Veröffentlicht inFood & Drinks

Das passiert, wenn du jeden Tag Apfelessig trinkst

Apfelessig trinken hat auch Nachteile! Welche positiven und negativen Effekte der saure Saft auf deinen Körper hat, liest du hier.

Apfelessig
u00a9 kochabamba - stock.adobe.com

Die 7 besten Hausmittel zum Badreinigen

Das Bad müsste dringend mal wieder geputzt werden, doch die Reinigungsmittel sind leer? Kein Problem! Hier kommen 7 Hausmittel, die das Bad blitzeblank zaubern.

Apfelessig gilt als echte Geheimwaffe gegen lästige Fettpölsterchen und soll sogar vor einer Blasenentzündung schützen können. Doch nur die wenigsten wissen, dass Apfelessig trinken auch Nachteile hat. In diesem Artikel erfährst du, was wirklich in deinem Körper passiert, wenn du den sauren Saft täglich zu dir nimmst.

Apfelessig trinken: Darum hat es auch Nachteile

Weißt du, wie Apfelessig hergestellt wird? Die Basis ist Apfelsaft. Mit Zugabe von Hefepilzen und Bakterien wird er zu Essigsäure vergoren. Das macht ihn gesund, leicht bekömmlich und vielseitig einsetzbar in Küche, Kosmetik und Haushalt.

Allerdings ist Essig auch sehr sauer. Diese Eigenschaft macht ihn nicht uneingeschränkt empfehlenswert. Denn die enthaltene Säure kann auf bestimmte Bereiche unseres Körpers reizend wirken und zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Deshalb hat Apfelessig trinken auch Nachteile.

Nice to know: Essig entstand ursprünglich durch ein Missgeschick. Laut Überlieferung ließ man im alten Ägypten einen Krug mit Wein zu lange unangetastet stehen. Mit der Zeit wurde daraus Essig. Heute schätzen wir ihn als Putzmittel, Vinaigrette für Salat und für seine gesundheitlichen Vorteile.

Apfel in der Hand
Aus Äpfeln macht man Apfelsaft. Aus Apfelsaft macht man Apfelessig,

6 positive Auswirkungen von Apfelessig

Zunächst wollen wir uns auf die positiven Auswirkungen von Apfelessig auf unseren Körper konzentrieren:

1. Weniger schwitzen

Gerade im Sommer wollen wir nicht auf Apfelessig verzichten. Der Grund: Er ist ein tolles Hausmittel gegen Schweiß! Apfelessig kann dazu führen, dass sich die Schweißdrüsen zusammenziehen. Dadurch wird die Schweißbildung reduziert. Außerdem stecken in Apfelessig antibakterielle Stoffe, die gegen Schweißgeruch helfen.

Damit der Apfelessig wirken kann, solltest du ihn bereits am Vorabend anwenden. Tränke dafür ein Wattepad  in Apfelessig und tupfe es auf die Körperstellen, an denen du am meisten schwitzt. Wasche den Essig am nächsten Morgen gründlich ab.

Nice to know: Regelmäßige Fußbäder mit Apfelessig können gegen Schweißfüße helfen! Gebe dazu einfach eine Tasse Apfelessig in warmes Wasser und bade deine Füße ca. 15 Minuten darin. Der Effekt ist spürbar.

2. Blutzuckerspiegel regulieren

Diabetiker aufgepasst! Apfelessig kann dir riesige Vorteile bieten, wenn du unter Diabetes Typ 2 leidest. Denn bei dieser Art der Diabetes ist die Ernährung einer der wichtigsten Faktoren. Bei guter Ernährung ist die Krankheit nicht nur vermeidbar, sondern auch heilbar. 

Wie soll Apfelessig den gut 7,2 % der Deutschen helfen, die unter Diabetes Typ 2 leiden? Der Essig beeinflusst die Insulinempfindlichkeit der Zellen. Durch eine regelmäßige Zufuhr kann Zucker bis zu 34 % besser in den Zellen aufgenommen werden. So wird der Blutzuckerspiegel gesenkt.

Salat mit Vinaigrette
Apfelessig ist vor allem verdünnt im Salat sehr gesund.

3. Fettabbau begünstigen

Apfelessig mach sich nicht nur ganz fantastisch auf fettarmen Salaten. Durch ihn wird das Hungergefühl nach einer Mahlzeit sehr lange gedrosselt. Studien zufolge nimmt ein Erwachsener bis zu 300 kcal am Tag weniger zu sich, wenn er Apfelessig in seine Ernährung einbaut.

4. Bakterien rückbauen

Nicht nur innen, sondern auch außen anwenden. Apfelessig kann man sich auch wunderbar in die strapazierte Haut reiben, um Entzündungen zu lindern und Bakterien zu bekämpfen. Seit Jahrhunderten wird er bei Nagelpilzen, Läusen, Warzen und Ohrinfektionen eingesetzt. Selbst zur Desinfektion von Wunden kam er früher zum Einsatz.

5. Schuppen rausbekommen

Anti-Schuppen-Shampoos sind zwar effektiv, aber ungesund. Meist trocknen sie mit chemischen Zusätzen die Kopfhaut aus und helfen zudem nur für kurze Zeit. Daher muss man immer mehr davon gebrauchen, um sich vor den unhygienisch aussehenden Schuppen zu schützen. 

Apfelessig wirkt ganz anders: Durch seinen hohen Gehalt natürlicher Essigsäure können die Hefepilze auf der Haut auf natürliche Weise von der Kopfhaut verbannt werden, ohne die anderen Bakterien und Pilze zu stören, die die Kopfhaut so sehr braucht.

Insulin Spritze Messer
Wenn man an Diabetes Typ 2 erkrankt ist, muss man sich entweder Insulin spritzen, oder seine Ernährung umstellen und Apfelessig zu sich nehmen.

6. Cholesterin & Herz

Nicht nur Diabetes Typ 2 ist vermeidbar. Auch viele Herzerkrankungen können mit einer Umstellung auf eine gesunde Ernährung vermieden werden. Wie das funktioniert? Es wurden einige Studien an Tieren durchgeführt, die zeigten, dass Apfelessig das Cholesterin im Blut senkt.

Noch mehr für deine Gesundheit tust du mit der richtigen Einnahme von Bitterstoffen.

Apfelessig: 5 Nebenwirkungen

In der Küche und in der Pharmazie hat der gesunde Apfelessig schon seit Jahrtausenden einen festen Platz. Und das auch zurecht. Doch es kann auch immer wieder zu Nebenwirkungen kommen, die den Essig für manche Leute sogar ungenießbar machen. Wir haben die 5 wichtigsten Nebenwirkungen für dich zusammengefasst.

1. Saurer Geschmack

Manche mögen ihn, manche hassen ihn: der typische Geschmack von Apfelessig. Die einen schätzen ihn besonders als Zugabe in der Vinaigrette, den anderen versaut er den ganzen Salat. Apfelessig hat einen starken Eigengeschmack.

Wenn du Freunde zu Besuch hast und planst, mit Apfelessig zu kochen, solltest du sicherheitshalber noch einmal nachfragen, ob sie mit dem Geschmack klarkommen. Für manche Leute schmeckt er nämlich einfach nach faulen Äpfeln – und das will natürlich keiner in seinem Essen haben.

2. Hautreizung

Apfelessig wird generell oft eingesetzt, um Akne zu bekämpfen. Ganze Kuren sind auf die Fruchtsäure, die sich darin befindet, ausgerichtet. Allerdings kann es auch genau das Gegenteil erreichen, wenn man Apfelessig nicht richtig anwendet. Unverdünnt ist er zum Beispiel sehr aggressiv und kann die Haut sehr reizen. 

Außerdem wird bei jedem, der seine Haut mit Essig behandelt, zunächst eine Verschlechterung des Hautbildes festgestellt. Der gesunde Essig schwemmt nämlich alle tieferliegenden Schmutzpartikel an die Oberfläche, wo sie dann langsam abgebaut werden. Aber nicht nur Apfelessig kann das Hautbild verschlechtern. Welche du bei einer unreinen Haut weglassen solltest, findest du hier.

Frau schöne gesunde Zähne
Apfelessig kann die Zähne sehr stark angreifen.

3. Zahnschmelz-Angriff

Apfelessig ist für die Zähne nicht unbedingt das Wahre. Denn die im eigentlich so gesunden Apfelessig enthaltene Säure greift Knochen und Zähne an. Es kann vorkommen, dass der Zahnschmelz angegriffen und weich wird und die Zähne kariös werden. Außerdem sind gelbe Verfärbungen keine Seltenheit, die auch nicht durch intensives Putzen wegzubekommen sind. Also bloß nicht zu hoch konzentriert verwenden!

4. Untergewicht

Klar, Apfelessig hilft beim Abnehmen. Man sollte es aber nicht übertreiben. Denn eine erhöhte Einnahme des Essigs zusammen mit einer radikalen Diät kann dazu führen, dass du schneller Gewicht verlierst als du denkst. Wer sowieso schon von Essstörungen geplagt wird, hat mit einer stetigen Einnahme von Apfelessig noch weniger Chancen, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Weiterlesen: Viel Fett und trotzdem gesund? Hier findest du die gesündesten Nüsse der Welt!

5. Sodbrennen 

Wenn du chronisches Sodbrennen hast, dann ist Apfelessig wohl genau das falsche Wundermittel. Beim Sodbrennen oder Reflux ist deine Speiseröhre sehr gereizt und muss mit deiner zurückfließenden Magensäure klarkommen. Wenn du ihm da noch den scharfen Essig (auch wenn er verdünnt ist) zumutest, wird das bestimmt schmerzhaft.

Weiterlesen: Apfelessig ist nicht das einzige Lebensmittel, das seine Pro- und Contra-Seiten hat. Sei dir unbedingt auch über die Nebenwirkungen von Ingwer im Klaren.

schwangere Frau beim Yoga
Gerade in der Schwangerschaft sollte man sich sehr auf seine Ernährung konzentrieren.(Photo: Shutterstock/nokkaew)

5. Schwangerschaft & Wechselwirkung

Der Apfelessig ist einfach zu sauer für das Baby. Egal, ob du gerade in der Schwangerschaft bist, oder dein Kind schon stillst: Verzichte lieber ganz darauf, denn sein kleiner Magen kommt mit dem sauren Zeug noch nicht richtig klar. Du fragst dich, ob du Scharfes während der Schwangerschaft essen darfst? Wir haben die Antworten für dich!

Finger weg von Apfelessig, wenn du bereits andere Medikamente einnimmst. Gerade, wenn du zur Bekämpfung deines Diabetes Insulin spritzt oder Blutdruck regulierende Tabletten einnimmst, kann das dazu führen, dass dein Blutdruck gefährlich ins Schwanken gerät.

Fazit: Vorsicht, Apfelessig trinken kann auch Nachteile haben!

Apfelessig ist was Tolles – lecker und auch noch gesund. Doch jeder muss sich und seinen eigenen Körper kennen, um selbst zu entscheiden, ob der beliebte Essig wirklich so gut für einen ist oder nicht. Eins ist sicher: Apfelessig ist ein Allround-Talent. Aber eins mit Tücken, die du nun kennst!