„Vergiss symmetrische Gesichter, aus welcher Ära stammt dein Gesicht?“ Der neuste Trend von der populären App TikTok ist schon beinahe echt zu cool, um wahr zu sein. Wo früher die symmetrischsten Gesichter verglichen wurden, heißt es heute „What era is your face from“. Tausende von User:innen versuchen nun also herauszufinden, in welche zeitliche Epoche ihr Gesicht perfekt passen würde. Und eine TikTokerin hat die perfekte App dafür.

Neuster TikTok-Trend: What era is your face from

Die Phrase „What era is your face from“ steht für so viel wie „Aus welcher Ära/Epoche kommt dein Gesicht“. Hast du dich schon mal mit Menschen aus anderen Epochen aus den 1920er-Jahren oder den 50s identifiziert und gedacht, dass auch du dort super reinpassen würdest? Dann ist das dein Trend! Denn hier geht es darum herauszufinden, in welche geschichtliche Epoche dein Gesicht passen würde. Und dieser Trend kommt bei den TikTok-User:innen mehr als gut an.

@ducksinhats2k

#stitch with @joshuaturek #greenscreen I want to see other people try this! it’s so much fun!! #whateraisyourfacefrom #artdoppalganger #MaxPlumpJump

♬ original sound – XMilesToOblivion

Auch die TikTokerin @ducksinhats2k hat sich diesem Trend angeschlossen. Doch sie geht noch einen Schritt weiter und geht vom theoretischen Raten zum praktischen Machen. In ihrem Video empfiehlt sie eine App, die es noch einfacher machen wird, dein Gesicht einer bestimmten Epoche zuzuordnen. wmn hat sich den Spaß gemacht und diese mal ausprobiert!

Google Arts and Culture für den „What era is your face from“ Trend

Die TikTokerin sagt selbst, dass sie ihr Gesicht in die 1960er-Jahre einordnen würde. Doch eine App, die sie entdeckt hat, ist wie gemacht für diesen Trend. Hierbei handelt es sich um die von Google herausgegeben App Google Arts and Culture. Hier findest du nicht nur die schönsten Gemälde und alles rund um Kunst und Kultur. Das Highlight ist die Selfie-Funktion: Denn hier kannst du ein Foto von dir machen und der Algorithmus spuckt ein klassisches Gemälde aus, welches deinem Gesicht ähnlich sieht.

Cool? Mega cool! Während es dort natürlich nur überlieferte und alte Gemälde gibt, kannst du damit vielleicht sogar deinen Stammbaum verfolgen! Die TikTokerin sieht einem Gemälde einer italienischen Frau ähnlich – und hat sogar italienische Vorfahren. Stammbaumforschung inklusive.

Die Google Arts and Culture App in der Praxis

Wir von wmn waren neugierig und haben die App auch ausprobiert. Bei uns selbst kamen wirklich Gemälde raus, die erstaunlich akkurat zu unserem Gesicht passten! Wir wollen dir natürlich nicht vorenthalten, dass wir das Ganze auch mit bestimmten Promis ausprobiert haben. Da das ganze als Selfie-Funktion ausgelegt ist, mussten wir die Fotos von unserem Laptop abfotografieren. Die Ergebnisse sind allerdings nicht weniger erstaunlich!

Pamela Reif

Bei dieser Funktion sieht man immer, zu wie viel Prozent das eingespielte Bild dem ausgewählten Gemälde ähnlich ist. In Pamela Reifs Fall hat sie mit einem Bildnis von Ferdinand Holder 48% Ähnlichkeit. Und ganz ehrlich: Ist das Lächeln nicht genau das gleiche wie das von Pamela?

Pamela Reif What era is your face from
Pamela Reif’s Double sieht ihr verdammt ähnlich. Credit: Google Arts and Culture

Young Leonardo Dicaprio

Auch wenn unserer Meinung nach die Funktion viel besser bei Frauen funktioniert, wollten wir dir ein Gemälde-Vergleich mit young Leo nicht vorenthalten. Auch hier besteht wieder eine Ähnlichkeit von 48%, wobei es sich diesmal um ein Selbstbildnis von John Faed handelt. Waren die beiden verwandt? Die Nase ist ja eins zu eins identisch!

Leonardo Dicaprio What era is your face from
Auch young Leo hat die Probe hat seinen historischen Zwilling gefunden. Credit: Google Arts and Culture

Sophie Thiel

Auch unser zweiter Fitnessguru darf bei diesem Trend nicht fehlen. Von unseren drei Beispielen hat sie die größte Gemeinsamkeit mit ihrem Gemälde. Ganze 54% Ähnlichkeit hat sie zu der jungen Frau. Die Kopfhaltung, das Lächeln, die Haare… Es ist beinahe schon gruselig, wie ähnlich sich die beiden sehen.

Sophie Thiel
Sophie Thiel hat bei unseren Beispielen für den What era is your face from-Trend die größte Ähnlichkeit mit ihrem Gemälde. Credit: Google Arts and Culture

Fazit: „What era is your face from“ ist ein Trend, den nun jeder mitmachen kann

Dank der TikTokerin @ducksinhats2k wurden wir nicht nur auf den Trend aufmerksam gemacht, sondern auch auf unser neuste Lieblingsspielerei, was Apps angeht. Glaub uns, es macht beinahe süchtig, immer wieder neue Selfies zu machen und zu schauen, welches Gemälde herausgespuckt wird. Und lass dich nicht davon unterkriegen, wenn du die meiste Ähnlichkeit mit einem Gemälde aus, wo ein Mann drauf zu sehen ist. Das ist uns bei fast jedem Versuch auch untergekommen!

Das könnte dich auch noch interessieren: