig die Augenbrauen vom Profi machen und sich dabei wertvolle Tipps geben zu lassen. Denn sich die Augenbrauen richtig zu zupfen, bedeutet einiges an Übung.

Ähnliche Artikel: